Kleines Lebenszeichen

So, da bin ich wieder!

Abgesehen von fehlenden Taxigeschichten war ich dieses Wochenende vor allem weg vom Internet. Bzw. – und das muss ich schon der Glaubwürdigkeit wegen genauer sagen – ich hatte keine Zeit, mich alleine in Ruhe und schreibenderweise im Internet rumzutreiben. Dafür gab’s Bier, es war also nicht alles schlecht. 😉

Naja, für betreutes Bloggen bin ich defintiv noch ein paar Jährchen zu jung, die Pause war also unausweichlich. Ab heute nach dem Aufstehen ist dann aber sowohl wieder arbeiten als auch wieder Zeit für Blog, Kommentare und all das angesagt. Und ich freu mich drauf.

Also wie so oft: Sollte es Gerüchte über mein Ableben gegeben haben: Sie waren verfrüht! Ich wünsche all Euch Lesern und Kommentatoren einen schönen Donnerstag, ich selbst bin ab heute Abend wieder auf der Piste und obwohl ich noch nicht weiß, was sich während der ersten Septemberschicht so ergeben wird: Ich werde schon aus Prinzip morgen früh was bloggen. Ich kann ja auch nicht ohne (Siehe diesen Text hier).

Bis dann!

Sash

10 Kommentare bis “Kleines Lebenszeichen”

  1. AGo sagt:

    ähhhh HÄH? Dein letzter Eintrag ist keine 3 Tage alt…

  2. bard jun. sagt:

    AGo aber nach drei Tagen ohne GNiT hat der Fan doch Entzugserscheinungen ;-))

  3. Sash sagt:

    @AGo:
    Das stimmt sogar. Ist mir aber gar nicht aufgefallen, da ich ihn schon früher geschrieben hatte. 😀

  4. Kraven sagt:

    Kann mir bitte jemand helfen. Ich weiß, dass Sash hier mal ein Wort erfunden hat, dass bei Google noch komplett unbekannt war und nur auf dieser Seite gefunden wurde. Mir fällt es aber beim Besten Willen nicht ein. Ich hab die Seite schon mit Google hoch und runter abgesucht auf der Suche nach irgendeinem Suchbegriff, der mich zum betreffenden Beitrag bringt. Aber irgendwie hatte ich kein Glück.
    Ich brauch das aber aus Gründen. Weiß zufällig noch wer, in welchem Beitrag das war?

    Und wie das jetzt zum Beitrag passt? Ähh… Nun, da muss ich mir jetzt schnell was aus den Fingern saugen. Hat ja irgendwie was mit seinem Vermächtnis an die Welt zu tun, von dem man beim Ableben so redet, welches jetzt glücklicherweise, entgegen der nicht vorhandenen Gerüchte, doch nicht eingetreten ist. Ich hoffe der Bezug zum Thema reicht.

  5. Gesellschaft der Tourettefreunde sagt:

    @Kraven,

    das Wort das es bei Google noch nicht gab, ist vermutlich:

    ‚Zuckunglücke‘.

    Siehe den gleichnamigen Blogeintrag.
    Kann aber sein, dass es noch mehr Neologismen von Sash gibt. Ist ihm zuzutrauen..

  6. Sash sagt:

    @Kraven:
    Entweder Du meintest die von der Tourettefreundegesellschaft angesprochenen Zuckunglücke, ansonsten wäre mir besonders „Rückbankgemüse“ im Kopf geblieben. Hab aber bei beiden nicht überprüft, ob sie noch einzigartig sind. 🙂

  7. Cliff McLane sagt:

    Sash! Es ist halb zehn Uhr morgens und ich darf meine Laptop-Tastatur putzen! „Betreutes Bloggen“, das hat mir eben etwas Kaffee durch die Nase getrieben, beim Versuch einen Lachanfall zu unterdrücken.

    Wobei du ja jünger bist als ich. Als falls ich mal das Bloggen anfange, wende ich mich an dich als Betreuer. Du kennst dich ja aus. :o)

  8. Kraven sagt:

    Vielen Danke!

    Gemeint war das Gemüse, was mir durch den Eintrag hier noch im Kopf geblieben war: http://gestern-nacht-im-taxi.de/wordpress/2016/03/31/reiseunlustiger-papagei/ Da hattest du es in den Kommentaren explizit erwähnt. Bist immer noch der einzige Ort, wo es zu finden ist, mittlerweile allerdings 4 mal auf deinem Blog (zumindest bei mir).

    Die Zuckunglücke, findet er dann doch etwas häufiger und als Zitat eines deiner Beiträge sogar woanders.

  9. Sash sagt:

    @Cliff McLane:
    Ihr seid aber auch alle feinfühlig mit Euren Kaffeenäschen! 😉

    @Kraven:
    Danke für den kurzen Überblick! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: