„Mein“ Taxi und ein netter Kollege

Als mich Jens bei Facebook angeschrieben hat und mir mitteilte, dass er mir unbedingt ein Taxi zeigen müsse, das er in Tiflis leider erst beim zweiten Mal ablichten hätte können, war ich gespannt und klickte auf das Foto. Hmm, ein Golf, ist zwar hier eher selten, aber ein neueres Modell hatte ich sogar in Berlin schon mal gesehen. Etwas später ist es mir dann auch aufgefallen …

Im Nachfolger dieses Modells hab ich den Führerschein gemacht! Quelle: Jens

Im Nachfolger dieses Modells hab ich den Führerschein gemacht! Quelle: Jens

Ich gebe zu, das hat Stil. 🙂

Da wir zufällig beide gerade online waren, hab ich im Chat von Jens erfahren, dass er tatsächlich ein Kollege ist – und zwar im besagten Tiflis! Und auch wenn das vielleicht etwas „Special Interest“ ist: Er hat dort ein Taxiunternehmen, das spezialisiert ist auf internationale, dank ihm also auch deutschsprachige Fahrgäste. Die Story dazu, wie er von der Schweiz nach Georgien ins Taxi gelangt ist, gibt es laut seiner Aussage zu jeder Fahrt gratis dazu. Also falls irgendwelche Leser oder Leserinnen in der Zukunft einen Trip nach Georgien planen: Ich kann nur empfehlen, im Vorfeld mal bei „Euro Taxi“ vorbeizuschauen oder anzurufen. Ich würde es jetzt jedenfalls machen!

Und wenn Ihr es wirklich macht, outet Euch als GNIT-Leser. Just for fun. 🙂

PS: Das hat sich wirklich so zugetragen und das ist kein Werbelink. Ich krieg nix dafür, auch das Foto hat Jens mir dankenswerterweise einfach geschenkt, ohne auf einen Link zu bestehen.

9 Kommentare bis “„Mein“ Taxi und ein netter Kollege”

  1. Edgar Ladwig sagt:

    geil

  2. anicca sagt:

    Und in Bochum fahren lauter Autos mit Deinem Nachnamen ‚rum. 🙂

  3. Sash sagt:

    @Edgar Ladwig:
    Ich weiß.

    @anicca:
    Das kann ich mir vorstellen. 😀

  4. @anicca: Fotooooos 😀

  5. Raoul sagt:

    Cool. Vor zwei Jahren war ich beruflich in Georgien (Tiflis & Batumi) und muß sagen: Das ist ein tolles Land. Aber erstaunlich ist, daß für Ausländer wirklich einfach alles fünf Lari (2,50 Euro damals) kostet [in Tiflis, in Batumi nicht – da ist alles bis auf Koriandergrün arschteuer]. 20 Postkarten? 5 Lari. („We don’t need all – just those two for him and these three for me“ – „OK: You two Lari, you three Lari“) 3 5-Liter-Wasserkanister? 5 Lari. Eine 5 minütige Taxifahrt? 5 Lari. Eine 20 minütige Taxifahrt? 5 Lari. Wir sind irgendwann einfach dazu übergegangen, jedem Taxifahrer für egal welche Strecke 6 Lari zu geben, was manche erstaunlich stark gefreut hat und andere wortlos akzeptiert haben – unabhängig von der Steckenlänge. (Wobei man fairerweise dazu sagen muß, daß 20 Minuten auch das Maximum waren). Ich schätze, wenn ich das nächste Mal in Georgien bin, kaufe ich mir eine Cola und ein Haus. Einfach weil ich noch 10 Lari übrig habe.

    Das Taxi hier scheint ja aber ein Spezielles zu sein, wenn man Fahrten innerhalb der Stadt nur auf Vorbestellung und nach Verfügbarkeit machen kann. 15 Lari für eine Stunde Fahrtzeit ist aber natürlich grandios.

  6. Hallo Raoul,
    schön, dass es dir in Georgien gefallen hat. Deine 5 Lari-Theorie kann ich nicht nachvollziehen, aber ist auch egal.

    Taxi in der Stadt kostet zwischen 2 und 5 GEL, vom/nach Stadtrand kann es dann schonmal 6-10 GEL werden.
    Es ist aber manchmal schwer einzuschätzen, was nun 2, oder 3 oder 4 Lari wert ist … das hat ein bisschen mit Angebot und Nachfrage zu tun.

    Mal kurz noch eine Erklärung zum Angebot, damit ist dann deine zweite Feststellung auch schon fast beantwortet.
    Berlin hat bei rund 4 Mio Einwohnern um die 6000 Taxis, wenn ich mich recht erinnere. Und laut Sash sind das noch zuviele.
    Tbilisi hat 1,2 Mio Einwohner und zwischen 40000 und 60000 Taxis. (nein, keine 0 zuviel!)

    Jeder kann sich hier ein Taxischild aufs Auto schrauben und loslegen. Keine Prüfungen, keine Anmeldung, gar nichts. Teilweise werden Autos, die noch westeuropäische Exportkennzeichen haben, tagsüber aufbereitet, nachts als Taxi verwendet und am Wochenende versucht zu verkaufen. Und wenn es nicht geklappt hat, fahren sie halt noch eine Woche als Taxi rum.
    Vielleicht erinnerst du dich noch, in Tbilisi ist jedes zweite Auto ein Taxi und wer eins braucht, hebt einfach nur die Hand und kann sich aus 5 Fahrzeugen dann eines aussuchen.

    Und deswegen fahre ich nicht in der Stadt … ich gehe nicht auf „Jagd“, wie Sash das macht, mich bucht man im vorraus.
    Ab und zu kommen Geschäftsleute, die haben wenig Zeit, 3 oder 4 Termine über den Tag verteilt und die wollen einen Fahrer für den ganzen Tag. Für die ist der 15GEL-pro-Stunde-Tarif (incl. Wartezeit und km).

    Für mich macht es keinen Sinn, von einer Ecke der Stadt in die andere zu fahren um dann ne 4 Lari-Tour zu machen, da ist meine An- und Abreise meist länger als die Strecke. Die meisten verstehen das, und wie gesagt … ist ja nicht so, dass es gar keine Taxis gibt.

    Den Kunden gefällt es, und ich genieß das schöne Wetter. win-win 🙂

  7. Raoul sagt:

    Hallo Jens,

    vielen Dank für Deine näheren Ausführungen! Das mit den 5 Lari hat mich auch eher belustigt, von daher hatte ich es angesprochen – uns kam es einfach so vor als würde alles, wo kein Preisschild dran war, diese Summe kosten. Und 2,50 Euro ist letztenendes dann auch für alles (egal ob 15 Liter Wasser oder 20 Postkarten) ein super Preis.

    Daß gefühlt 50 % der umherfahrenden Autos Taxen sind, kann ich nur bestätigen – und finde es als Kunde natürlich superpraktisch. Auch aufgrund der Sprachbarriere, da ich weder georgisch noch russisch spreche und somit trotzdem mit einer aufgeschriebenen Zieladresse oder einem Foto in kürzester Zeit voran komme.

    Klar aber, daß es da auch Sinn macht, sich nicht einfach als weiteres Taxi einzureihen, sondern einen alternativen Service anzubieten, wie Du es tust. Und wie gesagt – 15 GEL pro Stunde ist ein Top-Tarif, da gibt’s nix zu meckern. Achja, ist das bei Dir im Taxi dann auch so, daß Du es als Beleidigung empfindest, wenn man sich anschnallt? Georgische Freunde hatten uns vorgewarnt, daß man damit dem Taxifahrer das Signal senden würde, daß man ihn für keinen guten Fahrer hält (und folglich haben wir uns auch nur einmal angeschnallt, weil der Fahrer da drauf bestanden hat).

  8. […] erwartet, dass das Preis/Leistungsverhältnis sich so Stark unterscheidet. Lese ab und zu den Blog hier, es gibt da wohl einen Deutschen Taxi fahrer, kannst ja mal anfragen. Auch in die Kommentare […]

  9. Leider funktioniert die Benachrichtigungs per Mail nicht, weswegen ich erst jetzt antworte.

    @Raoul
    Ich möchte, dass sich die Leute vorne anschnallen, so wie es das Gesetz hier will, was die hinten machen ist mir egal.
    Da ich sowieso überwiegend Europäer, Australier und Amerikaner fahre, ist das eigentlich gang und gäbe, dass sich die Leute aus Gewohnheit anschnallen. Ich hatte auch schon mehrmals Kunden, die extra am Telefon gefragt haben, ob mein Auto auch hinten Gurte hat, weil die anderswo rausgeschnitten werden.
    Was ich anstrengender finde, sind Leute, die sich hinter mich setzen und reden wollen. Da mag ich es lieber, wenn sie neben mir sitzen, das haut von der Akkustik besser hin. 😉

    @Tom
    Danke für die Verlinkung. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: