Überraschend überschaubar

Ich fahre gerne irgendwo zwischen der Schönhauser und der Prenzlauer Allee entlang. Ob nun am Kollwitzplatz vorbei oder nur schnell über die Danziger Straße: Die Anzahl der Winker, die ich in Prenzl’berg aufgenommen habe, wird langsam unüberschaubar. An diesem Abend war es ein Ehepaar, das sich bis zur Danziger, fast an der Prenzlauer, zu Fuß durchgeschlagen hatte und nun erfreut war, dass bereits nach nur kurzer Wartezeit ein Taxi angepfiffen kam.

Sie enterten die Rückbank und ließen als Fahrtziel das Westin Grand verlauten. Mittelprächtige Tour, direkt nach Mitte – arg viel besser konnte es kaum kommen. Die Fahrt von dort gestaltet sich ja reichlich unspektakulär: Rechts auf die Prenzlauer fahren und wenn man das nächste mal abzubiegen gedenkt, steht man schon vor dem Gebäude.

Die beiden schnatterten miteinander und bekamen nicht viel mit von der Fahrt am Alexanderplatz vorbei. Erst als wir dann vor ihrem Hotel standen, bemerkten sie:

„Ach, wir sind ja schon da. Na, so groß ist Berlin ja dann auch nicht.“

Naja, das könnte natürlich daran liegen, dass ihre 10-minütige Fahrt nicht wirklich durchs ganze Stadtgebiet geführt hat – auch wenn der ein oder andere Bewohner von Mitte ihnen das vielleicht so erklärt hat…


Größere Kartenansicht

Und nein, auf dieser Karte ist auch noch nicht ganz Berlin zu sehen…

4 Kommentare bis “Überraschend überschaubar”

  1. anonym sagt:

    Für jemanden, der entweder schon lange oder (wie ich) schon immer in Berlin lebt, ist es doch immer wieder lustig bzw. kurios, die oft von recht umfassender Ahnungslosigkeit geprägten Kommentare von Touristen aus der deutschen Provinz zu hören. Das scheint fast eine eigene Spezies zu sein: älter, gutsituiert, nicht recht urteilsfähig. Aber Berlin braucht sie, wie wir immer wieder in der Presse lesen dürfen. Na dann!

  2. Sash sagt:

    @anonym:
    Ja, freuen wir uns darüber 😀

  3. HAL9000 sagt:

    Dabei fällt mir ein … ich war als Tourist in Berlin. zu Fuß von meiner Unterkunft zum Auto-Ersatzteil-Laden unterwegs, als plötzlich ein Auto meben mit hielt und ich freundlich grfragt wurde, wo den die ABC-Strasse sei. Ich entgegnete, ichsei nicht von hier, zückte aber meinen Stadtplan und nach kurzem Suchen hatte ich sowohl meinen Standort als auch die ABC-Strasse identifiziert und diskutierte mit dem Fahrer den kürzesten Weg.

    Der Wagen fuhr an … Kennzeichen „B – ….“ Manno, ich war stolz wie Oscar!

  4. Sash sagt:

    @HAL9000:
    Kann ich irgendwie verstehen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: