Große Scheine …

…waren heute Nacht nicht wirklich ein Problem. Dafür war das Kleingeldfach am Ende gut ein Kilo* schwer:

"Haste mal'n Euro?" – "Ach, wenn's nur einer wäre!" Quelle: Sash

„Haste mal’n Euro?“ – „Ach, wenn’s nur einer wäre!“ Quelle: Sash

 

*OK, hab mich verschätzt. Das Portemonnaie als Ganzes wog ziemlich genau 800 Gramm.

9 Kommentare bis “Große Scheine …”

  1. Sphen sagt:

    Oo das mit dem Kleingeld kann manchmal übel werden… wobei bei uns gab es die Nacht fast nur 20 iger auch irgendwie interesant…. aber voralem leichter

  2. sb sagt:

    Ach ja, das kenne ich auch. Entweder kommen alle mit großen Scheinen, dann wird das Wechselgeld knapp oder alle kramen Kleingeld zusammen, und die Münzfächer laufen über.

  3. Mihow sagt:

    Diese Farbe vom Geldbeutel ist so eklig 😀

  4. Roichi sagt:

    Geht doch noch.
    Nach der letzten Studiparty waren es etwa zehn Kilo Kleingeld plus Scheine.
    Und kein Auto, das den Kram trägt.
    Die gucken schon komisch bei der Sparkasse, wenn man das dann einzahlen will.

  5. Sash sagt:

    @Sphen:
    Ein Kollege hatte auch nur Zwanziger gekriegt. Dem hab ich ein bisschen kleingewechselt …

    @sb:
    …und an 0,01% aller Tage gleicht sich alles aus. 😉

    @Mihow:
    Meinst Du. Ich bin heute gelobt worden dafür! 🙂

    @Roichi:
    Ach, ich gebe öfter mal ein paar Kilo Kleingeld bei der Sparkasse ab. Bisher hat da noch nie jemand was gesagt.

  6. sb sagt:

    Ja, manchmal gleicht es sich aus. Aber wehe man weiß, dass erst morgen neues Wechslgeld kommt und es knapp ist. An so einem Tag zahlt kaum jemand mit Karte oder will Kleingeld loswerden. Murphy’s Law.

  7. obscurum sagt:

    Roichi, Sash — haben eure Banken keinen Münzzählautomaten? Sowohl bei meiner deutschen wie bei meiner isländischen Bank gibt es das. Man wirft einfach seine Münzen ein, die werden gezählt und dann entweder direkt eingezahlt (bei meiner deutschen Bank) oder man kriegt einen Zettel mit dem man dann unproblematisch zum Schalter gehen kann und es dann einzahlen/sich anders auszahlen lassen kann (bei meiner isländischen Bank).

  8. obscurum sagt:

    Bzw. man schüttet die Münzen ein 😀 man muss sie nicht einzeln einwerfen (das wäre ggf. mühsam), sondern man schüttet einfach alle Münzen in so eine Schale, den Rest übernimmt der Automat.

  9. Roichi sagt:

    Nö. So ne Automaten gab’s mal.
    Inzwischen nicht mehr. Da muss man mit einer speziellen Tüte hingehen, die nehmen das dann ab, man bekommt einen Beleg und ein paar Tage später ist das Geld auf dem Konto.

    Aber der Zahlautomat an der Uni ist cool. Wenn man da die Semestergebühren zahlen will. Der nimmt alles an Kleingeld in größeren Mengen. Macht schon laune, das Ding eine halbe Stunde lang zu füttern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: