Face vs. Book

OK, abenteuerliche Überschrift. Ich bin gerade etwas unkreativ. Halbwegs kreativ war ich dafür ja letztes Jahr und hab ein Buch geschrieben. Demnächst will ich es dann sogar mal an ein paar Verlage schicken. Bei Facebook drüben verlose ich zwei Exemplare des Manuskriptes zum Vorab-Lesen (mit der Berechtigung mich hinterher niederzumachen!).

Nur so, damit ihr es alle wisst.

So, jetzt wollte ich euch gerade ein schönes Wochenende wünschen, dabei haben wir ja…

Ach egal: Schönes Wochenende euch allen! 😀

9 Kommentare bis “Face vs. Book”

  1. Blogolade sagt:

    Och schade, da ist man wieder auf facebook angewiesen, wenn man arg neugierig auf dein Buch ist und auch gerne Fehlerliest und rezensiert.

    Nunja, ich wünsche dir viel Erfolg bei der Verlagssuche 🙂

  2. anicca sagt:

    genau, voll fies. *schmoll*

  3. MavoDaMi sagt:

    es gibt mehr nicht-facebook-er als ich dachte… schön!

    @Sash: viel erfolg bei der suche nach einen verlag!

  4. Aro sagt:

    …aber pass auf, dass er dein Buch nicht verlegt (har, har, *schenkelklopf*)

  5. daju77 sagt:

    Beim Apfel soll es ja die Möglichkeit geben, das Buch selber zu verlegen. Mal so als kleiner Tipp!

  6. Sash sagt:

    @daju77:
    Selbst verlegen kann ich es überall 🙂

  7. ednong sagt:

    Tja,
    ich würd ja gern Korrekturlesen und auch Kritik üben. Aber einen Facebook-Account leg ich mir dafür nicht an. Schade, denn man kann Gewinnspiele auf Facebook auch so einrichten, dass kein Account dort notwendig wird. Vielleicht eine Überlegung wert?

  8. Sash sagt:

    @ednong:
    Ja, manche Dinge müssen ja auch nicht für alle sein. Der ein oder andere Text ist auch nicht für alle lustig und wenn ich mal mein Buch veröffentlicht habe, wird es auch Leser und Nicht-Leser geben. Passiert. Ich fand das für Facebook ganz praktisch und ich bin auch froh, dass es jetzt nicht 100 Bewerbungen gibt. Ich will keinesfalls jemanden nötigen, sich bei FB anzumelden. Das wäre es zweifelsohne nicht wert.

  9. BorsFan sagt:

    Ach, Mönsch…. ich hätte es auch so gern gelesen.
    Aber da ich mich weigere, schöngeredete Datenhändler (Neu-Deutsch auch Kommjunitih oder Ssoschäll Nettwörk genannt) zu nutzen, muss ich wohl bis zur Veröffentlichung warten. Naja, wird so lange ja sicher nicht dauern…… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: