Ehrliche Freude

Ich mache meinen Job gerne. Und natürlich bin ich damit nicht alleine. Andere Jobs sollen ja auch sehr schön sein. Auto-Verkäufer beispielsweise. Und einen ebensolchen hatte ich nun an Bord. Privat unterwegs, angetrunken, das Übliche halt …

Das Interessante daran war: er verkauft genau die Kistchen, in denen ich am liebsten rumfahre – Opel.

Und er war etwas ungläubig, als ich ihm erzählt habe, dass die 72 inzwischen 394.000 km runter hat. Er hat extra auf den Kilometerzähler gelinst, um sich zu versichern. Ich war mit meiner Meinung zum Auto anschließend nicht zimperlich, aber ich hab doch auch erzählt, dass ich das Auto wegen der Vielseitigkeit, der Sparsamkeit und einiger anderer Dinge durchaus für ein gutes Taxi halte. Hater hin oder her.

Und schon hatte ich einen sehr zufriedenen Kunden, der sich keineswegs einfach selbst geil fand – sondern tatsächlich erfreut war, dass einer „seiner“ Kunden zu schätzen wusste, was er verkauft.

Falls Euch also beim Opel-Händler in Berlin demnächst wer freudestrahlend erzählt, dass der Zafira als Taxi auch mal an die 400.000 km rankommt, dann grüßt ihn von mir! 😉

3 Kommentare bis “Ehrliche Freude”

  1. Uwe sagt:

    Habe letztens einen Prius mit 420000km gefahren. Leise nur Wartung, einfach ein Traum.

  2. kleiner_Geist sagt:

    Mein kleiner Astra hat seit 2006 erst 280.000km runter, braucht aber immer noch im Sommer unter 6 Liter auf 100km und bringt mich zuverlässig Tag für Tag in den Sonnenuntergang.

  3. DerInderInDerInderin sagt:

    Wir hatten mal einen Astra – furchtbare Kiste.
    Diverse Defekte an der Bremsanlage, die teilweise eher unlustig waren. Kulanz seitens Opel? Null.
    Als dann noch die Klimaanlage den Geist auf gab, und ihre eher ungesunden Gase in den Innenraum abgesetzt hat, war es dann vorbei. Die Reparaturkosten für alle angelaufenen Zipperlein und Wehwehchen kamen verdächtig Nahe an den Restwert heran. Und das bei einem gerade mal 5 Jahre alten Auto. Er ging dann so weit ich weiß ins Ausland. Nicht das Marken wie BMW besser wären (da habe ich weit schlimmeres erlebt & gehört), aber Opel hatte teilweise mit üblen Qualitätsproblemen zu kämpfen – auch nach den 90ern.
    Zum Glück gibt es eine breite Auswahl an Fahrzeugen auf dem Markt, und wer was wirklich zuverlässiges sucht, findet das auch. Zwar meist eher nicht bei deutschen Fabrikaten, aber das muss ja auch nichts schlechtes bedeuten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: