Schon passiert

Ich überlege ja seit meinem Zwischenfall mit dem Koffer in meinem Taxi immer öfter darüber nach, ob der Spruch mit dem mitgenommenen Gepäck nicht irgendwie doch albern ist. Zur Erinnerung: Ich sage gerne, wenn Gepäck an Bord ist:

„So, dann befreien wir mal ihr Gepäck. Ist immer ein schlechtes Ende für die Fahrt, wenn der Taxifahrer damit abhaut.“

Aber er kommt gut an. Immer und immer wieder. Manche Leute lachen schon über den Ausdruck „befreien“…

Vor einer Weile dann gab es ja den Fall, wo mir ein Kunde gesagt hat, ich könne sein Bürozeug behalten, wenn ich die Arbeit gleich erledige. Jetzt hab ich aber ein neues Highlight. Irgendwie. Meine Kundin kam mir reichlich verunsichert vor. Keine Ahnung, ob ich ihr von meinem Erscheinungsbild her unheimlich vorkam, ob sie generell schüchtern war oder ob sie gerade etwas schlimmes erlebt hatte. Über den üblichen Smalltalk übers Wetter sind wir nicht rausgekommen.

Insbesondere in solchen Fällen ist Humor natürlich etwas tolles, um die Fahrt abzurunden, noch ein bisschen aufzulockern. Bei ihr hat das leider nicht so ganz geklappt. Sie ist noch während meines Satzes ausgestiegen, das Geld hatte ich schnellstmöglich mit einem „Stimmt so!“ in die Hand gedrückt bekommen. Als ich ausgestiegen war und mit einem Grinsen den Satz beendete, meinte sie etwas geistesabwesend:

„…is auch schon passiert.“

Na hoffentlich ist das nicht die Ursache für ihr Verhalten mir gegenüber gewesen 🙁

8 Kommentare bis “Schon passiert”

  1. Sash sagt:

    Hmpf. Frühschuss. Wollte den doch erst Morgen raushauen. Grummel 🙁

  2. ednong sagt:

    Und nun ist er schon 25 Minuten vor der Zeit raus 😉

    Ja, die hatte bestimmt Angst um ihr Gepäck …

  3. Chunga sagt:

    Ich schätze, sie fühlte sich wohl eher daran erinnert:

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,809880,00.html

    :/

  4. Chunga sagt:

    Ich fürchte, sie fühlte sich wohl eher an den Taxifahrer aus HAmburg erinnert, der letzten Herbst eine Frau stundelang im Kofferraum eingesperrt hatte. Prozess hat grad begonnen und alles frisch in den Medien (kann hier leider irgendwie nicht zm Artikel verlinken)… :/

    Davon mal ab (da dies mein erster Kommentar überhaupt hier ist): Toller Blog, weiter so! 🙂

  5. Wolfy sagt:

    Mach dir nichts draus. Manche Menschen sind einfach so (ich zähle mich dazu 😉 ). Stell dir mal vor, du hasst es öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen… anderen quasi hilflos ausgeliefert zu sein. Wenn es nicht vermeidbar ist und dann da so ein riesiger, dezent unheimlicher Kerl als Fahrer drin sitzt, bekommt so jemand nun mal Angst… Und wenn dann schon mal eine schlecht Erfahrung dran war (Koffer weg…), wird s nicht besser. :/

  6. Sash sagt:

    @Chunga:
    Na ich hoffe mal, dass der Typ nicht mehr lange in den Köpfen von Fahrgästen rumgeistert…
    Zum Verlinken: Einfach die Zieladresse einsetzen, das wird automatisch umgewandelt. Aber ich weiss ja, wenn du meinst.

    @Wolfy:
    Ich hoffe ja immer noch, dass sie nicht wirklich Angst hatte. Ich versuche, dem immer durch freundliches Auftreten und Lockerheit entgegenzuwirken.

  7. ToWi sagt:

    Ich vermute, das der noch eine ganze Weile „in den Köpfen“ bleibt. Im Norden geht das gerade wieder ganz groß vorne durch die Zeitungen, da der Prozess wohl gerade begonnen hat.

  8. highwayfloh sagt:

    @Sash:

    dumm gelaufen, aber ich denke nicht, dass Du Dir da irgendwelche „Schuldgefühle“ selbst aufhalsen musst.

    Gibt halt auch immer wieder Situationen, wo es einfach „nicht passt“ … egal wie gut man es meint… .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: