Behind the scenes

Ich hab die letzten Tage ein paar Halloween-Fotos bei Facebook und Twitter gepostet, hier ist noch ein kleines Feature dazu. Schließlich haben wir nicht nur fünf Fotos gemacht.

Als erstes sei mal festgehalten, dass wir tatsächlich Kürbisse ausgehöhlt haben für den Spaß:

Fies gemessert: Kürbi. Quelle: Sash

Fies gemessert: Kürbi. Quelle: Sash

Zugegeben, künstlerisch begabtere Kürbisschnitzmeister finden sich sicher zuhauf – aber für den allerersten Versuch konnte sich Kürbi echt sehen lassen. Und ganz ehrlich: Er sollte am Ende ein Taxifahrgast werden – dazu muss man keine besonderen ästhetischen Ansprüche erfüllen.

Keine 500 Meter von unserer Haustüre weg haben wir dann einen halbwegs ruhigen Parkplatz genutzt, um die Fotos zu machen. Innen und außen – und aus hundert Perspektiven. Ein paar Bilder von Kürbi werde ich vielleicht nächstes Jahr noch rausholen können …

Die 72 – nur echt ohne Zierleiste vorne! Quelle: Sash

Die 72 – nur echt ohne Zierleiste vorne! Quelle: Sash

Im Übrigen war das alles absolute Teamarbeit. Ozie hat weit mehr als die Hälfte aller Aufnahmen gemacht. So auch das „Selbstportrait mit Kürbis“:

Wieder ein schwieriges Bild für Gesichtserkennungssoftware … Quelle: Ozie

Wieder mal ein schwieriges Bild für Gesichtserkennungssoftware … Quelle: Ozie

Wir wollen aber ehrlich bleiben: Am Ende gab es bei unserem Ausflug auch Dinge, die wir von Anfang an planten, mit Photoshop (in unserem Fall eher Gimp) zu lösen. Kürbisse, die ins Taxi kotzen, sind nämlich eigentlich genauso eklig wie Fahrgäste, die das tun. Deswegen sah das tatsächliche Setting so aus:

"Und ich kotze jetzt auf die Folie?" – "Ja, Kürbi!" Quelle: Ozie

„Und ich kotze jetzt auf die Folie?“ – „Ja, Kürbi!“ Quelle: Ozie

Beim zweiten Saisongemüse waren wir dann schon geübt. Das ging recht flott und das Teil sah sogar im „Rohzustand“ schon ziemlich überzeugend aus:

"Heinz?" – "Ja?" – "Dein Kürbis ist da!" Quelle: Ozie

„Heinz?“ – „Ja?“ – „Dein Kürbis ist da!“ Quelle: Ozie

Trotzdem blieb am Ende noch einiges Herumexperimentieren mit der Beleuchtung:

Von hinten viel weniger spooky: Taxi-Kürbi. Quelle: Sash

Von hinten viel weniger spooky: Taxi-Kürbi. Quelle: Sash

Die wirklich guten Fotos sind außer dem einen von gestern wie gesagt auf der Facebook-Seite von GNIT und dem @_GNIT_-Account bei Twitter gelandet. Und dorthin wollte ich Euch auch gerne nochmal einladen. 🙂

7 Kommentare bis “Behind the scenes”

  1. silverchaser sagt:

    Dein Taxi fährt mit Bema – Werbung. LIIIIIIKE.

  2. ednong sagt:

    Also:
    1. Die Zierleiste ist immer noch nicht aufgetaucht und dran? Wow.
    2. Das Bild von Ozie hätte ruhig ohne Cam sein dürfen – hättest du dich mal ein wenig bei der Retusche anstrengen müssen 😉 Immerhin kann man ein wenig Ihrer Frisur erahnen.
    3. Kein Tuch, Kürbis direkt. Hatte irgendwie auch eine Folie drunter erahnt – war ja so schön „blurred“, wie man sagt. Allerdings: fürs endgültige Bild ist die Folie noch ein kleines Stück zurückgezogen, oder?
    4. Und hey: frisch gewaschen sieht die 72er ja richtig schnieke aus. Wie lang hält denn das an bzw. wie oft wäscht du die denn in der Nacht (Maxwert und Minwert der letzten 12 Monate)?

  3. Sash sagt:

    @ednong:
    1. Ja, ich hab ehrlich gesagt nicht mehr nachgefragt. Im Dunkeln fällt das zudem kaum auf. 🙂
    2. Ohne Cam wäre das Bild schwierig geworden … 😉
    3. Nein, die Folie lag bei jeder Aufnahme so. Da siehste mal, wie gut Ozie mit Gimp ist …
    4. Es gibt Winterschichten, wo ich sie zweimal abkärcher, ansonsten wasche ich sie gerade einmal pro Wochenende. Scheibenputzen und innen wischen täglich.

  4. ednong sagt:

    Hm,
    kannst du keine Cam halten? Und dann hinter ihr stehen und über ihren Kopf auf die Scheibe fotografieren? 😉

  5. silverchaser sagt:

    Stativ, Selbstauslöser und anderer Winkel.

  6. ednong sagt:

    Ergo: Wir wollen ein Bild von Ozie sehen 😉

  7. Sash sagt:

    @ednong und silverchaser:
    Ja, DAS könnte ich. Wäre aber nicht DAS Foto. 😉
    Und Ozie bestimmt nach wie vor selbst, welche Fotos von ihr in meinen Blogs erscheinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: