„Was holen“

Es war eine wirklich tolle Winkertour und der Fahrgast war sogar so nett, dass ich ihn ohne Pfand mal eben „schnell was holen“ hab lassen.

Ich hab die Zeit genutzt und eine Kippe geraucht. Und der Fahrgast kam genau dann zurück, als ich wieder ins Auto gestiegen war und an meiner Apfelsaftschorle nuckelte, um beim Sprechen nicht wie ein Aschenbecher zu riechen. Und dann stelle ich fest, dass das Auto plötzlich riecht, als hätte irgendwer 10 Pfund Gras unzureichend verpackt unter den Sitz gesteckt.

„Was“ holen … ich verstehe. 😉

13 Kommentare bis “„Was holen“”

  1. Thomas sagt:

    Auch 2g Gras riechen ja für seltene Gelegenheitskiffer wie mich immer wie 10 Pfund ;-). Aber im Ernst: Verfliegt das denn wenigstens schnell? Stehen ja mutmaßlich nicht alle Fahrgäste auf das Aroma.

  2. Stephan sagt:

    Ich würde ja lieber in ein Taxi einsteigen, dass nach Gras riecht, als in eins, dass wie eine Trinkhalle stinkt. Und Oma Kaluweit erkennt den Geruch eh nicht 😉

  3. felix sagt:

    Mal eine ganz andere Frage: Habe ich den Beitrag verpasst oder ist der Autor dieses Blogs so bescheiden, nicht darauf hinzuweisen, dass sein erstes gedrucktes Buch jetzt im Handel ist?

  4. Buch ist im Handel? Im ernst? Wo ist der Hinweis darauf!?!

  5. anicca sagt:

    Waaaah, tatsächlich! „Gestern Nacht im Taxi“ – Erscheinungsdatum morgen!
    Yeehah! *freuwiedoof*
    Hab ich gleich mal vorbestellt.

  6. Cliff McLane sagt:

    Äh, sorry, das hier meinte ich:
    http://www.greensmilies.com/smile/smiley_emoticons_xmas4_smoker.gif

    „img src=“ geht hier wohl nicht.

  7. Cliff McLane sagt:

    @Thomas, gutes Gras riechst du 10 Kilometer gegen den Wind, weil das nicht verdampfte Pflanzenharz sich in den Klamotten und in deiner Haut verfängt. Ist so wie Tannenzapfen sammeln, das klebt wie Sau und du wirst den Harzgeruch auch nicht so schnell los. Das ist ja genau der Grund, weshalb die „drugwipe“-Tests der Polizei so gut funktionieren: Es bleibt immer irgendwas kleben. Erfahrene Raucher stopfen sich daher lieber ’ne Pfeife, da bleiben nicht so viele Rückstände.

    (Disclaimer: Ich will niemanden zum Konsum verbotener Substanzen aufrufen und habe das Kiffen vor 25 Jahren aufgehört.)

  8. Sash sagt:

    @Thomas:
    Naja, er hat vor allem gerochen, als hätte er ordentlich was geraucht. Und ja, das verfliegt schnell wieder. 🙂

    @felix und Taxiblog Bremen:
    Hast es nicht verpasst. Hab gerade erstmals drüben bei Sashs Blog was geschrieben: http://www.sashs-blog.de/wordpress/2015/02/25/wie-ich-gnit-zwischen-zwei-deckel-presste/
    Da das Buch offiziell morgen erscheint, wird auch dann erst hier der große Hinweis kommen. Bescheidenheit erlaube ich mir bei der großen Sache nicht. 🙂

    @anicca:
    Der Autor dankt. 🙂

  9. Mic ha sagt:

    Es gibt aber auch eine Becksbrauerei, die es schafft, dass Beck’s wie Grass riecht. Was hier aber wohl nicht zutrifft, da er keine Flasche in der Hand hielt, wa.
    Sasch, Glückwunsch zum Erscheinen deines Buches!!

  10. Sash sagt:

    @ednong:
    Hmm, wer weiß … 😀

    @Mic ha:
    Danke! 🙂
    Und nein, eine Flasche war nicht im Spiel. Wobei ich solche Sinnestäuschungen bei Bier auch schon hatte. Weiß aber nicht mehr, ob es Beck’s war.

  11. Chris sagt:

    Mal ne Frage:

    Was passiert eigentlich, wenn dich bzw euch die Polizei (durch einen dummen Zufall) genau dann anhält und ne Kontrolle macht, wenn du so einen Typen rumfährst? Wirst du da auch bestraft?

    Oder werden Taxis generell nicht kontrolliert? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: