Quickies

So, am Wochenende bin ich ja immer viel beschäftigt. Einige Dinge graben sich stets ins Hirn, es will aber kein kompletter Blogeintrag daraus werden. Deswegen hier eine kurze Auswahl an nicht existenten Blogeinträgen.

Der erste hätte sich mit der Frage beschäftigt, wieso ausgerechnet der Taxistand, bzw. der Bahnhofsvorplatz als Umkleide, bzw. Entkleide gebraucht wird. Zurückzuführen ist diese recht seltsam anmutende Frage auf das Verhalten zweier junger Mädels, die sich noch schnell vor dem Clubbesuch ihrer Höschen entledigen wollten. Es ist sicher eine Frage des persönlichen Empfindens, ob man sich das auch öffentlich zutraut – die beiden wirkten aber ziemlich um Privatsphäre bemüht. Als Tipp würde ich mal den Parkplatz gegenüber nennen. Sind keine 30 Meter Fußweg, dennoch sinkt die Zuschauerzahl von 100 auf 0. Inklusive irritierter Taxifahrer…

Der zweite nicht geschriebene Blogeintrag wäre eine Rezension des Films „Unknown Identity“ geworden. Ich fand ihn eigentlich ganz nett und unterhaltsam, aber natürlich hab ich mich über die Taxiszenen gewundert. Mal abgesehen davon, dass die inexistente im Film auftretende Firma natürlich quasi das organisierte Verbrechen selbst war: Es tut weh, als Taxifahrer zu sehen, wie eine Kollegin vom Adlon zum Flughafen Tegel als „schnelleren Weg“ irgendwie bei der Oberbaumbrücke vorbeikommt (um dann auch noch in die Spree zu fallen). Aber so ist das wohl, wenn man eine Stadt halbwegs kennt: Die Fiktion tut weh 🙂

Am frühen Morgen des Samstags hat mich dann auf der Leipziger Straße die betrunkene Beifahrerin in einem dunkelgrünen BMW ziemlich schamlos angebaggert, was ich allerdings eher als Scherz aufgefasst habe. Noch niveauloser waren nur zwei Jungs, die an einer Ampel bei mir einen Whopper bestellen wollten. Berlin, wie es leibt und lebt.

Zu guter Letzt gab es aber auch noch eine süße Begebenheit in letzter Zeit. Ich hab einen wirklich sehr sehr netten und schüchternen jungen Mann in einen Vorort gefahren. Es war an der Fahrt alles ok, aber auch alles belanglos. Die Strecke war nicht schwierig, der Kunde nett aber recht stumm und der Preis war kein Thema. Das Trinkgeld war durchschnittlich und ich bin nicht einmal durch irgendwelche Glasscherben gefahren. Es ist einfach nix passiert. Am Schluss hab ich bei ihm im Wohngebiet gewendet und dann mitbekommen, dass er tatsächlich an der Türe gewartet hat bis ich wieder vorbeigekommen bin, um mir zum Abschied nochmal zu winken…
Manchmal sind die Kunden ja schon niedlich 😀

29 Kommentare bis “Quickies”

  1. Nihilistin sagt:

    Den Film fand ich (abgesehen von den schwachsinnigen Taxi-Touren) leider generell ziemlich doof. An sich liebe ich ja so Knall-Bumm-Verfolg-Haudrauf-Stories (Klassiker: Speed oder Mission Impossible), aber hier fand ich den Plott ziemlich unsinnig und langweilig.

  2. Zu den um Privatssphäre bemühten Damen fällt mir ein Quickie ein:

    Ein kleines Metalfestival, irgendwo in Deutschland. Die Anzahl der Toiletten im Konzertbereich ist zu klein und so entscheiden sich zwei Mädels, es den Jungs gleichzutun und an die nahen Hecken zu gehen, die jedoch vom ganzen Konzertbereich gut einsehbar sind. Das erste Mädel hockt sich hin und das zweite versucht mehr schlecht als recht als menschlicher Sichtschutz zu dienen. Nach erfolgreicher Verrichtung gab es dann noch einen Applaus vom kompletten Publikum, das das Spektakel mitbekommen hat.

  3. TabulaRasa sagt:

    Das männliche Proletariat fordert Fotos! 😉

  4. Nick sagt:

    Genau das habe ich an Unknown auch bemängelt.
    Ganz abgesehen davon, dass der TXL auch deutlich anders aussieht, als ich ihn jeden Tag sehe, aber vielleicht sind das ja geheime neue Hallen…

  5. Maik aus Wilhelmshaven sagt:

    Das mit dem Film/TV … da habe ich mal vor Jahren einen recht netten Bericht im Spiegel gelesen. Es ging darum, das die deutschen Fernsehsender immer öfter amerikanische Drehbuch-Autoren „anheuern“, um sich ihre Serien „aufpeppen“ zu lassen. Der Nachteil ist daran, das die dann oftmals typisch amerikanische Dinge in die Handlung schreiben, die man hier nicht so ohne weiteres findet/realisieren kann. Oder das man dann mal kurzerhand eine Straßenbahn-Szene für einen Ort schreibt, der gar keine Straßenbahn hat, und so weiter…

  6. sternburg sagt:

    Wen n Dich das stört, dann schaue nie, niemals die Bourne Verschwörung! 🙂

    Du wirst jedenfalls mehr finden, als im Wikipedia-Artikel steht.

  7. Maik aus Wilhelmshaven sagt:

    Interessant auch, das man damals beim QuizTaxi in mehreren Städten wohl Aufnahmen zeigten, die nicht logisch in die gefahrenen Routen paßten… 🙂

  8. Sash sagt:

    @Nihilistin:
    Ich finde die Story-Idee eigentlich ganz nett, muss ich sagen. Umsetzung: Naja, man hat schon besseres gesehen…

    @Der Maskierte:
    Ja, manche haben es nicht raus, sich die richtigen Örtlichkeiten zu suchen 🙂

    @TabulaRasa:
    Nix da. So unverschämt bin ich dann auch nicht.

    @Nick:
    Ja, wie ich schrob: Wenn man was kennt, isses immer schwer…

    @Maik:
    Naja, es gibt genügend Gründe, mal aus dramaturgischen Gründen einen unsinnigen Weg zu wählen. Manchmal hat man vielleicht auch gar keine Drehgenehmigung für die richtigen Plätze, etc… ich denke gar nicht, dass das einen Unterschied macht, von wo die Autoren kommen. Und dass das beim Quiztaxi auch gestellt sein müsste, ist mir als Fahrer klar. Ich meine, wer kann den Bitte ohne Übung in einer fremden Stadt gleichzeitig einen vernünftigen Weg finden und nebenbei ein Quiz moderieren?

    @sternburg:
    Den hab ich glücklicherweise schon lange vor meinem Umzug gesehen. Und ich mag die Trilogie 🙂
    Abgesehen davon: Ich finde das eigentlich nicht wirklich störend, ich finde es eher interessant, sowas zu finden.

  9. Nick sagt:

    @Sash:
    Hat der nicht ein Navi beim Quiztaxi?

  10. Cerise sagt:

    Also.. Wenn ich schon ohne Höschen in den Club will, dann brauch ich den auch nicht verschämt irgendwo vorher ausziehen.
    Mir stellt sich eher die Frage warum überhaupt ohne Höschen in den Club? Ich merke immer wieder, als Mädchen bin ich echt ein Fail.

    Die einzigen Kinofilme die ich sehe werden Cars 2 und KungFu Panda 2 sein. Und diesmal wirklich nur wegen meinem Kind, die ersten Teile wollte ich mehr sehen als er. ^^

    Du solltest dir ein paar Burger als „Reserve“ mitnehmen, was glaubst du wie die Jungs da geguckt hätten? 🙂

    Und dein letzter Kunde ist ja niedlich, erinnert mich an einen Bekannten, unglaublich schüchtern was reden angeht, aber der würde seinem Taxler auch nachwinken.

    PS: Ich vermisse trotzdem das alte Layout. Bin eben ein Regenbogen-Junkie, das ist mir zu farblos hier. (Was mich natürlich nicht vom weiteren Lesen abhalten kann!)

  11. ednong sagt:

    Yeah,
    ein neues Layout bitte, Sash. Schön mit viel Farbe, ganz bunt.

    Damals als das alles nur ein Blog war … 😀

    Und ja, das mit dem Höschen irritiert mich – wenn ichs eh nicht brauch/will, warum zieh ich es dann eigentlich überhaupt erst an?

  12. Sash sagt:

    @Nick:
    Ja, wahrscheinlich.

    @Cerise:
    Regenbogen-Junkie ist ein geiles Wort! Danke dafür! 😀
    Aber ich finde es interessant, dass so viele das Design plötzlich so weiß finden. Da war nur ein einziges Bild, der Rest war im Grunde farbloser als hier. Oder spielen da auch die Links mit rein, die jetzt nicht gleich orange sind? Aber schön zu wissen, dass du deswegen nicht abspringst 🙂
    Burger als Reserve wäre sicher nicht schlecht – aber allzu oft passiert das auch nicht…

    @ednong:
    Sowas musste ja kommen 😀
    Wenn jetzt noch einer kommt, dann schicke ich alle, die mehr Farbe wollen mal wieder eine Runde auf ingenfeld.de, damit das abheilt 😀
    Zu den Mädels: Ja, sehr weit gedacht haben sie wohl nicht…

    @Sandra:
    Ich hab deinen Kommentar leider beim Verschieben vom Spam-Ordner in den mit den genehmigten Kommentaren versehentlich gelöscht. (Verschoben, Spam gelöscht, aber der Comment war wohl noch nicht angekommen)
    Tut mir leid und war keine Absicht, ehrlich! 🙁

  13. Aro sagt:

    Gibt es denn vom Adlon zum TXL noch einen anderen Weg außer über die Oberbaumbrücke (bzw. durch die Spree, wie im Film)?

  14. Sash sagt:

    @Aro:
    Na hör mal! Dir als Taxifahrer werde ich den Weg übern Tierpark ja wohl nicht erklären müssen!

  15. Aro sagt:

    Oh sorry, ich Dummerle. Aber wenn ich erstmal meinen P-Schein habe, weiß ich sowas natürlich auch (vorher will ich aber endlich mal einen Führerschein machen. Sowie ich von der Fahndungsliste runter bin…)

  16. Sash sagt:

    @Aro:
    Na dann mal viel Glück! 🙂
    Tipp für die Prüfung: Von Tegel zum Adlon muss man anders fahren. Merk dir als Stichwort den Stadtteil Kohlhasenbrück! Das kommt bei den Prüfern gut an!

  17. Aro sagt:

    Woher kennst DU denn Kohlhasenbrück???

  18. Sash sagt:

    @Aro:
    Na vom Lernen auf die Prüfung 😉

  19. Aro sagt:

    Ich glaube, ich werde doch lieber Zeitungsausträger in Islamabad. Das ist einfacher.
    Gut’s Nächtle. Und träum schön vom Schatz in Kohlhasenbrück (den findest du nie! Nur ich weiß, wo er liegt!)

  20. Sash sagt:

    @Aro:
    Gut’s Nächtle gleichfalls! Und der Schatz… naja, so groß ist KHB ja auch nicht…

  21. Aro sagt:

    Der Schatz liegt ja eh an der Brücke. Aber das verrate ich nicht.

  22. Sash sagt:

    @Aro:
    Na dann kannste ja froh sein. Wer weiss, wie schnell ich das sonst rausgefunden hätte…

  23. Cerise sagt:

    Sash, ja, der Header war eben größer, das wirkt schon sehr anders. Und die Links waren so ein schönes warmes Orange. Da hab ich mich heimisch gefühlt, meine Wohnzimmertapete sieht ähnlich aus. (Ja. Ja wirklich. Orange mit weißen Sprenkeln)
    Außerdem wirkt der Aufbau irgendwie kälter.

    Ey, Regenbogen-Junkies wie ich habens nicht leicht! Find mal passende Möbel zu oranger Tapete! ^^

  24. ednong sagt:

    Uaaaah,
    mach doch vorher mal ein Warnschild an solch einen gefährlichen Link – da wird man ja blind …

  25. Sash sagt:

    @Cerise:
    Nun ja, wenn es nicht anders wäre, hätte ich es ja nicht ändern brauchen. Ich muss auch gestehen, dass ich bezüglich der Links immer noch am Überlegen bin. Aber als ich die Seite das erste Mal so gesehen hab, dachte ich mir einfach: „Wow! Gefällt!“

    @ednong:
    Das nächste Mal bist du etwas vorsichtiger mit Seiten, die ich eben NICHT verlinke… wobei ich das zuegegebenermaßen auch schon getan habe. Die Seite ist einfach Kult und muss gelegentlich erwähnt werden 🙂
    Ist auf ganz eigene Art auch Kunst!

  26. Cerise sagt:

    Oh Gott, ich habe mich auch auf die Seite da gewagt. Neeeeeeeeeeee…. NE! (Kann der dieser Dame da auf der Seite nichtmal was anziehen?)

    Und keine Sorge, gefallen tuts ja schon. Also, der Header. ^^

  27. Sash sagt:

    @Cerise:
    Ich war schon ein oder zwei Jahre nicht mehr auf der Seite. Was ich am Geilsten an der Seite finde, ist dass er da auch eine Bewerbung veröffentlicht. Also seine Arbeitskraft anbietet. Mich würde echt mal interessieren, was für schräge Vögel sich da so melden 🙂
    Und was mein Design hier angeht: Dass die Meinungen im Detail auseinander gehen, das lässt sich ja sowieso nie vermeiden. Ursprünglich war übrigens durchaus geplant, den Header etwas verkleinert noch ein Facelift lang mitzunehmen. Aber sämtliche Versuche damit sahen einfach zu obskur aus und so ist er letztendlich doch gleich gekickt worden…

  28. Nils sagt:

    Das ist mal ein „anderer“ Winker als die, von denen Du sonst immer schreibst. 😉 Schöne Geschichte jedenfalls. Gefällt mir sehr. Ich hoffe, Du hast zurückgewinkt. 😉

  29. Sash sagt:

    @Nils:
    Klar hab ich zurückgewinkt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: