„Du bist einer von den Guten!“

Letztes Wochenende bin ich gelegentlich beim Wechselgeld wieder ein bisschen in die Bredouille geraten. Niemals mit Kunden, aber wenn man bei 40 € Umsatz bereits drei Fuffis in der Tasche hat, dann bleibt für den nächsten Kunden so ziemlich genau Null. Insbesondere wenn ich eine Rückkehr zum Ostbahnhof in Betracht ziehe, steuere ich in solchen Fällen meine Stammtanke an.

Die Total an der Holzmarktstraße ist eine sackteure Tanke. Insbesondere für Erdgas. Das liegt daran, dass sie jahrelang nahezu eine Monopolstellung innehatten, da die Berliner Innenstadt noch recht spärlich mit Gas-Tanken ausgestattet ist, die nachts durchgehend geöffnet haben. Da ich es nie eingesehen habe, dezikilometerweite Umwege zu fahren, um irgendwo ein paar Cent zu sparen, schlage ich seit jeher recht oft dort auf. Deswegen hatte ich schon mit einigen Nachtschichtlern dort zu tun und bisweilen sehr lustige Pausen dort erlebt. Zum Beispiel, als zwei der Mitarbeiter dort stundenlang alle Kunden mit Piepsestimme bedient haben 😀

Naja, jedenfalls hat es mich zum Wechseln auch dieses Mal dorthin verschlagen, wohlwissend, dass im Falle eines Schichtbeginns dort auch nicht immer grenzenlos was zu machen ist. Also hab ich einfach mal gesagt:

„Moin, ich komm ungern nur zum Schnorren her, aber könnt ihr vielleicht einen Fuffi kleinwechseln?“

Nach ein wenig Herumalbern über 10 € Wechselgebühr und der Gegenfrage, ob ich dann vielleicht einen Fünfhunderter in Fünfziger wechseln könne, hab ich kleine Scheine erhalten mit dem Hinweis, dass das bei einer netten Anfrage kein Problem sei. Wohlwissend, dass das nicht alle Fahrer so handhaben, hab ich auch angefügt, dass ich das zu schätzen weiß. Die haben ja auch nix davon, kein Wechselgeld mehr zu haben – lediglich größeren Spielraum als wir Taxifahrer.

„Nee, kein Ding! Du bist ja einer von den Guten. Soll ich dir aus meiner Kasse noch einen zweiten Fuffi kleinmachen?“

meinte der Kollege gleich.

Ich hab dankend angenommen und einen Zweier als „Gebühr“ liegenlassen. Freiwillig. Ebenso wie die zwei mir freiwillig entgegengekommen sind. Eine Hand wäscht die andere und außerdem sollte man nie vergessen, dass sich letztlich alles um Kommunikation dreht. Das geht insbesondere an die Kollegen, die irgendwoher wissen wollen, dass die dort an der Tanke aber total unfreundlich sind. Wie man in den Wald hineinruft…

10 Kommentare bis “„Du bist einer von den Guten!“”

  1. Daniel sagt:

    Ja, eine nette Anfrage bewirkt oft Wunder…

    (soll ich mich jetzt hier über die Dezikilometer wundern? Ein solcher wären doch nur 100m, oder? Oder meintest Du Deka? Nein, das frage ich mich nicht, das wäre doch zu kluggeschissen…)

  2. Das mit den Vorsilben üben wir aber nochmal, lieber Herr Sash. 😀 (Daniel, ich übernehme das Klugscheißen dann für dich.)

  3. Bernd K. sagt:

    Das freut mich aber, dass ich hier nicht der einzige Klugscheisser bin.
    Noch bevor ich die Kommentare gelesen hatte, hab ich überlegt ob ich was dazu schreiben soll 🙂

    (für den „lieben Herrn Sash“: http://de.wikipedia.org/wiki/Vors%C3%A4tze_f%C3%BCr_Ma%C3%9Feinheiten ) 😉

  4. Daniel sagt:

    Wäre man jetzt ganz pingelig, so merkte man an, dass man Vorsilben eigentlich nur einzeln verwendet, oder? Also Hektometer statt Dezikilo… Und gibt es überhaupt eine eigene Vorsilbe für die Zehntausend? Mathematisch wären es Zentimegameter, aber das geht ja wieder nicht…

    Bin jetzt besser still, sonst bekomme ich hier noch Hausverbot 🙂

  5. Bernd K. sagt:

    nett wäre auch der Kilomillimeter…

  6. ednong sagt:

    Also diese Vorsilben 😉
    die verwendet man immer mit der Grundeinheit, wenn ich damals in der Schule richtig aufgepaßt habe. Aber war wohl beabsichtigt, den Umweg möglichst klein ausfallen zu lassen 😉

    Und du hast schon recht – wie man in den Wald hineinruft, schallt es meist auch zurück. Kann man ja als Dienstleister auch immer wieder erleben. Man bedient halt freundliche Kunden immer wieder und gerne.

  7. Panama Jack sagt:

    @Daniel bzgl. Vorsilbe/10000 Meter: Wie wär’s mit 0,3 Piko-Parsec? 😉

  8. Daniel sagt:

    Da musste ich erst mal gurgeln, was eine Parsec ist – aber jetzt bringe die 0,3 Piko-Parsec mal sprachlich gewandt im Kontext unter, dass es noch gut klingt 🙂

  9. Aro sagt:

    Als ich noch ein Gastaxi fuhr, war der Preis in Berlin überall gleich, weil der gleiche Anbieter. Ist das nicht mehr so?

  10. Sash sagt:

    Ach Leute, ihr nehmt es aber heute auch mal wieder genau 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: