Todes-Deutscher

„Du sein eine Todes-Deutscher?“

So etwas kann herauskommen, wenn man sich in gefühlt 4 Sprachen unterhält. Ich selbst bin nach wie vor auf Englisch und Deutsch beschränkt, aber meine etwas überdrehte letzte Kundin plappert munter los. In Deutsch, Englisch, irgendetwas, das ich als Spanisch bezeichnen würde, und nicht zuletzt in ihrer Heimatsprache: Dänisch.

Dazu kam eine klassische Verplantheit, die sie aber ohne Drogen, lediglich mit „Limo“ erlangt haben will. Den Namen ihres Hotels weiss sie nicht mehr, aber sie kann mir ganz konkret eine Straßenkreuzung nennen. Na gut.

Das Gespräch war nervenaufreibend, weil es schwierig war, aber selten habe ich morgens um 6 Uhr eine derart gut gelaunte Person an Bord gehabt. Ob sie mit Karte zahlen kann? Leider nicht… na gut, dann an eine Bank! Von Sash noch vom Briefmarkenautomaten vor der Türe ins innere der Postbank gelotst, kam sie nach zwei Minuten freudestrahlen wieder heraus und kommentierte die Tatsache, dass sie mit einer Visa-Karte Geld abheben konnte, mit dem naheliegendsten aller Sätze:

„Ich liebe Berlin!“

Und bei der Atmosphäre ist auch klar, dass die Frage nach dem Todesdeutschen keineswegs eine nach einer etwaigen SS-Vergangenheit meinerseits war (Hey, ich sehe morgens um 6 Uhr manchmal ziemlich alt aus 😉 ), sondern auf meine Herkunft an sich bezogen:

„Where du bist genau Berlin von gewohnt leben hier?“

hat sie in etwa gefragt. Ich habe geantwortet, dass ich eigentlich aus Stuttgart komme, und daraufhin fragte sie eben, ob ich „Todes-Deutscher“ sei. Kurz darauf hat sie ihren Fehler bereits erkannt und herzhaft lachen müssen, sie hätte „Totale“ gemeint. Ich habe sie beruhigen können, dass ich mir das schon beinahe gedacht habe.

Naja, selten so viel gelacht, wie in den paar Minuten. Weisheiten, die ich unbedingt allen mit auf den Weg geben muss:

„It is den richtig, wenn egal Arbeiten ist nur du bist glücklich!“

Wie wahr.

7 Kommentare bis “Todes-Deutscher”

  1. David sagt:

    Haha Todes-Deutscher…zu schön…hab auch gut gelacht.

  2. Klaus sagt:

    Und was ist jetzt ein „Totale-Deutscher“?

  3. Marcus sagt:

    Ich würde mal meinen, das es ein Deutscher „ohne“ Migrationshintergrund ist.

  4. Aro sagt:

    Ach, ich liebe die Dänen. Egal, welche Sprache sie gerade sprechen.

  5. Fritz sagt:

    …. und bist du glucklich……???

  6. Uschi sagt:

    schöner Satz von der Dänin – sollte man als T-shirt druck verwenden 🙂

  7. Sash sagt:

    @Klaus:
    Ein weniger missverständlicher Fehler 😉

    @Aro:
    Schön gesagt.

    @Uschi:
    Irgendwie schon. Sprache kann auch schön sein, wenn sie „falsch“ ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: