Sinn für Humor

🙁

Ich hab Sinn für Humor, bin für alles offen, nicht krampfhaft korrekt und für eine kleine Überdosis Adrenalin auch immer zu haben. Aber würden die Leute da draussen bitte bitte mal nachdenken?

Ich bin die Revaler langsam entlanggegurkt. Dort lässt sich leicht mal ein Winker aufgabeln, ich bin als Taxifahrer in der Str. immer hochkonzentriert. Der Anzahl an Leuten unangemessen ist die unzureichende Beleuchtung, die beinahe alles jenseits der parkenden Fahrzeuge im Dunkeln lässt und die Tatsache, dass man eigentlich 50 fahren dürfte.

Meist zuckel ich also langsamer durch die Straße, und die meisten Kollegen tun es mir gleich. Wie so oft laufen die Leute kreuz und quer über die Straße, und das ist nichts, was mich ernsthaft stört. Ich hab in vielen Punkten ein dickes Fell, Fußgänger auf der Fahrbahn fallen da in den meisten Fällen nicht in die Kategorie „Anbrüllenswert“.

Als einer von vielen löste sich am linken Fahrbahnrand ein Passant aus der Nacht und betrat langsam die Straße. Er lief langsam, um mich vorbeizulassen, ich verringerte meine Geschwindigkeit ein wenig, um der Situation angepasst unterwegs zu sein. Alles bestens. Während ich an ihm vorbeirollte, hatte er bereits fast die halbe Fahrbahn überquert, eine Verkehrssituation wie jede andere, die irgendwie auf Zusammenarbeit beruht.

Und auf einmal fällt dem Töffel nichts besseres ein, als auf meine Tür zuzuspringen und mich mit einem lauten

„Buh!“

zu erschrecken.

Ich weiss nicht, woher ich meine Reflexe beim Fahren habe. In Momenten, in denen etwas unvorhergesehenes passiert ist, habe ich bisher immer zu 100% richtig reagiert. Bremste ein Vordermann je zu stark, gelang mir eine Vollbremsung. Als ein Fußgänger auf die Fahrbahn rannte, riss ich das Steuer rechtzeitig rum. Die Gefahr, in Fellbach bei einer vereisten Autobahnausfahrt von der Straße getragen zu werden, löste ich durch Loslassen der Bremse und vorsichtigem Einschlag, und selbst als ich nach einer fahrlässig provozierten Situation mit 4 Freunden an Bord die Kontrolle über das Auto meiner Mutter zu verlieren schien, hab ich an der Grenze des physikalisch Machbaren korrekt gegengelenkt und gebremst, um die Kiste auf die Spur zurückzukriegen und sie nicht um einen Laternenpfahl zu wickeln.
Und heute Nacht habe ich ebenso passend gar nichts gemacht. Glücklicherweise!

10 Meter vor mir liefen Leute über die Straße, rechts hatte ich etwa 30 cm Abstand zu den parkenden Fahrzeugen und links von mir stürzte ein Idiot auf mich zu. Hätte ich beschleunigt, hätte ich vielleicht die unbeteiligten Leute erwischt, wäre ich nach rechts ausgewichen, hätte ich einen Blechschaden im 4- bis 5-stelligen Bereich fabriziert. Und wenn ich eine Vollbremsung getätigt hätte, wäre mir ein Idiot gegens Auto gelaufen, der sich wahrscheinlich den Fuß verstaucht und mich dafür verklagt hätte. Was bin ich froh, halbwegs fit in der Birne zu sein.

Aber auf welchem Alter muss man geistig stehengeblieben sein, um vorbeifahrende Autofahrer zu erschrecken? Ich hab über eine Tonne Stahl unterm Hintern, die nur meiner Konzentration wegen harmloser ist als ein durchschnittlicher Amoklauf! Für irgendjemanden in der Umgebung kann sowas immer lebensgefährlich sein.

Mal abgesehen davon, dass der ein oder andere vielleicht mal aussteigt, und einem eines auf die Nuss gibt…

16 Kommentare bis “Sinn für Humor”

  1. Gusteau sagt:

    Das Beste an der Geschichte ist, das Fellbach eine Autobahn bekommen hat:)

  2. Michael sagt:

    Ich habe bei solchen Typen immer einen Verdacht.
    Nachmittags zuviel Privatfernsehen geschaut, da kommt der letzte Müll und die Zuschauer pegeln sich auf das IQ-unterirdisch Niveau ein.

    Das kommt dabei raus, jahrelanges Einhämmern von geistigem Durchfall.

    Die glauben dann wirklich, das wäre das ganz normales Leben.

  3. Der Maskierte sagt:

    Ich bin ja für angewandten Darwinismus. In solchen Fällen muss jemand einfach aus dem Genpool entfernt werden, im Interesse der gesamten Menschheit.

  4. Sash sagt:

    @Gusteau:
    OK, das war ungenau 🙂
    Aber die B14 auf Tunnelhöhe geht gefühlt als Autobahn durch…

    @Michael:
    Der Zusammenhang kann natürlich nicht ausgeschlossen werden. Leider.

    @Der Maskierte:
    Vielleicht. Aber aus rechtlichen Gründen übernehme ich das ungern selbst und warte lieber darauf, dass sich das irgendwann selbst regelt, wenn sie das im Urlaub bei Grizzlys ausprobieren…

  5. Anise sagt:

    Scherzkekse sind am Gefährlichsten. Vielleicht hättest du mal versehentlich die Autotür aufreißen sollen, und während er die an den Schädel bekommt fragen, ob er sich erschreckt hat.

  6. Sash sagt:

    @Anise:
    Das ist aber wirklich die harte Tour 🙂

  7. Der Maskierte sagt:

    @Sash

    Weswegen wir wieder bei dem Punkt sind, dass wir hier auch mehr Grizzlys gebrauchen könnten.

  8. Sash sagt:

    @Der Maskierte:
    Gesellschaftliche Veränderungen passieren leider meist schleichend. Gestern Papageien in Stuttgart, heute Wölfe in Brandenburg, morgen Grizzlys in Berlin. Wart’s ab!

  9. ednong sagt:

    Also ich hätt ihm auch gerne nach Öffnen der Autotür gefragt, ob er noch alle in der Birne hat. Aber wahrscheinlich warst du für eine solche Aktion nicht langsam genug …

  10. Sash sagt:

    @ednong:
    Gleichermaßen nicht langsam und nicht schnell genug 😉

  11. Ana sagt:

    Naja, Revaler eben… das ist das zugereiste Publikum, das mal die Stadt erleben aka die Sau rauslassen will. Erschreckend, was da manchmal für Gestalten rumlaufen.
    (Schwaben!)

  12. Sash sagt:

    @Ana:
    Oh, ich glaube, dass die Beklopptheit nicht alleine auf Zugereiste geschoben werden kann 🙂

  13. Nick sagt:

    Aber auf Schwaben!

  14. Sash sagt:

    @Nick:
    So wenig ich mit Lokalpatriotismus am Hut habe, so wenig kann ich dieser Variante davon zustimmen 🙂

  15. Wunker sagt:

    Es ist unmöglich, dass ein Vordermann zu stark bremst. Man muss immer genug Abstand halten, dass man bei einer Vollbremsung des Vordermanns noch anhalten kann. So viel Abstand halten leider die wenigsten und daraus lässt sich sehr einfach Geld schlagen. Willkürliche Vollbremsung, Auffahrunfall, behaupten, man hätte ein Kind oder Rotwild auf die Straße laufen sehen, abkassieren.

  16. Sash sagt:

    @Wunker:
    Wäre „unvorhergesehen stark“ eine unverfänglichere Lösung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: