Ehrliches Auto

Als ob die Geschichte mit dem ausströmenden Gas nicht schon reichlich Belastung für die 72 an diesem Wochenende gewesen wäre (Wer lässt sich schon gerne von der Feuerwehr irgendwelche Öffnungen befummeln?), waren auch die Fahrgastmeinungen wieder einmal ein Fall für sich.

„Na toll, die einzige Scheißkiste hier – und mit der muss ich fahren?“

pöbelte es dem armen Auto schon am Donnerstag entgegen. Aber – und das ist wichtig bei der Sache – das war natürlich nur halb ernst gemeint. Mein Fahrgast hat sich schon öfter für Mercedes-Taxen ausgesprochen, zudem hatten wir es bereits bei der im Vorfeld erfolgten Bestellung mit ironischem Tonfall davon. Und wenn ich nicht ironieresistent bin, ist es mein Auto auch nicht! 😉

Am Freitag dann aber bekam ich – was noch seltener ist als derart offene Angriffe – mal ein ausgesprochenes Lob für meinen kleinen Opel.

„Find‘ ick jut, dass Du hier wenigstens so’n ehrliches Auto hast …“

Da musste selbst ich mal nachfragen, wie das gemeint war. Offenbar ebenso ehrlich:

„Na hier, bei de meiste Fahrer, da haste überall Displays und Blinki-Blinki und Holz und so. Da weeßte jar nüscht, ob de da anfassen darfst. Hier, dit is’n Auto, damit kann ick arbeit’n!“

Am Ende bleibt wohl nur mal wieder: es ist eben alles Geschmacksache. 🙂

8 Kommentare bis “Ehrliches Auto”

  1. Aro sagt:

    So, so, Deine Fahrgäste müssen im Auto also arbeiten. Nicht schlecht, verdienste Dir damit noch was dazu? Tütenkleben oder sowas?

  2. Sash sagt:

    @Aro:
    Für manche meiner Fahrgäste ist das Überleben einer Fahrt quasi schon Arbeit. Und nein, das ist unabhängig von meinem Fahrstil!

  3. Ingmar sagt:

    Ach, den Holgi hätte ich ja auch gerne mal im Auto 🙂

  4. Sash sagt:

    @Ingmar:
    Ist auch ein sehr angenehmer Fahrgast.
    Oder meintest Du explizit als „Kunden“ bei Dir? 😉

  5. Ingmar sagt:

    @sash Wieso „Kunden“?

  6. Sash sagt:

    @Ingmar:
    Sorry, das war eine Verwechslung meinerseits. Hatte aus irgendeinem Grund bei der einen RTW als Dienstfahrzeug im Hinterkopf, als ich das geschrieben habe … 🙂

  7. Ingmar sagt:

    @sash: Naja, früher war es halt der Rollstuhl-/Liegendmietwagen, von daher nicht ganz verkehrt 😉

  8. […] alleine, weil ich das Gemecker nicht brauche. Ich als Opel-Fahrer kenne im Grunde nur entweder die Cool-mal-keine-Luxus-Karre-Typen oder die Solltest-mal-ein-echtes-Auto-kaufen-Kunden. Lästern die Kunden im Daimler auch über die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: