Einen Schritt weiter

Es geht weiter in Sachen P-Schein-Verlängerung: Der Antrag ist schon mal gestellt.

Durch die unerwartete Geschichte mit der Brille (die derzeit immer noch zusammengeklöppelt wird) ist es nun halt so, dass der Antrag erst bearbeitet wird, wenn ich meinen Nachweis über den bestandenen Sehtest nachreiche. Abgesehen davon, dass ich mir keine großen Sorgen mache, weil es im Notfall immer die Möglichkeit gibt, gegen ein kleines Entgelt eine drei Monate währende Ausnahmegenehmigung zur Personenbeförderung zu bekommen (und sowieso niemand jemals einen P-Schein kontrolliert); ich muss auch ehrlich sagen, dass mich das Bürgeramt gestern fast schon positiv überrascht hat.

Denn die Bürgerämter sind in Berlin ja quasi komplett zusammengebrochen. Ich weiß nicht, ob das außerhalb der Stadt groß wahrgenommen wurde, aber in den letzten Jahren wurde es quasi unmöglich, dort Termine zu bekommen. Während man zeitgleich eingeführt hat, dass man genau dort aber wegen jeder Kleinigkeit zuerst hin muss. Die Geschichte mit dem Start-up, das automatisiert die Online-Termine gebucht und dann gegen Geld an die Bürger verkauft hat, wird wohl noch eine Weile erzählt werden. Inzwischen geht die Vermittlung telefonisch vonstatten, aber ich hab z.B. den gestrigen Termin auch 2 Monate zuvor gebucht. Sich mal eben schnell ummelden – oder eben einen P-Schein verlängern – kann da mit etwas Unachtsamkeit gepaart sehr schnell sehr eng werden.

Allerdings: Abgesehen von der Tatsache, dass ich zum Termin bereits drei Minuten zu früh (!) dran kam, hat mich auch erfreut zu hören, dass die Bearbeitungszeit bei P-Schein-Verlängerungen derzeit angeblich bei fünf Wochen liegt. Und das ist nicht ironisch gemeint, denn im Vorfeld heißt es, man solle möglichst drei Monate vor Ablauf den Antrag stellen (also fünf Monate vorher einen Termin beim Bürgeramt ausmachen).

Und wenn das wirklich wahr ist und das mit der Brille und dem erneuten Sehtest planmäßig halbwegs schnell klappt, dann klappt das vielleicht wirklich bis zum Stichtag Mitte Oktober.

Ja, man sollte sich nicht zu früh freuen, und Einfluss auf den Verlauf hab ich ab da dann natürlich auch keinen mehr. Aber verhaltener Optimismus ist unter den Umständen weit mehr als ich im Vorfeld für diese Zeit jetzt erwartet hätte. 🙂

21 Kommentare bis “Einen Schritt weiter”

  1. MsTaxi sagt:

    So unterscheiden sich die Bräuche zwischen den Bundesländern.. Bei meiner P-Scheinverlängerung ließ das Führungszeugnis dreieinhalb Wochen auf sich warten, eine „Übergangsbescheinigung“ bekam ich lt. unserer Führerscheinstelle im Landratsamt nur, weil meine Leistungstests in Ordnung waren und nur eine Verwaltungsformalie fehlte. Bei uns müsstest du also bis zum Vorliegen des Sehtests Urlaub machen…

    Dass bei uns Termine gemacht werden müssen, liegt allein daran, dass dieselbe Stelle auch alle Führerscheine nach bestandenen Prüfungen ausgibt, das sind doch recht viele Leute, die da zusammen kommen.

  2. Jens Bonn sagt:

    Finde ich ja lustig – da bei uns in Bonn ähnliche Probleme bestehen, hat sich sogar die Bundesregierung eingeschaltet (finde leider den Artikel nicht mehr) – und das wo es bei ihr vor der Haustüre nicht besser ist.

  3. Hermione sagt:

    What a time to be alive! 😉

  4. Sascha sagt:

    Viel Glück weiterhin mit dem P-Schein.

    Hier in München sind ebenfalls die Bürgerämter seit Monaten chronisch überlastet. Allerdings kann man hier auch wegen so alltäglichem Kram wie Ummelden keine Termine machen, sondern man muss einfach früh genug kommen und eine Nummer ziehen. Ob da auch schon Geschäfte unter der Hand laufen, bei denen diese Wartenummern meistbietend verkauft werden, entzieht sich leider meiner Kenntnis. 😉 Bin mir auch nicht sicher, was da besser ist – monatelanges Warten auf einen Termin und dafür wenig Wartezeit vor Ort oder stundenlanges Warten vor Ort, dafür aber „zeitnahe“ Erledigung.

    Gerade diese Ummelderei, die zumindest bei uns früher noch rein schriftlich per Brief erfolgen konnte, jetzt aber immer persönlich durchgeführt werden muss, hat da m.E. auch nochmal deutlich zur Steigerung der Arbeitsbelastung geführt. Bin ich froh, dass ich in meinem ersten Münchner Jahr bei jedem meiner vier Wohnsitzwechsel einfach nur einen Brief schicken musste…

  5. titanocen sagt:

    wenn ich lese,welche Problematiken bestehen, kann ich hier auf dem Lande nur darüber lächeln.
    Als ich bereits im fernen Umland Berlins wohnte, fuhr ich zwecks P-Scheinverlängerung nach Berlin (P-Schein ist für Berlin ausgestellt). Dort hiess es nach 1,5 h Wartens, sie sind falsch hier, gehen sie zu ihrer Gemeinde.
    Also zurück und in der Gemeinde den Antrag ausgefüllt (5 Min).Das Führungszeugnis der Polizei hat die Gemeinde gleich mit angefordert. Dann zum Amtsarzt (170E) und nach 14 Tagen war meine Verlängerung durch, super.
    Das Beste: wenn der P-Schein ausgelaufen ist, verfällt er hier nicht, sondern kann auch nach 2 oder 5 oder 10Jahren verlängert werden (das war in Berlin zu meiner Zeit dort nicht so).

  6. hans sagt:

    zum schluss die abholung beim labo ist auch lustig.nachdem ich von kollegen gehört habe,das abholen 2 stunden dauern kann bin ich um 7 uhr dagewesen(7.30 öffnungszeit)kurz nach 8.30 wieder raus.alle müssen zur information 1.etage und nach ner nummer anstehen,alle führerscheinangelegenheiten!
    super organisiert. `ironie ende`alles hat bei mir gut geklappt,bürgeramtstermin im internet,arzt sowieso und dann über ne stunde fürs abholen.

    @titanocen 170 euro fürn arzt ist heftig.ich habe 80euro für die grosse untersuchung bezahlt.

  7. Peter sagt:

    Über P-Schein Verlängerung sollte man nicht zu schnell drüberlesen 😀

  8. Jan sagt:

    Vielleicht solltest du beim Termin gleich einen Termin für in 5 Jahren vereinbaren. Das wäre dann vermutlich rechtzeitig.

  9. runninggag sagt:

    in Hamburg ist es so, dass du entweder einen Termin machen kannst oder eine Nummer ziehen – die mit Termin werden halt bevorzugt behandelt, aber das man einen halben bis ganzen Tag Zeit mitbringen muss, um bei Ämtern etwas zu erreichen, ist ja hinlänglich bekannt 😉

  10. Sash sagt:

    @MsTaxi:
    Na, warte mal ab, wie es hier dann in Wirklichkeit läuft. Das ist mit ein Grund, warum ich das jetzt schon niederschreibe. 😉

    @Jens Bonn:
    Tja, vielleicht haben sie das auch aus Bonn importiert beim Umzug. 😀

    @Hermione:
    Allerdings! Alles super spannend! 😉

    @Sascha:
    Ja, inzwischen kann man sich wohl auch wieder eine Nummer ziehen, aber dann sitzte da halt bis 2029.

    @titanocen:
    Ja, den Verfall gibt’s hier wohl auch weiterhin. Spätestens nach einem Jahr oder so muss man die Ortskundeprüfung nochmal ablegen. Das Führungszeugnis wird hier aber auch gleich mitbestellt, wenn man will. Und hans hat schon recht: 170 € ist reichlich heftig. Ich hab derletzt Amts- und Augenarzt zusammen für 95 € gemacht.

    @hans:
    Ja, dass man da nochmal warten muss, nervt. Meine letzte Erfahrung von vor 5 Jahren mit der Ausnahmegenehmigung war dann aber doch eigentlich ziemlich geil: http://gestern-nacht-im-taxi.de/wordpress/2011/10/19/verlangerung-4/

    @Peter:
    😉

    @Jan:
    Hab ich mir auch schon überlegt. Aber ich gehe jede Wette ein, dass die das nicht machen.

    @runninggag:
    Ja, bekannt ist das schon. Aber wenn wir mal ehrlich sind: Peinlich, nervig und unwürdig ist es trotzdem.

  11. Rosa sagt:

    Ich bestätige mal die Erfahrungen aus München: halbe Stunde vor Öffungszeit da gewesen, eine Nummer mit gut zwei Stunden Wartezeit bekommen. Dass es einen Handel mit Wartenummer gibt, kenn ich nicht. Aber für alles, was mit Vollmacht zu erledigen ist (zum Beispiel Pass abholen) gibt es eine Agentur, die das für einen erledigt gegen Bezahlung. Da warten dann irgendwelche Studenten, denen du halt eine Vollmacht ausstellen musst, für dich.

  12. Chris sagt:

    Mhm, ich kann bei diesen Erfahrungen nur ungläubig mit dem Kopf schütteln: Ich habe bislang in vier Großstädten und einer Kleinstadt gelebt, verteilt auf vier Bundesländer. Ich habe nie einen Termin für einen Behördengang vereinbart und auch nie länger als eine Stunde gewartet. In aller Regel ging es schneller, oft genug unter 15 Minuten Wartezeit.
    Dass die Berliner Politik das nicht schafft, ist vielleicht nicht überraschend, aber doch ein Armutszeugnis…

  13. Rosa sagt:

    Das Problem in München ist einfach, dass die Stadtbevölkerung in den letzten 20 Jahren um die Hälfte zugenommen hat (in der Schule habe ich noch 1 Millionen gelernt und jetzt sind es 1,5 Millionen) und die Verwaltung nicht mitgewachsen ist.

  14. Mic ha sagt:

    Selbiges gilt für Berlin zusätzlich zu den Flüchtlingen, die dazu gekommen sind.

  15. Paule sagt:

    Hier in MG kann ich mich nicht beklagen. Mit den Unterlagen der Untersuchungsstelle zum Amt, alles schön, nur vergessen, das Führungszeugnis vorher zu beantragen. Wurde dort vom Amt erledigt. P-Schein wurde um 4 Wochen verlängert, bis dahin war das Führungszeugnis auch da. Ende im Gelände. Termine kannst du hier über’s Internet vereinbaren, klappt gut.

  16. Rena sagt:

    Ist das Kompliziert bei Dir mit dem Termin vereinbaren auf dem Amt. Hier bei mir geht das z.B. online, direkt vor Ort oder man kommt ohne Termin und wartet dann aber u.U. recht lange. Zudem haben wir ca 5 Außenstellen in verschiedenen Stadtteilen

  17. von Ruhrpott sagt:

    Wegen wen muss man sein P Schein verlängern?
    Frage deswegen, will Taxi Fahrer machen?
    Bin Bochumer.

  18. von Ruhrpott sagt:

    Ach so, was hat das mit Brille zu tun? Habe rechts 5 Dioktrin, ist wie MITROPA Aschenbecher .

  19. MsTaxi sagt:

    @von Ruhrpott

    So ein P-Schein hat eine begrenzte Haltbarkeit, alle 5 Jahre musst du nachweisen durch entsprechende Untersuchungen, dass du noch fit genug für den Job bist.

  20. Sash sagt:

    @von Ruhrpott:
    Siehe die Antwort von MsTaxi. Die Brille ist nicht wirklich ein Problem (es sei denn, sie reicht nicht mehr aus), aber alle 5 Jahre muss man den Schein verlängern lassen und dabei auch aktuelle ärztliche Gutachten einreichen.

  21. SaltyCat sagt:

    Leute Leute zieht aufs Land ? hier in der 15k-Einwohner-Kleinstadt sahen meine drei Besuche in diesem Jahr beim „Bürgerservice“ wie folgt aus: 15 min Wartezeit, 30 min Wartezeit (oops), grüne leuchte blinkt – keine Wartezeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: