Waterloo!

Es war eine typische Touristentruppe, die sich vor dem Berghain ihren Weg durch die Neuankömmlinge bahnte. Ein Pärchen stolzierte eilig und wahrscheinlich traumatisiert, weil man sie nicht reingelassen hat, voran, zwei weitere Mädels versuchten Schritt zu halten. Eine der beiden rief dem Pärchen permanent zu:

„Waterloo! Waterloo!“

Mit noch mehr Abstand schlenderten zwei Jungs hinter ihnen her, sichtlich cool und gelassen.

Das Pärchen hielt offenbar nebenher Ausschau nach einem Großraum-Taxi. So geriet ich langsam ins Visier. Wir beäugten uns gegenseitig skeptisch, etwas das ich inzwischen auch sehr gut kann. Zugegeben, manche sind dann schon weggerannt. Bei den meisten hilft es aber, das sie schneller ihre Frage stellen 😉

„We …“

„Waterloo! Waterloo!“

Das Gebrüll der Freundin übertönte die Anfrage des jungen Mädchens total und bis die Jungs auch am Auto waren, haben sie sich eigentlich nur gegenseitig angebrüllt und so herauszufinden versucht, was sie eigentlich wollen. Mit den Jungs ging das dann:

„Man, got six seats? Six people?“

„Yes, no problem.“

„OK, we …“

„Waterloo! Waterloo!“

-.-

„We wanna go to the …“

„Waterloo! Waterloo!“

„… Watergate.“

Geht doch 😀

4 Kommentare bis “Waterloo!”

  1. Niisama sagt:

    Du meinst wohl „gate doch“…

    OK, 5 € in die Kalauerkasse.

  2. elder taxidriver sagt:

    Ach, übrigens, bei der günstigen Gelegenheit: Waterloo ist in Belgien und wird, ähm, belgisch ausgesprochen.
    Jedenfalls nicht englisch.. Ist allseits bekannt? Sorry for that.

  3. Sash sagt:

    @Niisama:
    OK, der war gut 🙂

    @elder taxidriver:
    Das wird sich aller Wahrscheinlichkeit nach in näherer Zukunft ändern – zumindest wenn die Belgier sich nicht rapide vermehren 😉

  4. WolfThieme sagt:

    Ich bin 75 und werde im Berghain immer reingelassen, obwohl man mich nicht kennt. Öder Laden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: