Berufswahl

Ich gehöre ja zu den glücklichen Menschen, die mit ihrer Berufswahl zufrieden sind. Glücklicherweise bin ich auch nicht alleine damit. Etwas zu denken gegeben hat mir aber eine illustere Truppe, bei der eine Frau besonders herausgestochen ist.

Sie überlegte mit einer Freundin zusammen lautstark, wie denn ein Umzug nach Berlin so machbar wäre. Wohnungen sind hier bekanntlich kein großes Problem, teuer ist die Stadt im Allgemeinen auch nicht, das Problem ist immer das selbe: Arbeit.

Wer nach Berlin zieht, muss Arbeit finden, und davon gibt es nicht allzu viel hier. Bzw. wenn, dann natürlich in den falschen Branchen.

„Ich könnte ja Schließerin im Knast machen!“

meinte sie irgendwann, und man hat das fragende Gesicht der Freundin förmlich hören können.

„Meinst du wirklich?“

„Klar. Deswegen bin ich ja Therapeutin. Leid berührt mich nicht. Mir ist das scheißegal.“

Und ein Buch will sie auch schreiben. Arbeitstitel:

„Deutsches Trauma Überwindung des Terrors – warum die freie Liebe nicht funktionierte“

Ich bin gespannt… und ein bisschen irritiert.

3 Kommentare bis “Berufswahl”

  1. Paramantus sagt:

    Vor diesem Hintergrund würde ich in dieses Buch tatsächlich mal reinschauen… 😛

  2. Der Maskierte sagt:

    Der Titel klingt schon mal vielversprechend.

  3. Sash sagt:

    @Paramantus und Der Maskierte:
    Unbedingt! Das würde ich sogar kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: