4345665vvio7jo9

„Würdest Du mich zum U-Bahnhof Hermannstraße bringen?“

„Sicher doch.“

„Ich hab nämlich keinen Bock, bis ganz da hoch zu laufen …“

Und zumindest bis zum ersten Taxi am Ostbahnhof hätte er tatsächlich noch ein Stückchen zu laufen gehabt, denn er winkte mich noch hinter der letzten Rücke ran. Ich war noch in freier Fahrt, durch die Nähe zur Halte hatte ich aber eher erwartet, er suche jemanden, der sich erbarmt, ihn für eine Kurzstrecke mitzunehmen. Um ehrlich zu sein: So war mir das noch lieber. Mir passte das nicht nur so gut, wie zahlende Kundschaft natürlich immer passt, es war einfach ein Tag mit elendig langen Wartezeiten. Und er war nun meine dritte Tour in Folge. Und außerdem der Garant für die 50 €, die ich auf jeden Fall in ein paar möglichst wenigen auf der Straße einfahren wollte. Es ist schön, dass ich mir Donnerstags nur den halben Umsatz einfahren muss, aber noch schöner ist, wenn ich dazu nicht Vollzeit zu arbeiten habe.

Zumal mir meine Coffees fehlten. Neue sind zwar bestellt, aber die DHL ist mit der Transparenz ja noch nicht so weit. Ich schätze, es war ein Update, das die Packstation außer Gefecht setzte und diesen Ladebalken anzeigte, als wir es ein paar Stunden zuvor abholen wollten. Gesagt hat das niemand, der Bildschirm versprach eine Verfügbarkeit binnen „weniger Minuten“. Offenbar sind „wenige“ mehr als zehn, denn so lange sind Ozie und ich in der Gegend rumgestanden und haben Maulaffen feilgehalten. Wäre es wenigstens ein Ladebalken gewesen, der ein ersichtliches Ende gehabt hätte – oder wäre erkennbar gewesen, ob das mit den wenigen Minuten da vielleicht schon seit einer Stunde steht … muss man ja nicht machen. War sowieso unwahrscheinlich, dass ausgerechnet jetzt jemand ein Paket abholen will, nach 19 Uhr! -.-

Aber egal, wach genug für die Tour war ich dann schon noch. Mein Fahrgast quasselte und quasselte auf erfrischend normale Art, insbesondere übers Taxifahren. Von einem Kollegen, der – auf die fünfte Ehe angesprochen – gesagt haben soll, er hätte ja schließlich auch die Autos immer mal wieder gewechselt und und und …
Ich mag es, wenn Fahrten so schnell vorübergehen. Am Ende standen wir da, ausgelassen, wieder wach und am Ziel. Da wollte er dann nochmal was wissen:

„Sag mal, kann es sein, dass am Wochenende nachts die Fahrten teurer sind?“

„Nee, definitiv nicht. Also klar, um ein paar Cent kann es mal schwanken …“

„Aber jetzt gleiche Strecke …“

„Nicht mehr als ein paar Cent. So genau sind die Taxameter auch nicht.“

„Ich hab irgendwie das Gefühl, am Wochenende kostet’s immer ein paar Euro mehr.“

„Das dürfte nicht sein.“

„OK, dann war ich wohl einfach zu betrunken.“

„Das wäre auch ein Lösungsansatz.“ 🙂

… oder er hatte mal einen dieser speziellen „Kollegen“ erwischt. Mein Preis war ihm – trotz neuem Tarif  – offenbar nicht zu hoch, denn er verabschiedete mich freundlich und mit Handschlag, Trinkgeld und stellte in Aussicht, dass wir uns vielleicht mal wiedersehen würden.

„Wie war nochmal dein Name?“

„Sascha.“

„Sascha? Hat mich gefreut, Sascha. Ich bin Umut.“

Hat mich auch gefreut. Und hoffentlich bis bald, Umut! Allerdings erst nach der nächsten Coffee, ich schlafe hier am Schreibtisch gerade sprichwörtlio117389n ioi1öioöääääääääääääääääääää

17 Kommentare bis “4345665vvio7jo9”

  1. koffeinjunky manu sagt:

    Kurze, nebensächliche Frage: Welches magische Wunder-Produkt steht denn hinter dem Namen „Coffees“, das Du ja offensichtlich empfehlen kannst?

  2. hrururur sagt:

    Ich tippe schwer auf Koffeintabletten. Das würde den Artikel erklären und Paket weil Onlineapotheke:missmarple:

    Ich bin in der Klausurenzeit übrigens auf grünen Tee umgestiegen(also vom normalen Kaffee). Sorte weiß ich nicht, gibt meine Teetante mir. Man muss sich nur sehr genau an die Zubereitung halten(vor allem die kurze Zeit fordert mich im Halbkoma echt). Aber dann ist der super. Eine, zugegeben echt scheussliche, Tasse von der Katzenpisse und man ist echt angenehm wach. Keine Ahnung was im Tee dafür sorgt, aber man hat eine längere, sanftere Wirkung. Also nicht son Wachheitskick und dann ein Loch, sondern eher kontinuierlich. Komm Ich deutlich besser mit zurecht. Und der Preis relativiert sich. Ich zahl neun Euro für hundert Gramm und brauche zwei am Tag…

  3. Max sagt:

    @hrururur: Du meinst bestimmt Mate (also den echten Tee, nicht dieses Limozeug Club-Mate, was zum Hipster Drink geworden ist) – der hat echt eine stärkere Wirkung als Kaffee, ist gesünder und schmeckt mir auch noch deutlich besser. Ich trink 3-4 Tassen am Tag 🙂

  4. Wahlberliner sagt:

    @Max: Ich hab von Mate-Tee Brechreiz bekommen. Einmal probiert, nie wieder! Kann ich nicht trinken.

    @Sash: Was vielleicht auch hilft, wenn auch eher kurzfristig: In der Herzbergstraße im „Dong Xuan Center“ gibt es asiatische Supermärkte, die verkaufen die original vietnamesischen Kaffee-Bonbons „Kopiko“, die machen auch *ziemlich* wach (5% Kaffee-Extrakt steht drauf,, aber bei den Inhaltsangaben kann man es bei solchen Produkten nicht unbedingt ganz so genau nehmen…)

  5. Daniel sagt:

    Kann übrigens alternativ zu den Coffeinum Tabletten (ich nehme mal an Sash meinte diese?) Die SYNforce Coffein Caps empfehlen.
    Hat zwei Vorteile: Eine Kapsel enthält doppel soviel Koffein wie eine Coffeinum (400mg statt 200mg), und zudem ist eine Kapsel auf den Stückpreis runtergerechnet auch noch günstiger als die Coffeinumtabletten (auch bei Onlineapothekenpreisen, bei den Standardpreisen sowieso).
    Hab damit schon gute Erfahrungen gemacht (generell mit dem Shop, Top Produkte zum Top Preis, und nein ich arbeite nicht in dem Laden). Hier der Direktlink: http://www.bodybuilding-depot.de/spezialprodukte/s.u.-synforce-coffein-caps

  6. opatios sagt:

    Coffees hab ich auch mal genommen. Ich kenne inzwischen allerdings etwas, was besser schmeckt: Kaffeebohnen mit Schokoüberzug. Bekommt man erstaunlicherweise nicht nur im Schoko-„Fachhandel“, sondern auch in Bio-Märkten a’la Alnatura.

  7. hrururur sagt:

    @Max: Ne, Ich meine GANZ SICHER NICHT Mate. Das ist Brechreiz in Flaschen!

    Ich schrieb doch ganz eindeutig von grünem Tee und nicht von ausgepresster Hecke. Und Mateaufguss echten Tee zu nennen ist so, als wenn man einen roten Apfel Ferrari nennt!

    BAH! Vergleiche nie wieder das Wunder der Teepflanze mit diesem Gebräu, dass wie Laternenpfahl ganz unten schmeckt und im Abgang wie toter Hund ganz hinten!

  8. Max sagt:

    Ihr wisst ja nur nicht was gut ist 😛 Und Mate ist auch grüner Tee 😉

    Wenn euch der „originale“ nicht schmeckt, wäre vielleicht das eine Alternative: Von Bad Heilbrunner (die stellen ja alle möglichen Gesundheitstees her, gibt es z.b. bei dm) gibt es auch „Mate-Tee Guarana“, der wirkt erstens noch stärker und ist mit Zitronenaroma, der gewöhnungsbedürftige Mate-Geschmack kommt da kaum noch durch. Habe schon mehrere Leute davon überzeugt 🙂

  9. Oni sagt:

    Gibt ja durchaus verschiedene Mate-Sorten, die aber eins gemeinsam haben: Sie sind kein Tee. Tee darf sich nur nennen, was aus der Teepflanze gemacht wird. Zugegebenermaßen verwirrend, weil wir deutschen da nicht so gut auseinanderhalten zwischen Aufgüssen und Tee und auf den Packungen z. B. „Früchtetee“ oder „Matetee“ steht. Aber nie das einzelne Wort „Tee“, das wäre nämlich Verbrauchertäuschung nach deutschem recht.
    PS: Ich mag Tee und Mate.

  10. hrururur sagt:

    Wie kommst du auf so einen Blödsinn Mate für grünen Tee zu halten?

  11. hrururur sagt:

    Opatios: die Kaffeebohnen bekommst du doch in jedem Supermarkt*wunder

  12. Sash sagt:

    @all:
    Also in die Mate-Diskussion will ich mich nicht einmischen. Das ist zwar interessant zu lesen, interessiert mich aber nur bedingt. Wenn es mir um Getränke gehen würde, könnte ich mich ja auch klassisch an Kaffee oder schwarzen Tee halten und das tue ich auch nicht.

    @Daniel:
    Das klingt in der Tat preislich überzeugend. Wobei Kapseln als Ganzes nix für mich sind. Ich hab gelesen, dass man sie auch aufmachen kann, aber für mich Schluckphobiker wäre das zwingend notwendig und damit auch ein bisschen aufwändig, 400 mg ist außerdem schon echt eine Nummer, ich bin bislang mit der Hälfte eigentlich echt ganz gut gefahren (im wahrsten Sinne des Wortes 😉 ).

  13. FiFAzubi sagt:

    Nachdem ich mich durch ca. 26389 Posts gelesen habe, geht es mir ahnlich und ich bin totmüd&(2;;#+#92&728

  14. Sash sagt:

    @FIFAzubi:
    Diese Nebenwirkung ist bekannt, da hätte ich Dich vorwarnen können. 😉

  15. hrururur sagt:

    @Sash: Das mit dem Schlucken kenn ich. Bis ich schwer krank wurde und täglich ne Handvoll Tabletten schlucken musste. Mir hat es total geholfen erst einen auf einmal schluckbaren Schluck Wasser in den Mund zu nehmen, die Tablette da reinzudrücken und dann schnell zu schlucken. Ich hab mir überlegt, dass es n Grund haben wird, warum in der Toilette auch immer Wasser ist und dass das n super Gleitmittel ist.

    Erst Tablette, dann Wasser kann ich immernoch nicht, beim anderen verschleiß Ich höchstens eine Tablette(was ein echter Erfolg ist).

    Vielleicht hilft das dir oder wem anders ja auch. Geübt habe Ich mit Smarties, die lösen sich auf, wenn sie stecken bleiben:panik:

  16. Ana sagt:

    Liegt die Tablette vorn auf der Zungenspitze (und gießt man da auch das Wasser drüber beim Trinken), hab zumindest ich garkeine andere Wahl, als die Tablette zu schlucken.

    Bis zu einer gewissen Größe zumindest.

  17. hrururur sagt:

    Das ist doch besonders furchtbar, wenn die noch durch den ganzen Mund wandert. Dann lieber mit Schmackes bis zum Zäpfchen werfen und schnell spülen. So hab Ich das früher gemacht, semierfolgreich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: