Die absurdesten Eselsbrücken (1)

Manchmal kriegt man trockenes Wissen einfach nicht so locker ins Hirn, wie es eigentlich sein sollte. Dann bedient man sich Eselsbrücken. Jeder hat sich schonmal irgendwas mit einer Eselsbrücke gemerkt, und die meisten wissen auch, dass man sich witzigerweise komplizierte Dinge ganz gut merkt, wenn sie nur zusammenhängend sind. Bei den Eselsbrücken, die ich nennen werde, geht es natürlich um die Ortskundeprüfung. Mag nicht viele interessieren, aber ich finde echt, dass man ein paar aufschreiben muss, weil sie so herrlich doof sind.
Erstes Beispiel:

Wie merke ich mir, dass das ev. Hubertuskrankenhaus in der spanischen Allee liegt?

Ich hab mir gemerkt, dass Hubi (Hubertus) im Krankenhaus ist, weil er schlechte spanische Taccos gegessen hat.

Völlig dämlich, aber wartet mal ab, was noch so alles kommt im Laufe der Zeit 😉

Ein Kommentar bis “Die absurdesten Eselsbrücken (1)”

  1. Jasmin sagt:

    Und ein freudiges „Allee!“ klingt auch schon fast wie Olé

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: