Die Karten sind da!

Taxi-Geschichten sind gerade Mangelware, da ich seit nunmehr 48 Stunden kein Steuer mehr in der Hand hatte und rundum mit unserer Bude beschäftigt war. Es hat sich gelohnt, und einen Tag in trauter Zusammenarbeit mit Ozie zu verbringen, hat ehrlich gesagt sogar ein bisschen mehr für mich als ein Arbeitstag.

Naja, letztlich ist nur eine Geschichte noch zum Bloggen offen, und ich muss an ihr noch ein Weilchen arbeiten. Deswegen gibt es heute mal was ganz anderes und nur bedingt interessantes:

Die ersten Visitenkarten sind da!

Das ist für mich eine nette Sache, aber bevor die Enttäuschung allzu groß wird: Das sind dennoch nur Probeversuche, und zudem reine Blogwerbung und noch nicht dazu da, mich zu erreichen. Das möchte ich erst machen, wenn ich die chronische Handy-Ausrede mal zu den Akten gelegt habe.

Grundsätzlich hatte ich vor, mir 3 verschiedene Karten zu verschiedenen Anlässen drucken zu lassen – da kann ich ja mal ein bisschen rumexperimentieren. Warum aber 3? Ich erkläre es mal kurz:

1) Die Blogwerbe-Karten

Das sind die Karten, die nun gekommen sind. Sie sehen schnieke aus und die verteile ich an Touris aus dem deutschsprachigen Raum, an nette Leute, die so gut wie nie Taxi fahren und dergleichen. Sprich: Leute, die ich gerne als Leser hätte, die aber als potenzielle Kundschaft quasi nicht existieren. Die Karten sollen möglichst geil aussehen, und dienen nur dazu, noch ein paar Leser mehr zu bekommen und ein paar Kommentare à la „Der ist wirklich ganz nett“ 🙂

2) Die Geschäftskarten

Das werden Karten sein, die ausschließlich an „ernste Kunden“ rausgehen. An Leute, die ich vielleicht öfter mal fahren könnte, bei denen aber in gegenseitigem Einvernehmen nicht sonderlich viel Interesse am Privatleben besteht. Anzugträger und Leute, die vielleicht auch besser nicht wissen müssen, dass ich mich im Netz auch mal über Kundschaft lustig mache. Die Karten werden ziemlich simpel und elegant ausfallen, vielleicht sogar langweilig.

3) Die Karten für alle Fälle

Das werden Karten, die wahrscheinlich auf den Blogwerbe-Karten beruhen, allerdings ergänzt auf der Rückseite um die Kontaktmöglichkeiten. Leute, die ich sowohl gerne als Kunden als auch als Leser haben möchte und die ihrerseits auch ein Interesse an einem weitergehenden Kontakt haben.

Wie ihr seht, mache ich mir um so einen alltäglichen Scheiß wie Visitenkarten ganz schön einen Kopf. Das ist in meinen Augen allerdings auch nicht unbegründet. Denn letztlich ist die Weitergabe von Kontaktmöglichkeiten eine ernsthafte, finanziell reizvolle Geschichte. Stammkundschaft ist auch beim Taxifahren schön, und spätestens wenn die erste gebuchte Tour auf einen Montag fällt, hab ich damit wohl Gewinn gemacht.
Zum Anderen möchte ich gerne auf meinen Blog hinweisen, ich hab schließlich gerne neue Leser. Letztlich entsteht aber eine ziemlich seltsame Konstellation, wenn ich zum einen das Taxifahren nutze, um Werbung für den Blog zu machen, und auf der anderen Seite sicher auch mal Kunden verschrecke, wenn sie hier privates von mir lesen, mit dem sie nicht einverstanden sind – obwohl ich den Blog ja durchaus auch gerne als Werbung für mich als Fahrer betrachte.

Insbesondere bin ich immer ziemlich panisch, weil ich befürchte, geweckte Erwartungen nicht erfüllen zu können.

Und deswegen denke ich ziemlich viel darüber nach, wie ich die Balance halten kann. Fürs Bloggen ist Anonymität nämlich schon ganz angenehm, und auch wenn ich gelegentlich betone, kein Heiliger zu sein, ist es doch beruhigend, wenn man keiner Kontrolle unterliegt.

OK, aber ganz ehrlich: Eigentlich wollt ihr doch ein Bild von den Karten sehen, oder?

Bitte:

Blogwerbung in edel, Quelle: Sash

Blogwerbung in edel, Quelle: Sash

Hinten sind die Karten (das war ein kleines Missgeschick mit dem Kontrast an meinem Bildschirm) komplett schwarz. Sie sind – wegen der Werbefreiheit und den zwei eigenen Motiven (vorne und hinten) gelinde gesagt scheiße teuer. Man könnte auch sagen, ich hätte sie billiger selbst ausdrucken können. Aber gerade bei diesen Karten geht es mir um perfektes Design und dafür bin ich auch bereit, ein paar Euro liegen zu lassen. Mein Blog kostet schließlich auch mehr als er mir bisher einbringt.

In manchen Dingen bin ich eben eigen. 🙂

So, das wäre nun einer der Punkte, an denen ich gerne eine Diskussion starten würde über Sinn und Unsinn und meinetwegen auch über das Design. Ich bin mir ziemlich sicher, dass einige von euch noch ein paar interessante Ideen haben, an die ich mal wieder nicht gedacht habe.

    Ähnliche Artikel:

    Keine ähnlichen Artikel gefunden

38 Kommentare bis “Die Karten sind da!”

  1. cypher sagt:

    Durchaus schnieke
    ich drück die Daumen das der rbb keine Markenverletzung von „Berliner Nacht-Taxe“ darin entdeckt … wenn man da so an die Spinner mit den Outdoor Artikeln mit Pfote denkt …

  2. Nick sagt:

    Muss ich mich anschließen, sieht sehr gut aus.
    Was ist denn hinten drauf?
    (Fotos von Schlachterinnen bei der Arbeit? Oder Ameisenpenisse?)

  3. ickedette sagt:

    Die sind total schick. Und fürs alltägliche hatte der Taxi-Blog so gelbe laminierte. vllt sind die ja auch was für dich.

  4. foo sagt:

    beim basf-turm(?) noch die kaputte lampe wegstempeln. dann ists berfekt

  5. Christian sagt:

    Täusch Dich nicht, auch Anzugträger lesen Blogs. (Ich zum Beispiel.) 🙂

  6. Nobody sagt:

    Nun das mit der Anonymität ist eh ein zweischneidiges Schwert. Durch diesen Blog bist du ja nicht wirklich unbekannt. Du selber hast ja schon angemerkt, dass dieser Blog nicht über einen Vertreter läuft. Was für dich bedeutet du bist nur ein Klick von deinem Klarnamen weg.

    Gibt es den die Möglichkeit sich Visitenkarten von dir über das Blog zu beziehen?

  7. chrispop sagt:

    wg. scheisseteuer: wir drucken unsern ganzen kram bei flyeralarm.de. sehr günstig, qualitativ hochwertig und bisher (bei über 200 aufträgen von uns) nie probleme gemacht (und NEIN, das ist keine werbung. reiner erfahrungsbericht meinerseits:) )
    foto & gestaltung find ich super, über die typo würd ich allerdings nochmal rübergehn, glaub ich…
    und was verknüpfung privatleben/geschäftliches angeht, da hast du doch sicher schonmal mit taxi-torsten aus paderborn geschnackt, oder nicht?

  8. Joni sagt:

    Die sehen schon ziemlich cool aus 🙂

  9. Sash sagt:

    @cypher:
    Hmm, ich will ja nicht zu laut werden, aber bald hab ich meinen Zeit-Slot für blöde Gerichtsverfahren wieder offen. Das würde ich dann wohl mitnehmen. Eingedenk der Tatsache, dass es sich bei Nacht und Taxi um gängige Begriffe handelt und ich sie gar nicht zusammengesetzt habe. Abgesehen vom Unterschied zwischen Taxi und Taxe. Aber ich habe doch die Hoffnung, dass der rbb sich sowas nicht erlauben würde 🙂

  10. Sash sagt:

    @Nick:
    Komplette Nachtschwärze. Eigentlich sollte man ganz schwach noch die Worte Berlin und Nacht in Dunkelgrau erahnen können, aber da war der Kontrast doch zu gering.

  11. Sash sagt:

    @ickedette:
    Hmm, ich dachte, ich hätte bei Torsten alles gelesen… muss ich mal anschauen!

  12. Sash sagt:

    @foo:
    Ja, ist das BASF-Haus (bzw. eigentlich ursprünglich von Narva). Die blöde Lampe hat mich auch immer genervt. Aber irgendwie hab ich sie aus Gründen der Authentizität immer drinlassen wollen – und ich finde, irgendwie ist es ja auch ein Blickfang. Wie dein Comment ja definitiv beweist 🙂

  13. Sash sagt:

    @Christian:
    Dann war das wohl eine unsachgemäße Vorverurteilung. Ich entschuldige mich hiermit für die Verallgemeinerung 🙂

  14. Sash sagt:

    @Nobody:
    Klar bin ich nicht anonym. Ob jetzt übers Impressum oder altmodisch mit einer Whois-Abfrage sieht jeder meinen Namen auf Anhieb. Da bin ich aber guter Dinge, dass meine bescheidenen Meinungsäußerungen nicht den Anlass zum Hausbesuch von Schlägertrupps oder Anwälten führen werden.
    Für mich stellt sich viel mehr die Frage, wie ich damit umgehe, wenn ich z.B. irgendwas über eine tolle Tour schreibe, und sich danach die Fahrgäste hier beschweren, dass es ja gar nicht so witzig war und überhaupt und sowieso…

    Das mit den Visitenkarten kann ich im Einzelfall durchaus mal machen – aber eigentlich sind sie ja gerade für Nichtleser da. Ich werde also sicher nicht alle einfach so verschicken 🙂

  15. Sash sagt:

    @chrispop:
    flyeralarm merke ich mal vor. Wollte ja so oder so nochmal nach Alternativen suchen und werde im Laufe der nächsten Jahre sicher hier und da mal neue Karten drucken lassen. Insofern danke!
    Bezüglich der Typo: Ich hab noch nicht sonderlich viele Schriftarten bei mir auf dem System rumliegen und das blöde T, das sich der Bündigkeit ein wenig zu entziehen scheint, nervt mich auch. Ich bin noch am Überlegen, wie ich das in den Griff kriegen könnte. Vorschläge?
    Mit Torsten geredet hab ich nicht, aber ich hab natürlich über seinen Blog, den er mit Klarnamen führt, durchaus lange nachgedacht und das hat sicher mit dazu beigetragen, dass ich das im Wesentlichen ja auch tue. Ich denke, man kann es als Stilmittel abtun, dass ich meinen Spitznamen als Namen verwende.
    Anonym zu bleiben war zumindest seit ich Taxi fahre, keine Option mehr für mich – da ich den Blog ja durchaus gerne zum Kennenlernen von Leuten, bzw. zum Organisieren von Fahrten nutzen möchte. Ich tu mich nur hier und da ein wenig schwer damit. Klarer Fall von Schüchternheits-Fail! 😉

  16. Abalone sagt:

    Ich finde das mit der kaputten Lampe in dem Bild gerade gut! Würde ich unbedingt lassen.

    Die Sache mit flyeralarm kann ich nur bestätigen und befürworten. Die sind klasse!

    Und zum Schluss:
    mit sofortiger Wirkung werde ich deinen Blog nicht mehr lesen.
    Falle ich damit in Kategorie der Nichtleser? 😀

  17. der schwob sagt:

    Nice…das haste aber fein gemacht kleiner. Nee mal im Ernst, sehen gut aus, und ich denke das kaputte Licht, kommt gut. Lieber das als deins, den H7 ist mies zum reinfummeln bei Opel. (Wir leben Autos, und hassen Tankstellen Sklaven)
    Ich denke wir beide werden uns die kommenden Tage nochmals lesen!
    Bis dahin!
    Das Jodler aus den Bergääääään

  18. Der Maskierte sagt:

    Ich werde einfach versuchen mit gezogener Maske bei passender Gelegenheit eine aus Sash rauszupressen.

  19. Aro sagt:

    Das mit den Karten sit schon eine ganz gute Idee. Ih habe mir im Herbst welche gemacht und alle ein, zwei Tage geht auch mal eine über den nicht vorhandenen Ladentisch im Taxi. Allerdngs habe ich meine Handynummer mit drauf, was den Vorteil hat, dass man mich auch für Fahrten buchen kann 🙂
    Gedruckt wurden sie bei http://www.druckmaus.de, dort bin ich schon seit Jahren Kunde und man bekommt öfter extrem günstige Angebote.

  20. Sash sagt:

    @Abalone:
    Netter Versuch 😉

  21. Sash sagt:

    @der Schwob:
    Seit wann jodelst du???
    Aber das mit den Lampen stimmt. Wenn es einen Grund gibt, Opel zu hassen, dann in erster Linie wegen des Lampenwechsels…

  22. Sash sagt:

    @der Maskierte:
    Gezogene Maske klingt irgendwie bedrohlich genug, um die Aktion erfolgreich zu machen. *angsthab*

  23. Sash sagt:

    @Aro:
    Wie gesagt: Das mit der Nummer kommt natürlich noch. Das ist ja auch die wichtigere Variante, und die, nach der die Kunden auch immer fragen 🙂

  24. Felix sagt:

    Glückwunsch zum wirklich gelungenem Design…
    dann muss ich ja mal sehen, dass ich bei meinem nächsten Hauptstadtbesuch des nachtens Taxi fahre, schon alleine, um so’n Teil abzugreifen… 😉

  25. Abalone sagt:

    OK, was habe ich falsch gemacht? Lag es an den gekreuzten Fingern?

  26. ednong sagt:

    Hi,
    also ich würde es „Sashs Berliner Nacht Taxi“ nennen. Drängt sich mir als hochdeutsch Sprechendem einfach auf 😉

    Für Schriften gibt es doch eine Menge Seiten, auch mit Vorschau – und viele der dortigen Fonts sind sogar kostenfrei, auch kommerziell. Da wären z. B.

    – myfont unter http://www.myfont.de/
    – dafont unter http://www.dafont.com/

    zu nennen. Kannste echt Tage verbringen mit dem Durchsehen 😉 Den Hauptschriftzug „Sash …“ würde ich vielleicht in einem 10 oder 20 % schwarz machen.

    Bild finde ich gut, auch mit der kaputten Lampe. Schrift und Text an sich hätten schon noch Verbesserungspotential (ja, ich weiß, wird mit „z“ geschrieben). Ansonsten schnieke.

  27. ickedette sagt:

    @Sash
    Ich weiß nicht, ob er das mal gebloggt hatte.. ich hatte auf jeden fall mal eine in der Hand. Vllt find ich die ja noch irgendwo.. dann bekommst du sie.

  28. Der Maskierte sagt:

    @Sash

    Solltest du, nicht viele kennen mein wahres Gesicht. Und das hat gute Gründe.

  29. Sash sagt:

    @Felix:
    Hmm… ich nehme das im Zweifelsfall dankend an. Witzig aber, wie die Karten hier ein eigenes Interesse wecken.
    Ich sollte vom ersten Schwung auf jeden Fall ein paar behalten, um sie in 5 Jahren, wenn ich dann total berühmt bin, meistbietend zu versteigern 😉

  30. Sash sagt:

    @Abalone:
    DAS wird es wohl gewesen sein. Aber der zweite Fehler war sicher, jetzt noch mal zu kommentieren. Sind wir mal ehrlich: Das macht es nicht glaubwürdiger… 🙂

  31. Sash sagt:

    @ednong:
    Hmm, ich hatte die Worte eher als Schlagwort-Aufzählung verstanden. Ich gebe zu, dass das eigenwillig ist, aber ansonsten würde ich das Ganze auch in einen vernünftigen deutschen Satz verpacken oder so.
    Auf Schriftseiten hab ich mich auch (vor Jahren schon) ewig rumgetrieben, aber im Grunde stehe ich auf einfache Schriften. Natürlich nicht zu jedem Zweck, aber hier finde ich es passend.
    Den Schriftzug dunkler zu machen wäre mir gar nicht in den Sinn gekommen. Ich werde beim Weiterarbeiten mal versuchen, ob es angenehmer ist.
    Bei der Lampe denke ich aber, dass die bleibt.

  32. Sash sagt:

    @ickedette:
    Danke für das Angebot!
    Aber ich glaube, im Grunde hab ich eher zu viele Ideen als zu wenige. Ob es mir wirklich was bringt, ist also fraglich. Also mach dir nicht zu viel Mühe!

  33. Sash sagt:

    @der Maskierte:
    *angstgegenpaniktausch*

  34. Trixi sagt:

    Visitenkarten sind wichtig für Stammkundschaft , wobei ich darauf bis jetzt nicht so viel wert gelegt hab. Meistens bekommt man nämlich Anrufe, wenn man gerade am anderen Ende der Stadt ist, frei nach Murphys Gesetz 😉

  35. Sash sagt:

    @Trixi:
    Ach, das ist auch so ein bisschen die Befürchtung, die ich habe. Und ich lass mich doch so leicht stressen 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: