Kleinode aus Kundenmund

Im Grunde hab ich nicht viel mitbekommen von den Kunden. Ein Paar, irgendwas um die 40 und zur Abwechslung mal nett zueinander. Die beiden haben sich untereinander unterhalten, wenig mit mir. Das war schon ok, aber da ich ja auf Arbeit keine Kopfhörer trage, kann ich nun folgenden Dialog zum Besten geben:

„Schatz, ich hab da ein Problem.“

„Ja?“

„Ich will die Betten umstellen.“

„OK, warum nicht?“

„Ja, aber ich kann das nicht.“

„Wieso, was ist denn, Schatz?“

„Du liegst da immer drin…“

8 Kommentare bis “Kleinode aus Kundenmund”

  1. Und dann darf man nicht vor Lachen in den Straßengraben fahren, echt gemein manchmal.

  2. Missac sagt:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/einbrecher-fluechten-mit-taxi-festgenommen/5977758.html

    Sag mal Sash, inwiefern kriegt der Taxifahrer eigentlich dabei ein Problem? 😀

  3. Nathan sagt:

    @Missac
    Das ist echt mal originell. Ich frage mich, ob die Polizei den Typen noch Zeit gelassen hat, den Fahrpreis zu bezahlen… 😀

  4. Sash sagt:

    @Der Maskierte:
    Man gewöhnt sich das Pokerface an…

    @Missac:
    Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung. Ich vermute mal, das hängt sehr sehr stark von den genauen Umständen und der Auslegung der beteiligten Juristen ab…

  5. @Sash

    Wem sagst du das. Aber es wäre mal schön, einen ganzen Tag seine wahren Gedanken zeigen zu dürfen. Man hätte zwar keine Kunden mehr, aber dafür verdammt viel Spaß. 😉

  6. Sash sagt:

    @Der Maskierte:
    Ja, zumindest manchmal wäre es lustig. Manchmal ja leider auch eher weniger…

  7. Huhu Sash,

    gerade entdeckt, aber zu… müd? faul? um deinen betreffenden Beitrag dazu zu suchen…: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/streit-ueber-digitales-angebot-fuer-fahrgaeste-grosser-aerger-um-kleines-programm-1.1229774-2

    Macht sich das bei euch auch bemerkbar oder übertreiben die mal wieder?

    LG
    die Papierkriegerin

  8. Sash sagt:

    @Papierkriegerin:
    Soweit ich weiss, entwickelt sich myTaxi hier auch ziemlich gut. Was die Auswirkungen betrifft bin ich als Nichtfunker allerdings nicht gerade der beste Ansprechpartner. Zumindest Verbote wie in dem Artikel beschrieben gibt es hier wohl noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: