Plötzlich völlig unbekannt

Ich bin ein bisschen vorbelastet, was das Hostel angeht. Viele Fahrgäste vom Matrix wollen gerne ins St. Christophers, und ich hatte ja schon die ein oder andere denkwürdige Tour, insbesondere den Typen, der fast erfroren wäre und nicht mal wusste, welches Hostel wir genau suchen. Ansonsten ist das St. Christophers zwar nicht so sonderlich auffällig, aber die Lage direkt gegenüber der Volksbühne lässt mich vermuten, dass man keine australische Taxi-Nahkampf-Ausbildung braucht, um es zu kennen.

Von den Möglichkeiten, den Funk oder das Robertha zu benutzen, einmal ganz abgesehen.

Der Fahrgast, der an meinem Lieblingsbahnhof umherstreunte und vereinzelt Taxifahrer ansprach hatte zwar keine völlig korrekte Adresse dabei, er hatte „St. Christophers“ und „Rosa Luxemburg“ notiert. Soweit mir bekannt könnten das in Berlin nur entweder der Rosa-Luxemburg-Platz oder die Rosa-Luxemburg-Str. sein. Die Straße liegt in Mitte unweit des Alexanderplatzes, ist mit rund 800 Metern nicht übermäßig lang und der Platz liegt direkt anbei.

Und drei Taxifahrer in Folge wollen plötzlich nicht wissen, wo dieses ominöse Hostel, oder gar die komische Str. liegen sollen? Oder hatte das eventuell nur damit zu tun, dass die Wartezeit für uns Taxler mit über einer Stunde mal wieder recht lang war und die Tour nur rund 9 € versprach? So eine Art monetäre Kurzzeit-Amnesie also? Oder auf neudeutsch: Assi-Verhalten…

Naja, jetzt gibt es einen zufriedenen Polen mehr auf der Welt, und ich möchte anmerken, dass ich nicht nur einen Zehner für die Fahrt bekommen habe. Aber was ich gekriegt habe, das können sich die betreffenden Fahrer jetzt einfach mal ausmalen und ihre Gedanken mit ihrer so viel besseren Tour, die sie sicher irgendwann bekommen haben, abgleichen.

Mein Fazit: Arm. Ihr. Nicht ich.

16 Kommentare bis “Plötzlich völlig unbekannt”

  1. Wirsingen sagt:

    Kommentar gelöscht!

    (Ich weiss nicht, ob ich heute morgen mit einem besonders niedrigen Level an Ironie aufgestanden bin, aber falls es einen Witz zwischen dem rassistischen Geschwurbel gab, hab ich ihn schlicht nicht gefunden. Sash)

  2. Karpatenhund sagt:

    Ich würde mir ja ausmalen, welche „Gegenleistung“ du dafür bekommen hast. Da du aber von „einem Polen“ (und nicht etwa von „einer Polin“) geschrieben hast, gehen meine Gedanken erstens höchstwahrscheinlich in die vollkommen falsche Richtung und deine Freundin wäre vermutlich auch nicht übermäßig glücklich, wenn mein erster Gedanke zutreffen würde 😛

    (Ich bin nicht schuld an diesem Gedanken. Das liegt an deinem Schreibstil 😉 )

  3. Der Maskierte sagt:

    Psst, Sash, für ganz kleines Geld verschwinden diese Fotos auf dieser SD hier. Muss doch Ozie nichts von wissen, was? 😉

  4. Sash sagt:

    @Karpatenhund:
    Was ihr immer böses von mir denkt…
    Seit wann glaubt denn niemand mehr, dass wir Taxifahrer froh sind, wenn wir viel Geld bekommen? 😀

    @Der Maskierte:
    Netter Versuch, aber es wird nicht funktionieren… 🙂

  5. Nobody sagt:

    Der Maskierte macht ja auch nur einen Bluff. Aber möchtest du vielleicht meine Info dazu kaufen? Du möchtest doch bestimmt nicht das ich es öffentlich mache. Zudem hast du ja schon wieder das gleiche Hemd getragen wie neulich. Wie wäre es denn mal mit waschen?

  6. Sash sagt:

    @Nobody:
    Soso, das gleiche Hemd… könnte es sein, dass du auch bluffst? 😉

  7. Nobody sagt:

    Wer ich? Nie!!!! Ich bin mir ziemlich sicher erst neulich dich in diesem schwarzen Hemd gesehen zu haben.

  8. Matthias sagt:

    Wie ich meine polnischen Freunde kenne, gab es bestimmt was leckeres, eingelegtes im Glas. 🙂

  9. Sash sagt:

    @Nobody:
    Ja, irgendwann hab ich dieses Hemd mal getragen. Als Beweis für einen konkreten Zeitpunkt ist es dürftig 🙂

    @Matthias (und alle anderen):
    Hallo, ich hab nur Geld bekommen. Nur Geld! Ca. 2,50 € und ein paar Zloty. Gar nix wildes. Wat ihr euch vorstellt… da bin ich ja ein Waisenknabe, echt jetz!

  10. Nobody sagt:

    Ist es jetzt gemein wenn ich sage, ja stimmt du bist eine Weise?

  11. Der Maskierte sagt:

    @Sash

    Wer so vehement dementiert, der hat etwas zu verbergen. 🙂

  12. Wirsingen sagt:

    Ähh…

    Mein rassistisches Geschwurbel von mir sollte dein rassistisches Geschwurbel eigentlich nur persiflieren. Vielleicht hätte ich anstatt mit dem Zaunpfahl zu winken lieber mit dem Vorschlaghammer zuschlagen sollen. Na egal, dann mach ich das halt jetzt.

    Es ist mir sowas von scheißegal, dass die Taxifahrer, die die Fahrt abgelehnt haben, polnisch sind. Es kommt halt so rüber, als würdest du die Eigenschaft nicht lukrative Fahrten abzulehnen der „Rasse der Polen“ zuschreiben. Genau so gut könnte man diese Eigenschaft jedoch Menschen zuschreiben, die eine bestimmte Haut- oder meinetwegen Haarfarbe haben. Da hat man freie Wahl.

  13. Ozie sagt:

    @Wirsingen: Wer lesen kann ist klar im Vorteil…

  14. Sash sagt:

    @Nobody:
    Hab ich nicht verstanden… 🙁

    @Der Maskierte:
    Ich komm mir vor wie Brian. Ich bin nicht der Messias!!!

    @Wirsingen:
    Die Keule kannst du mal schön stecken lassen. Es ist schon böser Willen nötig, um auf die Idee zu kommen, dass ausgerechnet die assigen Taxifahrer Polen seien. Und in Anbetracht der Tatsache, dass ich somit keinerlei rassistischen Unterton gehegt habe – im Gegenteil, ich achte da ja eigentlich immer sehr genau drauf – war es nicht gerade als Ironie zu erkennen, was du geschrieben hast.

  15. Nobody sagt:

    Naja ein Weise ist wer…, ach vergessen wir das lieber.
    Übrigens nur der Messias würde leugnen, dass er der Messias ist!!!

  16. Sash sagt:

    @Nobody:
    Ihr müsst mir doch eine Chance geben, da rauszukommen! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: