Darf auch mal blau sein …

Zugegeben, das trifft auf Taxifahrer im Dienst nicht zu. Glücklicherweise. Auf die Autos (zumindest in Berlin) auch nicht. Auf den Rest der Ausstattung trifft das jedoch alles nicht zu und deswegen probiere ich es jetzt einmal hiermit:

„Ich hab Geld!“ „Halt die Klappe, Du bist blau!“ Quelle: Sash

Ein Versuch. Und zudem ein Wunsch, der mir von einem Leser oder einer Leserin erfüllt wurde (seit geraumer Zeit hab ich nichts mehr von meiner Amazon-Liste mit einer Nachricht bekommen. Absicht oder Fehler im System?).

Das freut mich ungemein, ich bin beim Geldbeutelkaufen nicht so gut. Ein bisschen zynisch hab ich bei Twitter vor ein paar Tagen folgendes verlauten lassen:

„Der käufliche Erwerb von Geldbeuteln ist mir fast unmöglich. Dinge, die durch die eigene Anschaffung obsolet werden, beleidigen meine Logik.“

Das stimmt im Taxi natürlich nicht ganz. Nichtsdestotrotz bin ich etwas zaghaft beim Rumprobieren. Mir ist klar, dass ein gutes Portemonnaie etliche Jahre halten kann, das ist dann allerdings auch wirklich eine Finanzfrage. Und mögen muss man es ja dann auch noch. Ich hab im April 2010 bereits über meine Börse geschrieben, damals hatte ich sie gerade ausgetauscht. Witzigerweise ist die heute ersetzte die selbe. Nur noch abgeranzter als damals:

Das alte Portemonnaie. Quelle: Sash

Dieses altehrwürdige Stück Leder war schon im letzten Jahrtausend auf Berlins Straßen im Taxi im Einsatz. Ich habe es von Ozies Vater, der einige Zeit vor mir auch mal im Taxi saß. Zwischenrein hatte ich dann eines von meinen Chefs – die schenken jedem neuen Fahrer eines. Das allerdings, da hab ich auch Verständnis für, war natürlich kein State-of-the-Art-Modell und sah recht schnell noch schlimmer aus als das Elend da oben. Und jetzt sammele ich eben Erfahrung mit Nummer drei.

Warum es blau ist?

Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung. War eine spontane Laune. Ich mag Schwarz ja sehr (ich trage ja auch fast zu 100% schwarze Klamotten), aber warum nicht einmal was neues ausprobieren? Viel wichtiger war mir ohnehin die Fächer- und Gesamtgröße, die Aufteilung etc.
In erster Linie ist es eben doch nur ein praktischer Gegenstand. Allerdings einer, der – schon des Inhalts wegen – natürlich besonders gerne in die Hand genommen wird. 🙂

32 Kommentare bis “Darf auch mal blau sein …”

  1. martin sagt:

    Mal was anders ;). Bei uns trägt man normalerweise schwarz. Ich hab seit 3 jahren eine braune. Übrings meine 4 in 10 jahren. Aber dieses mal hab ich 40 euro investiert…und hoffe auf eine längere beziehung. Lg martin

  2. martin sagt:

    * anderes *

  3. Wahlberliner sagt:

    Meine Logik scheint eine andere zu sein, zumindest kann ich Deiner nicht folgen: Wieso wird eine Geldbörse durch die eigene Anschaffung obsolet? Sie ist doch nur ein temporäres Heim für die vielen Scheinchen und Münzen, die da im Laufe ihres Lebens hinein und auch wieder herauswandern.
    Ansonsten habe ich aber schon seit bestimmt über 5 Jahren keinen Geldbeutel mehr, sondern das Geld was ich bei mir trage immer in der Hosentasche (zugegeben, als Taxifahrer ist das etwas sehr unpraktisch).
    Und zum Thema Schwarz: Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, schwarzes komplett aus meinem Leben zu verbannen (nein, Hundefell gibts nicht in schwarz, diese „un-Farbe“ kann die Natur nämlich nicht, selbst die Menschen hatten mit dem Erfinden einer solchen „nicht-Colorierung“ erhebliche Hürden zu überwinden, historisch betrachtet). Bei Kleidung bin ich damit vollkommen erfolgreich, manche Dinge stören mich nicht so sehr (Autoreifen z.B. ;-)), und andere *gibt* es leider nur in schwarz, wie Thinkpads oder LED-Lenser Taschenlampen. Soweit, wegen der (nicht-)Farbe auf Qualität zu verzichten, bin ich dann aber doch noch nicht ;-))
    Aber, wie überall, ist das natürlich sowieso eine reine Geschmackssache, und mein Geschmack hat sich da auch stark geändert. Bis vor etwas über einem Jahr im November/Dezember 2011 hatte ich noch ein schwarzes Bett (Gestell aus Holz, selbst das vorherige Rot mit schwarz übermalt), und nachdem ich vor einigen Jahren angefangen habe, wo immer möglich, auf schwarze Sachen zu verzichten, konnte ich irgendwann in dem schwarzen Bett nicht mehr schlafen. Ich hatte Alpträume und bin aufgewacht, so als hätte ich auch gleich auf das Schlafen komplett verzichten können. Also hab ich ein paar Nächte auf der Couch geschlafen, bis ich ein neues, nicht mehr schwarzes Bett hatte! Ich weiß nicht, ob ich da aus Koinzidenz eine Art Aberglauben gemacht habe, aber es ist mir so wiederfahren, ohne dass ich das irgendwie werten will…

  4. Sash sagt:

    @martin:
    Na dann mal viel Glück mit dem Kauf! 🙂

    @Wahlberliner:
    Muss ich Dir wirklich den Witz erklären? Ehrlich?
    Aber gut; Welches Geld im Geldbeutel? Ich hab das letzte eben für einen Geldbeutel ausgegeben … 😉
    Und beim Schwarz: wenn es einem nicht passt, dann ist das ja ok. Aber es ist ja nun auch nicht so, dass die Fabre für sich irgendwas böses hat. Ich kümmere mich eigentlich auch nicht darum, aber schwarz ist halt nett dezent und nie unpassend. Und schick.

  5. Thomas Hunziker sagt:

    Der Schweizer Mundartsänger Mani Matter hatte mal ein Lied gemacht über das Leid mit dem Geldbörsenkauf.
    Wer der Schweizer Mundart mächtig ist kann nach „Mani Matter Portemonnaie“ suchen, da müsste sich was finden lassen 🙂

  6. MsTaxi sagt:

    Die Kellner/Taxifahrergeldbeutel benutzte ich schon bevor ich den Job wechselte – einfach aus Gruenden der Praktikabilitaet, hat einfach mehr Platz fuer den Kleinkram (Tankquittungen, Zettelchen, Vistenkarten etc.), der sich so ansammelt. Aber ich habe ja immer mehr Muell im.Geldbeutel als fuenf kleptomanische Kaenguruhs in ihrem Beutel. Mein beruflicher (ca. 3 Jahre alt) ist rot und mein 2. in 5 Jahren, muss aber aufh mal wieder ausgetauscht werde. Blau fan

  7. MsTaxi sagt:

    … der ich bin, mal gucken *g*

  8. elder taxidriver sagt:

    GNIP: Gestern Nacht im Portmanee: Klimper klimper oder mehr raschel raschel, das ist hier die Frage..

  9. matze/nachholer sagt:

    Weißt Du, was der Vorteil an diesem Blau ist? Du siehst Dein Portemonnaie schneller. Schwarze Innenausstattung und gut sichtbares Blau. 🙂

  10. Zacki sagt:

    Hallo Sash,

    dann will ich mich mal als Schenker „outen“, und ja da gibt es wohl einen Fehler im System, da ich eine Nachricht dazugeschrieben habe.

    Ich wollte mich mit diesem kleinen Geschenk eigentlich nur für die vielen Stunden der Unterhaltung in diesem Blog (täglich ein bis zwei Einträge sind wirklich beeindruckend) Bedanken! Weiterhin wollte ich Dich bei Deinem jetzt bald (TM) folgendem Reichtum (E-Book Verkauf) animieren weiterhin Taxi zu fahren 😉

    Gruß

    ZackiX

  11. Ernuwieder sagt:

    „Jeder Kunde kann ein Auto in jeder gewünschten Farbe haben, so lange es schwarz ist.“
    Henry Ford

  12. blaueralptraum sagt:

    Mein „Lieblings“-Vorteil bei einer zu fast 100% aus Schwarzem bestehenden Garderobe:

    SAUPRAKTISCH – MAN KANN ALLES ZUSAMMEN WASCHEN!!!! 😉

  13. Wahlberliner sagt:

    @Sash: Direkt „böse“ sicher nicht. Ich mag sie aber (an mir) nicht – da fall ich lieber auf wie’n bunter Hund! 😉

  14. Aro sagt:

    Schick! Wo bekommt man denn solch blaues Porto…, Portmone ne, Portemajonnai, Geldbörsenteil?

  15. elder taxidriver sagt:

    Portjuchhe…

  16. nadar sagt:

    Wenn ich mich richtig erinnere, benutze ich derzeit noch immer mein zweites Portemonnaie meiner bis dato elfjährigen Taxifahrerkarriere. Das zweite war ein Noname-Teil für ~10 EUR vom Wochenmarkt und ist jetzt wohl sieben Jahre. Der Druckknopf des Verschlusses ging verloren wie auch das Plastik vom Sichtfenster, aber es sieht noch immer gut aus

  17. Sash sagt:

    @MsTaxi:
    Ich bin zwar auch so ein Zettelsammler, aber ich bin froh, dass ich mich privat auf ein kleineres Portemonnaie beschränken „muss“ 😉

    @elder taxidriver:
    GNIP ist schon eine gute Idee, aber dazu müsste eindeutig mehr los sein dort. Aber geil, falls ich mal einen Finanzblog schreiben sollte 😀

    @matze/nachholer:
    Das sehe ich eher als Nachteil an. Ich weiß selbst auch blind, wo mein Geldbeutel ist. Die anderen müssten erst suchen …
    Auf der anderen Seite leuchtet das auch nur bei direktem Licht so hell. Hab ein zweites Foto eher von der Seite gemacht, da sieht das fast schwarz aus und die Beleuchtung nachts im Taxi ist ja auch nicht so der Bringer.

    @Zacki:
    Na dann einen schönen Dank! 🙂
    Das mit den Nachrichten ist schon komisch, kann ich aber wahrscheinlich leider nix machen. 🙁
    Aber dem Taxi bleib ich schon ein wenig erhalten, wenn ich mir die Buchverkäufe so ansehe, keine Sorge!

    @Ernuwieder:
    Ein weiser Mann mit einer philosophischen Ader … 😀

    @blaueralptraum:
    Weswegen sollte man auch sonst ständig Schwarz tragen?

    @Wahlberliner:
    Das kann ja auch jeder halten, wie er will.

    @Aro:
    Hmm, das hab ich beim Stöbern bei Amazon gefunden …

  18. Sash sagt:

    @nadar:
    Ich muss ehrlich gestehen, dass ich den verratzten Look meines alten auch mag. Aber demnächst isses wahrscheinlich wirklich durch …

  19. nadar sagt:

    Verratzt und abgeniffelt ist es eben (noch) nicht.
    (Ganz im Gegensatz zu dem Vorgänger, den es einst ablöste. Den hätte man als Waschlappen benutzen können.)

  20. jan sagt:

    Ich nutze beruflich auch genau so ein blaues Teil.
    Wenn es grad nicht gebraucht wird liegt es in einer Schublade mit einem rotem und einem schwarzem Kollegen.
    Warum gerade blau? Eben weil es so leichter als meins zu identifizieren ist.
    Ach ja was sehr praktisch ist: led Beleuchtung beim Münzfach.

  21. Sash sagt:

    @jan:
    LED-Beleuchtung ist natürlich edel. 🙂
    Aber dazu sind meine Lampen dann eigentlich noch gut genug …

  22. Apotheker-Typ sagt:

    Also ich hab ja ne ganz andere Theorie dazu: In der blauen Brieftasche ist einfach mehr Trink-Geld! 😀

  23. leserin sagt:

    verdammt schickes signalblau. jaaa, dafür kann man sogar schwarz links liegen lassen, seh ich ein!

  24. jan sagt:

    Die led Beleuchtung hab ich mal beim Großhandel gefunden, wird einfach auf die Trennung zwischen schein und kleingeldfach geschoben.
    Ich arbeite ja nicht im taxi und hab den Luxus zum kassieren leseleuchten an machen zu können;-)
    Stromversorgung machen Knopfzellen, CR2023 wenn ich richtig liege.

    Das mit dem Trinkgeld werd ich mal testen, wo gibt mehr, die gewohnte schwarze kellnertasche, oder die auffällige blaue.

  25. Sash sagt:

    @Apotheker-Typ:
    GUTE Theorie. 🙂

    @jan:
    Könnte natürlich sein, dass die Leute sich denken: „Hmm, der Schnösel leistet sich besondere Portemonnaies, da braucht der nicht noch mehr Kohle!“ 😉

  26. jan sagt:

    Deswegen werd ich das jetzt mal den März lang testen, jeden Tag im Wechsel, blau oder schwarz.
    Werd das ganze aufschreiben und dann hier bei dir als quasi wissentschafftliche Studie offentlich machen.
    Natürlich inklusive kurzem Vermerk welche Kundschaft da war.

  27. Sash sagt:

    @jan:
    OK, da bin ich mal gespannt. 😀

  28. elder taxidriver sagt:

    Das war ja alles bisschen viel für mich heute als älterer Mensch, dessen Leben sonst so träge und gleichmäßig dahinfließt wie die Spree. Erst das neue blaue Portemonnaie und die Ungewissheit ob es hält was es verspricht, dann schon wieder was Neues, irgendeine Haftungsmatte, von der ich gar nicht wusste dass so ein Teil überhaupt auf der Welt ist..
    Ich komme da nicht mehr mit. Erst mal einen Beruhigungs-Tee trinken oder vielleicht doch erst ‚Klarer Geist-Tee‘ aus dem Reformhaus, vielleicht hellt sich dann alles auf. Ob ich heut einschlafen kann, wage ich zu bezweifeln.

  29. Sash sagt:

    @elder taxidriver:
    Ach, das macht doch nichts! Ich schlaf ha auch die ganze Nacht nicht. 😀

  30. Sven-Erik sagt:

    Meine Geldbörse ist genau 15 Jahre alt, sprich genau so lange fahre ich Taxi. Mit einer Zange mußte ich vor Jahren mal nachbessern und es gibt Risse. Solange kein Geld herausfallen kann, behalte ich diese. Rund 600000 Euro hat diese Geldbörse überlebt und das ist kein Scherz.
    Ich werde diese mal ablichten, aber in meinem Block natürlich.

  31. Sven-Erik sagt:

    Block…. natürlich Blog, sorry bin extrem müde.

  32. Sash sagt:

    @Sven-Erik:
    15 Jahre ist amtlich! Wow! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: