Ach kommt…

…irgendwer wird mich eh versuchen zu steinigen, wenn ich nix schreibe. Das wird zwar durchaus öfter mal vorkommen, aber eine kleine Anekdote kann ich ja trotzdem noch loswerden.

Im Gegensatz zu manch anderen Fahrgästen hatten meine zwei keine Probleme, sich auf Vordersitz und Rückbank zu verteilen, und dennoch eine gelungene Konversation aufrecht zu erhalten. Es war mit Abstand die albernste Dreiertruppe (inklusive mir), die ich seit langem im Taxi hatte – abgesehen vielleicht von der Heimfahrt nach Torstens Besuch, wobei ich den Teil meine, als ich alleine mit dem Fahrer war und mich nur selbst doppelt gefühlt habe.

Naja, der Versuch eklige Geschichten aus dem Krankenhaus zu erzählen, misslang auf skurrile Weise, wobei ich mich gerne selbst loben würde. Ich bin ja eigentlich nur sehr bedingt schlagfertig im Real Life, aber gestern hab ich gut gekontert mit der Aussage

„Na, ich werd ja wohl in mein eigenes Taxi kotzen dürfen!“

*lob!*

Mit einem kurzen Dialog zur Zwei-Klassen-Medizin landeten wir zielsicher bei Sarrazin, und ich möchte – nur falls Wolle Schäuble mal wieder mitgehört hat – klarstellen, dass die Bezeichnung „Dickdarm-Hündchen“ keine Beleidigung des tapferen Hugenotten-Sprößlings war, sondern Hand und Fuß, bzw. zumindest Brille hatte!

Kurzum: Wir haben uns prächtig amüsiert, und es liegt nicht an euch, dass ihr das alles nicht versteht. Es war eine lange Tour, und Insider-Witze sind nach wie vor unerklärbar.

Ach ja: Natürlich war das nicht einfach irgendeine Fahrt – ich war mal wieder mit Jo und seiner bezüglich Schlafzeiten erschreckend mutigen Freundin unterwegs… 🙂

4 Kommentare bis “Ach kommt…”

  1. ednong sagt:

    Wieso hat der mutige Schlafzeiten? Wie kann eine Zeit mutig sein? Was macht sie dann? Fragen über Fragen … 😉

  2. Sash sagt:

    @ednong: Wieso der? Wieso die Zeit? Und manches bleibt eben offen.

  3. ednong sagt:

    „Sie“, ok.

    … seiner bezüglich Schlafzeiten erschreckend mutigen Freundin …

    Ok, und sie ist mutig bzgl. Schlafzeiten. Wie kann man da mutig sein, wenn es denn schon die Zeiten nicht sind?

  4. Sash sagt:

    @ednong:
    Gut, so gesehen könnte man auch die Zeiten als mutig deklarieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: