Punched

Einige meiner Kollegen fahren gar nicht mehr ans Matrix. Die Kundschaft dort ist auch sehr gewöhnungsbedürftig, was heissen will: Bisweilen der gesammelte Wahn an Horror-Eigenschaften für Taxifahrer:

Pleite oder geizig, betrunken, ungehobelt, übermütig, aggressiv…

Im Gegenzug muss ich mal anmerken, dass ich dort auch schon verdammt interessante Touris aus aller Herren Länder hatte, die tatsächlich an der Stadt interessiert waren, mir gegenüber nett und großzügig. Man weiss es ja nie vorher!

Gestern hatte ich wieder so einen Typ eher ersterer Sorte:

Er schwang sich mit einem Lächeln ins Auto, begrüßte mich freundlich auf Englisch, während er – wie ich erst da bemerkte – sich seine Platzwunde über dem Auge abtupfte. Er erzählte überschwänglich, dass er eine auf die Nase gekriegt hatte und das aber eigentlich ok sei.

Ich hab ihn eindringlich ermahnt, hier bloß nicht zu glauben, er könne ungestraft Blutflecken überall hinterlassen. Hat er dann auch nicht getan, aber unsinnig war die Ansage sicher nicht. Die Fahrt war recht lukrativ – zumal während einer der bescheidenen Schichten in den letzten Tagen. Ging in ein mir bis dato völlig unbekanntes Hotel in Wilmersdorf. Die Fahrt war allerdings ziemlich nervig. Die ganze Fahrt über hat er über nichts anderes reden können, als darüber, dass er gerade was abbekommen hat. Mal hat er sich überlegen gefühlt, weil er darüber lachen kann, dann hat er darüber sinniert, wie man wohl drauf sein müsste, wenn man jemanden einfach schlägt, dann hat er seine Wunde begutachtet, dann musste er sie mir unbedingt zeigen – und dann ging das alles wieder von vorne los. Einmal, zweimal, dreimal, viermal… so arg viel lässt sich ja auch nicht philosophieren über einen Schlag in die Fresse.

Zwischendrin kam dann unweigerlich noch eine Nachfrage, ob das auch weniger als 10 € kostet (der Preis war knapp 20 €), was sich aber glücklicherweise nur als Fehlinformation, und nicht als Zahlungsunfähigkeit oder Unwillen herausgestellt hat.

Ich glaub, ich fahr trotzdem noch öfter ans Matrix ran…

4 Kommentare bis “Punched”

  1. Keckan sagt:

    „Er erzählte überschwänglich, dass er eine auf die Nase gekriegt hatte und das aber eigentlich ok sei.“

    Was hab ich gelacht 😀

  2. Sash sagt:

    @Keckan:
    Glaub mir, beim fünften Durchgang langweilt selbst dieser unsinnige Satz.

  3. Klaus sagt:

    Ich gehöre auch zu den Kollegen, die diese Lokalität nie anfahren würden. Und – ich bin einiges gewöhnt.

  4. Sash sagt:

    @Klaus:
    Naja, irgendwer muss es ja machen. Ich nutze mal meine verbleibenden Reste der Jugend, die mir noch helfen, Mitleid mit jugendlichen Komasäufern zu haben…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: