Warnung aus der Zeitmaschine

Die „Lichtgrenze“ zu den Mauerfall-Feierlichkeiten steht ja nun schon seit Freitag. An just diesem Abend waren dann zwei Touris im Auto, die ich vom Ostbahnhof nach Neukölln gebracht habe. Als sie sahen, dass wir an der Adalbertstraße die ehemalige Grenze passierten, meinte einer völlig selbstverständlich:

„Man, you’re leaving the East! Don’t get shot!“

Da hätten manche ältere Kollegen vielleicht nicht so lachen können.

Aber mal im Ernst: So gesehen holt die Aktion die Geschichte offenbar ganz gut ins Bewusstsein der jungen Leute …

5 Kommentare bis “Warnung aus der Zeitmaschine”

  1. GLaDOS-Navi sagt:

    Stellt euch das mal als Ansage de Navigationssystems vor … so wie das „Bitte bei nächster Gelegenheit wenden“.

  2. Sash sagt:

    @GLaDOS-Navi:
    In der Tat eine verstörende Vorstellung.

  3. Jens sagt:

    Ich wäre ja dafür, dass die BVG zu irgendeinem Mauerbau-Jubiläum mal einen Tag lang alle Verbindungen kappt, die durch die Mauer getrennt waren (bzw. durch die alten Geisterbahnhöfe wieder ohne Halt durchfährt. Wird natürlich nie passieren (wg. Verkehrschaos), wäre aber eine sehr greifbare Erinnerung an die Teilung.

  4. Sash sagt:

    @Jens:
    Obwohl mich das Verkehrschaos an dem Wochenende zweimal erwischt hat und ich es wenig berauschend fand, fand ich es irgendwie fast ein wenig enttäuschend, dass die Lichtgrenze die Straßen so ausgespart hat.

  5. SaltyCat sagt:

    GLaDOS-Navi: Das ist zumindest bei MotMot-Navis kein Problem … Hab mich z.b. jahrelang von „Ausbilder Schmidt“ anschreien lassen „DREH UM DU LUSCHE“ :DD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: