Am Hermannplatz links…

Am Estrel haben sie mich erwischt. Ich hatte dort gerade einen zufriedenen Fahrgast ausgeladen, als urplötzlich alle vor mir stehenden freien Kollegen wegfahren und für mich auch noch zwei Herren übrig bleiben. Klasse! Anschlusstour! So läuft das doch!

„Wir würden gerne in die Latzowstraße.“

„OK, erwischt. Die sagt mir erstmal nichts.“

„Da ist so ein Brauhaus. Rixdorfer Brauhaus.“

Hat mir zugegeben auch nichts gesagt. Gut, Rixdorf sagt mir schon mal, dass es nicht durch die ganze Stadt geht. Aber Latzowstraße? Puh.

„Nehmen sie es mir bitte nicht übel, ich schmeiß mal mein Navi an. Das sagt mir leider nichts, Berlin ist groß und ich möchte ihnen keine Stadtrundfahrt aufnötigen.“

Die beiden waren supernette Kundschaft, sie hatten nicht nur Einsicht, sondern echtes Verständnis. Dennoch meinten sie:

„Das soll aber ganz einfach sein. Die Sonnenallee stadteinwärts und dann einfach am Hermannplatz links. Dann kommt das irgendwann auf der linken Seite.“

„Ich schau mal nach.“

Eine Latzowstraße hab ich nicht gefunden und mit viel Hin- und Herüberlegen haben wir uns dann darauf geeinigt, dass es wohl doch die Glasower Straße sein soll. Die Lokalität heißt Brauhaus Rixdorf und die Wegbeschreibung…

Ich sage es mal so: Irgendwer hat es da wohl verdammt gut mit uns Taxifahrern gemeint, als er diese Route genannt hat:


Größere Kartenansicht

Ich hab die beiden relativ schnell auf der rund dreieinhalb Kilometer kürzeren Route, die mein Navi ausgespuckt hat, dorthin gebracht. Wer zur Hölle schlägt sowas vor? Einfach ist ja gut, aber sowas?

15 Kommentare bis “Am Hermannplatz links…”

  1. taxiblogger sagt:

    Wahrscheinlich hat der Routenberater es mit dem Brauhaus Südstern verwechselt, das ist nämlich am „Hermannplatz links“.

  2. gasthier sagt:

    Wenn man die Abbiegung von der Sonnenallee in Hermannstrasse als 90-Grad-Winkel wahrnimmt und dann nicht mitbekommt, dass die Strasse insgesamt noch einen Bogen macht, wähnt man sich wohl weiter vom Ausgangsort entfernt.

  3. anonym sagt:

    Hätte bei der Ansage spontan an Lützowstraße gedacht, mal abgesehen von dem dämlichen Brauhaus.

  4. Rsng sagt:

    Wär doch ’ne super Tour geworden! 😀

  5. Sash sagt:

    @taxiblogger:
    Interessante Möglichkeit. Aber falsch war das mit dem „Am Hermannplatz links“ hier ja auch kein Bisschen. Nur eben „etwas“ zu lang.

    @anonym:
    Ich hab an einiges gedacht in dem Moment und ich bin froh, dass es keine Latzow- oder Latzower Straße gibt!

    @Rsng:
    Ja, ich hätte mich freuen können, das stimmt 😀

  6. ednong sagt:

    Hm,
    vielleicht wohnt der Berater nahe des Platzes. Oder er wollte es möglichst einfach und kurz erklären. Mach ich hier für Auswärtige auch ab und an. Soviel behalten die in der Regel nicht, da sind 2 Straßennamen und eine kurze Richtungsangabe schon ok. Allerdings würd ich das natürlich nicht als Taxi-Route empfehlen …

  7. Wolfy sagt:

    Der Berater wollte den Herren eine Stadtbesichtigung andrehen – ist doch klar 😀
    *keine Ahnung hat wie Berlin an den entsprechenden Straßen aussieht*

  8. Taxi 123 sagt:

    Der Berater war Taxifahrer und hat an alle anderen Kollegen da draußen gedacht!

  9. sternburg sagt:

    Ans Brauhaus Südstern hätte ich auch erst gedacht – aber das wäre „am Hermannplatz kurz links und gleich wieder rechts, fast geradeaus“. Brauhaus Rixdorf (das btw nicht in Rixdorf liegt) – nie gehört, sah es nett aus?

    @Wolfy: Ähm.. naja, wie soll man sagen.. es wäre wohl eine eher alternative Stadtbesichtigung gewesen.

  10. Sash sagt:

    @ednong:
    Wie ich gesagt habe: Einfach ist ja auch ok, aber das kommt nahe ran an die Überlegung, jemanden einen Dreiviertelkreis fahren zu lassen, damit er nicht wenden muss…

    @Wolfy:
    Eine Rundtour durch Neukölln… nicht gerade das Top-Touriprogramm…

    @Taxi 123:
    Das vermute ich fast… 😉

    @sternburg:
    Konnte von außen nicht viel sehen. Scheint ein bisschen was größeres zu sein. Aber nagel mich nicht darauf fest!

  11. Luci sagt:

    Ich weiß, das ist nun gemein, aber das hätte meine Mutter sein können. Die orientiert sich tatsächlich nur an Hauptverkehrsstraßen, und wenn sie damit nen riesen Umweg fahren muss, nimmt sie das hin, weil sie so weinigsten weiß, wo sie lang muss oO

  12. Wolfy sagt:

    Ach was… man muss es nur gut verpacken:

    „Sehen sie zur linken, da ist ein Haus!
    Und jetzt zur rechten ein… Haus!
    Oh schaun sie, mal was anderes! Ein… e Straßenlaterne!“

    Fantasie Jungs, FANTASIIIIIIIIE!!!!!!!
    *haut sich selbst wegen falscher Haltung von Satzzeichen*

  13. Marco sagt:

    @Sash: „Einfach ist ja auch ok, aber das kommt nahe ran an die Überlegung, jemanden einen Dreiviertelkreis fahren zu lassen, damit er nicht wenden muss…“

    Und gerade das ist bei einigen Zeitgenossen die richtige und einzig angebrachte Überlegung. Verwunderlich ist nur, dass derjenige wohl gewusst hat, dass die ein Taxi nehmen würden….
    (Aber vielleicht wollten sie auch ursprünglich selbst fahren und es hat sich irgendwie anders ergeben.)

  14. Nils sagt:

    War bestimmt ein Test von RTL oder so, die dann ganz enttäuscht waren, dass Du ihnen nicht auf den Leim gegangen bist. 😉

  15. […] (oder vor sich) navigiert man meist von bekanntem Punkt zu bekanntem Punkt. Da kommen dann Routen wie diese hier heraus, einfach weil sie logisch und schnell sind. Mögliche Abkürzungen treten zurück beim Blick […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: