GNIT gesucht

Der Besucherzähler von gestern-nacht-im-taxi.de nähert sich langsam aber sicher der ersten halben Million. Ich tausche gerne 1:1 gegen Euro 😉
Kommen wir nun zu einem unvollständigen Bericht der angschlossenen Suchmaschinen:

gestern nacht im taxi
letzte nacht im taxi
taxi gestern nacht
gesternnachtimtaxi
gutenachtimtaxi
gestern im taxi
taxi nacht
heute nacht in taxi
nachts+im+taxi
taxi bei nacht
berliner nacht taxi
gestern abend im taxi
haute nacht im taxi
nachts im taxi blog
blog gestern nacht im taxi
letztenachtimtaxi
taxi blog nacht
berlin taxi bei nacht
nachts in einem taxi blog

So – und noch viel öfter so ähnlich – lauten die Suchanfragen, die euch auf meinen kleinen Taxiblog führen. Das ist natürlich niedlich anzuschauen, aber mal ganz ehrlich, Leute:

Warum macht ihr es euch so schwer? 

Ich weiß: Ich hab eine sperrige Adresse. Das habt ihr im Übrigen hauptsächlich den Kollegen Torsten Bentrup und Frank Fischer zu verdanken, die sich Jahre vor mir die besten Adressen gesichert haben – und meiner Kreativität, die nicht so weit gereicht hat wie die von Klaus. 😉

Aber zurück hierher: Mein Blog ist wie die meisten anderen geschrieben, damit man ihn regelmäßig lesen kann. Ich freue mich also ungemein, dass viele Leser wiederkommen, nachdem sie erst einmal hier waren. Aber es gibt einfachere Wege, als bei Google diese riesigen Buchstabenwürmer jeden Tag aufs Neue einzugeben:

1. Richtet euch doch ein Lesezeichen im Browser ein!

Wenn man mehr als die üblichen 10 Seiten, die man täglich besucht, im Überblick behalten will, ist es vielleicht sinnvoll, sich Lesezeichen zu setzen und so auf seine Lieblingsseiten zuzugreifen. Dann vergisst man kaum noch etwas. Ich würde mich freuen, wenn gestern-nacht-im-taxi.de in der ein oder anderen Lesezeichen-Sammlung landet!

2. Nutzt den RSS-Feed!

Blogs sind ja extra so programmiert, dass man ihnen dauerhaft folgen kann. Klickt hier (oder auf den orangenen Button rechts in der Seitenleiste) und fügt mich eurem Feedreader hinzu. Ich kann Feedreader im Übrigen allen Freunden von Blogs empfehlen, es ist eine herrliche Vereinfachung. Die Texte von GNIT werden im Gegensatz zu manch anderen Blogs auch immer komplett und mit Bildern angezeigt – dann müsst ihr gar nicht mehr hier auf die Seite kommen und habt trotzdem immer was zu lesen.
(Ich freue mich natürlich trotzdem, wenn ihr vorbeikommt, kommentiert oder vielleicht irgendwelchen Unfug macht!)

3. Folgt mir bei Twitter!

Wer Twitter kennt, will es wahrscheinlich nicht mehr missen. Der Kurznachrichtendienst ist – immer vorausgesetzt, man folgt den richtigen Leuten – eine nie versiegende Nachrichten- und Unterhaltungsquelle. Die Links zu allen GNIT-Texten werden automatisch an meinen Twitter-Account gesendet und auch sonst schreibe ich hier und da mal was von der Arbeit live aus dem Taxi. Und über neue Texte aus meinem privaten Blog wird man auch informiert.

4. Addet mich bei Facebook!

Unzählige Leute haben einen Facebook-Account. Ich auch. Wer will, kann mich gerne als Freund adden. Aber das müsst ihr gar nicht, wenn ihr nur über die Texte von GNIT informiert werden wollt! Es gibt bei Facebook eine eigene GNIT-Seite, die man liken kann und die euch dann bei Facebook immer mitteilt, wenn es einen neuen Artikel gibt. Das könnt ihr auch hier gleich in der Seitenleiste bei der Facebook-Like-Box tun. Ich freue mich natürlich ungemein über neue Likes, ist ja klar 😉

5. Googelt schneller!

Wenn ihr das alles nicht wollt oder braucht, dann verschwendet wenigstens keine Zeit und verbiegt euch nicht die Finger! Gebt bei Google einfach GNIT ein. Da bin ich inzwischen auch auf Platz 1 und es sind doch eine ganze Menge weniger Zeichen 😀

Kleines PS:
Werbung für Facebook, Twitter, Lesezeichen etc. liegt mir im Grunde fern. Ich will niemanden dazu überreden, diese ganzen Social-Dienste zu nutzen. Davon hab ich nix, das ist euer Ding ganz alleine. Und es gibt ja gute Gründe, z.B. nicht bei Facebook zu sein. Ich jedenfalls bin trotzdem da und ich tippe mir täglich die Finger wund im Internet. Wenn ihr also tatsächlich gerne lest, was ich schreibe, dann würde ich mich einfach freuen, wenn die Texte auch bei euch ankommen!
Denn abgesehen von meiner Lust am Schreiben seid ihr Leser ja schließlich die, für die ich das mache. Und natürlich freue ich mich darüber, wenn noch mehr Menschen hier lesen, denn das ist wirklich toll. Sagt das ruhig weiter, teilt die Beiträge in euren Social Networks, wenn sie euch gefallen.

Auf dass die erste Million auch bald Geschichte ist! 😀

20 Kommentare bis “GNIT gesucht”

  1. Jens sagt:

    Wo du schon von den sozialen Netzwerken schreibst: Wie läuft’s denn bei Dir mit Google+? Ich sehe ja, dass du es brav weiter fütterst, aber ist deine Timeline (oder wie auch immer Google das Ding nennt) ansonsten genauso öd und leer wie meine? Bei mir schreiben außer Dir fast nur noch die Profi-Blogger, die ich abonniert habe, und die sich schon von Berufs wegen auf allen Plattformen rumtreiben müssen.

  2. Ben sagt:

    GNIT.eu ist doch noch frei, die gibt’s je nach Anbieter ab 10 Euro im Jahr.

  3. Sash sagt:

    @Jens:
    Ich weiß nicht so recht. So richtig das totale Leben ist da bei mir noch nicht ausgebrochen. Allerdings muss ich auch mal meine Kreise ein bisschen pflegen. Tatsächlich nehme ich es auch wahr, dass viele Hauptberufliche jetzt halt ihre Posts dort teilen und das war es dann. Aber raus will ich nicht, für mich als Google-User ist es einfach praktisch, da ich die ganzen interessanten Sachen aus dem Reader dort mal anderen näherbringen kann mit zwei Klicks, zumal da auch wirklich ein ganz anderes Niveau herrscht als bei Facebook – was ich dann eher mal für witziges und privates Gelaber nutze.

    @Ben:
    Ich denke noch darüber nach, mir die .de-Adresse zuzulegen. Aber mir fehlt gerade die Kohle für den Kauf (hab auch noch gar nicht gefragt, was die haben wollen). Aber irgendwann wird sowas sicher noch kommen 🙂

  4. Wolfy sagt:

    Ich glaube das sind 15€ im Jahr oder so. Hab darüber auch mal nach gedacht – hab mich dann aber für eine de.vu-Adresse entschieden, weil ich damals arbeitslos war.

    Was den Blog angeht:

    Ich bin zwar in Facebook – aber auch nur, damit ich da nie drauf gehe. Schon gar nicht mit Klarnamen. Und überhaupt – Facebook ist Teufelswerk! Das selbe gilt für Twitter. Und RSS-Feed finde ich persönlich störend. Aber darum bist du ja auch seit ca. einem halben Jahr (oder länger) in meinen Blog-Lesezeichen. 🙂

  5. Ben sagt:

    Das letzte mal wurde die Domain im Juni 2011 erneuert, mit ein bisschen Glück kannst du die dann ja dieses Jahr im Juni wegschnappen, wenn nicht rechtzeitig verlängert wird. 😀

  6. Sash sagt:

    @Wolfy:
    Ja, die Adresse zu halten sind nur ein paar Euro. .de-Adressen bei meinem Hoster ein Zehner im Jahr. Das Problem ist bloß, dass die Domain bereits jemand hat – was der dafür haben will, ist dann halt was anderes.
    Und was den Blog betrifft: Ich schreibe das ja extra, weil ich doch eigentlich genug unterschiedliches anbiete 🙂

    @Ben:
    Naja, mal sehen. Da die ja einige Domains vorhalten, nehme ich nicht an, dass sie die willkürlich fallenlassen. Aber man wird sehen. Wenn sie wirklich mal wieder frei sein sollte, dann bin ich jedenfalls sofort da. Den Zehner ist mir das Wert, da sich GNIT inzwischen echt eingebürgert hat.

  7. Sam sagt:

    GNIT befindet sich schon seit langem in der Schnellzugriffslesezeichenzeile vom Firefox – Neben nur 3 anderen Links! 😉

  8. Sash sagt:

    @Sam:
    Das werte ich jetzt aber als großes Kompliment 🙂
    Dabei gibt es doch noch so viel gutes im Netz…

  9. Petra sagt:

    Manchmal – zur Frühstückspause in der Firma – google ich „GNIT“, selbst das BILDblog ist langsamer zu finden.
    Hier zu Hause geht es über Lesezeichen, die sind bei mir nach Schreibhäufigkeit sortiert – also der GNIT schon mal ganz weit oben.
    Aber Du warst, soweit ich mich erinnern kann, vor einem Jahr der erste nicht „Berufs“-Blogger auf meiner Blogroll. Inzwischen tummelst Du Dich dort mit Floyd Celluloid vom Fakeblog aus Stuttgart, Miriam aus Tel Aviv, den „BriefenausProvidence“, einem Österreicher und 2 Lehrern

  10. Petra sagt:

    PS.1: Soll jetzt keine Werbung für mein Blog.
    PS.2: Habe gerade einen Schreck bekommen. Ist ja noch gar nicht 12.26 Uhr. Du gehst eine Stunde vor!

  11. Cliff McLane sagt:

    Noch ein Vorschlag: Macht euch eine personalisierte Startseite bei Yahoo (my.yahoo.com). Da kann man RSS-Feeds reinpacken. GNIT ist bei mir zwischen dem heise-Newsticker und dem Bestatterweblog angesiedelt.

  12. Sash sagt:

    @Petra:
    Ja, so langsam hat Google mich lieb 🙂
    Und eine interessante Umgebung, in der GNIT bei deinen Lesezeichen liegt.

    @Cliff McLane:
    Klar, derartige Möglichkeiten gibt es auch noch. Das hatte ich jetzt wirklich vergessen.

  13. Cliff McLane sagt:

    Nachtrag: Weil ich ja statt der Yahoo-Startseite doch häufiger die direkte Adresseingabe bevorzuge: Soeben hat GNIT in der Firefox-Vorschlagsliste Google überholt, wenn ich den Buchstaben g eintippe, und steht bei mir jetzt ganz oben.

    Na, ist das ein Kompliment zum Sonntag? 😉

  14. googler sagt:

    also ich googel immer nach „gestern nacht i..“ weil als autovervollständigung dann „gestern nacht ist meine freundin explodiert“ erscheint und ich was zu lachen habe^^

  15. Sash sagt:

    @Cliff McLane:
    Perfektes Kompliment! Auch wenn ich es erst spät beantworte. Das passiert mir aber nicht einmal selber, weil ich standardmäßig zwar zwei GNIT-Tabs, dafür aber auch 9 (!) Tabs von Google offen hab 😉

    @googler:
    Das hab ich schon lange nicht mehr gehört, könnte glatt mal wieder die CD ausgraben…

  16. Wahlberliner sagt:

    Es gibt genügend Computer- und Internet-Nutzer, die nicht wissen was ein Lesezeichen ist, oder die das Eingabefeld der Google-Suche, welches ihnen ihr Browser als Startseite serviert, für die Adresszeile halten (sozusagen das „Tor zur Welt“).
    Die werden mit diesen Ratschlägen wenig anfangen können.

    Auch, wenn ich der Meinung bin, dass auch die Computerbenutzung so etwas wie einen Führerschein erfordern sollte, so ist das doch leider eben nicht so. Aber wenigstens gibt es einen schönen (schon etwas älteren) Autovergleich zu dem Thema:
    http://www.leo.org/information/freizeit/fun/auto-dau.html
    😉

  17. Sash sagt:

    @Wahlberliner:
    Ja, sicher gibt es die. Aber es gibt auch einige, die es NOCH nicht wissen. Als ob wir jemals alle alles von Anfang an genutzt hätten. Deswegen hab ich darauf hingewiesen. Und für alles kann ich hier auch keine technische Anleitung reinpacken – das nehmen mir dann die erfahrenen Nutzer wieder übel 😉

  18. U03A6 sagt:

    Also, bei DuckDuckGo mit abgeschalteter Regionalisierung der Suche bist du nicht auf Platz 1.

    Da kommen eher so Sachen wie
    „Gnit – Actors Theatre of Louisville“
    (Wohl ein Nachname)

    „GNIT- Guru Nanak Institute of Technology“
    (In Indien, wenn ich das richtig sehe)

    „Техническое руководство – Панель управления – Chromalox GNIT-5“

    Aber ich hätte schon erwartet, das auf deiner Google-Liste GNIT ganz oben steht. Bevor ich auf DuckDuckGo umgestiegen bin, habe ich dich auch immer so gefunden. (Im Chromium eben GNIT in die Adressleiste einzugeben, geht schneller als irgendwas anderes)
    (Die verkaufen russische Thermostate)

  19. U03A6 sagt:

    Anmerkung zu oben: GNIT Berlin bringt einen in DuckDuckGo auf diesen Blogeintrag, und ich habe es nicht gemerkt, weil ich 2012 noch nicht hier mitgelesen habe.

  20. Sash sagt:

    @U03A6:
    Ich danke wirklich für den Hinweis, schätze aber, dass das bei meiner Leserschaft insgesamt ein Randphänomen sein sollte. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: