Nervbacken

Dass es zur wilden Renate etwa neun Euro plus in dem Fall den Großraumzuschlag von einem Fünfer kosten würde, war schnell geklärt. Also für sechs der sieben Beteiligten, inklusive mir. Dann der siebte:

„Also für’n Zehner hätten wir einen Deal …“

„Sind aber 14.“

„Dann mach doch für uns einen Zehner!“

„Lass mich überlegen … nö.“

„Na dann mach‘ uns doch mal’n Preis!“

„Ich mach hier keine Preise.“

„Nee, im Ernst: Sag mal!“

„14 €. Was die Uhr anzeigt.“

„Alter, verarsch mich nicht! Mach uns ’n guten Preis!“

„OK Junge, ich arbeite in einer der wenigen Branchen, in denen das sogar illegal wäre. Auch deshalb und überhaupt: Nein!“

„Na, Du wirst uns doch wohl einen Preis machen können!?“

„Nein.“

„Na komm …“

„Nein.“

„Kannst die Uhr ja auch ganz auslassen.“

„Nein.“

„Ey, dann haste wenigstens eine Fahrt. Besser als rumstehen!“

„Ähm, ich bin zweiter.“

„Trotzdem: Besser als hier stehen isses nicht.“

„Mag sein. Vielleicht krieg ich statt Euch aber auch eine wesentlich lohnendere Tour …“

„Das kannst Du aber nicht wissen!“

„Na und? Ich riskier’s.“

„Mach uns doch einfach einen guten Preis! 12?“

„Nein.“

„Warum nicht?“

„Ach komm: Schlag die 14 € doch mal auf 6 Leute um. Selbst mit der BVG würdet Ihr mehr bezahlen.“

„Tja, BVG kostet uns aber gar nix.“

„Dann wäre das doch eine Alternative, oder?“

„Ach komm‘! Zehner?“

„Nein!“

Man muss anerkennen: Der Typ hat fast alles rausgeholt, was Festpreisler so rauszuholen versuchen. Und am Ende? Sind sie eigentlich sehr zufrieden zum gültigen Tarif (14,10 €) gefahren. DAS hätten wir auch schneller hingekriegt …

16 Kommentare bis “Nervbacken”

  1. Ulf sagt:

    Ich sag ja – Dir fehlt ’n Gen.
    Das Aufregen.
    Spätestens bei „Na, Du wirst uns doch wohl …“ hätt ick ihm die Hand zum Abschied gereicht.
    Zusammengerollt.
    Knapp übers Kinn.

  2. Sebastian sagt:

    Ist es cool, wegen zwei oder vier Euro so zu verhandeln? Mit einem Taxifahrer, der bekanntermaßen nicht gerade die Spitze der Einkommens-Nahrungskette ist. Wenn ich kein Taxi bezahlen möchte, fahr ich S-Bahn. Fertig.

  3. mathematikos sagt:

    hello…..
    …..den allermeisten oberchefpreisdrückern geht nach meiner erfahrung eh nicht ums geld.entweder haben sie mädls mit,
    denen sie mal zeigen wollen, was sie so drauf haben gegenüber diesem wurm von taxifahrer.
    andere wieder wollen irgendeinen frust loswerden, indem sie auf dem umweg über das fahrpreisgelabere einen kleinen streit vom zaun brechen, damit der taxiwurm auch ein bissi was zum ärgern hat.
    und wieder andere,tja….die haben halt einen in der lampe, sei es alk oder so oder einfach blödheit,sei sie angeboren oder redlich erworben.
    wenn ich gut drauf bin und mir nach jux und tollerei zumute ist, gehts dann etwa so: ich frag den typen, was denn er so macht,beruflich. sagt er, daß er installateur ist. und ich soll ihm einen halbpreis mach oder so. ich sag dem dann im scherz, geht ok, aber bei mir ist die heizung im eimer und wenn ich ihm 50% geb, dann er mir halt auch,wenn er meine heizung in schuß bringt. fragt er, was denn hinüber sei, sag ich ihm, naja, das angebot vom professionisten liegt bei,naja, so etwa 2000 euro.wenn ers mir zum halbpreis macht, dann kann er die taxifahrt auch zum selben faktor verbilligt kriegen,
    dann hört man entsetztes gelaber oder gar nix mehr.
    so gehts auch.
    tschüs,
    werner aus der hochsteiermark

  4. dingens sagt:

    Ab der dritten Nachfrage nach Ermässigung würde ich für jeden weiteren Versuch einen Euro draufschlagen.

  5. schwafel sagt:

    Ich verstehe es nicht
    „Mach uns einen Preis“
    „Klar, sagen wir 20“
    und gut ist

  6. mm. sagt:

    @ dingens und schwafel:
    das wären auch meine beiden Ideen gewesen 😀

  7. Gewinnoptimierer sagt:

    Wie wär’s mit der Drohung, bei weiteren Verhandlungsversuchen die Uhr schon im Stand einzuschalten?

  8. Mausflaus sagt:

    lass mich raten: das trinkgeld war nicht so üppig?

  9. Mic ha sagt:

    Es gibt immer den Einen, der die Fresse nicht halten kann, der den Taxipreis verhandelt, die Bedienung ungut anquatscht, Stress am Bahnhof anfängt, in der Bahn raucht, den Wodka aus der Flasche trinkt und dann besoffen irgendwo einratzt. Vielleicht kriegst du den einen, in dem du ihm vorschlägst ohne Preisverhandlung der Radiosender ausgesucht werden darf. Es geht ihm/ihr ja nicht wirklich um’s Geld, sondern mehr um die Arsch-Krone der Gruppe.

  10. Wolfy sagt:

    „Diskutieren kostet extra. 1€ pro angefangenen Satz.“

    Das wären 20€ mehr Umsatz, wenn du nur seine Sätze nimmst und nochmal 22€ wenn du deine dazu zählst! Ich war auch fair und habe erst nach dem ersten „nein“ angefangen zu zählen. (Doppel- und Dreifachpunkte habe ich jeweils als Satzende gewertet)

    Und bei GANZ ekligen Typen, direkt anfangen ausschweigend erklären, warum du keinen Preisnachlass geben kannst. *g*

    Alternative:
    „Okay, ich fahre euch für 10€.“ und die Strecke für die restlichen 4(,10) € dürfen sie dann laufen, was du Ihnen natürlich erst mitteilst, wenn die Uhr auf 9€ springt. 😉
    Und wenn die anderen Leute okay sind, muss eben nur der Querdenker raus, die anderen fahren weiter. (ich gehe hier aber in der Annahme aus, dass a) sicher entladen werden kann und b) die anderen Leutz den Querkopp auf die Glocke hauen und doch lieber für 14,10€ dahin kommen, wo sie hinwollen – notfalls auch mit dem Piepatz weniger)

  11. Wolfy sagt:

    *ausschweigend sollte natürlich ausschweifend werden. Mistige Autokorrektur „Gehirn“!

  12. Matty sagt:

    Hallo Sash,

    ich bin immer wieder erstaunt, dass du einen Großraumzuschlag „verhängst“.
    Wie passt das hiermit zusammen:

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.streit-um-grossraumtaxi-unberechtigter-aufschlag-taxifahrer-zu-bussgeld-verurteilt.ba01e13c-84b6-4487-b573-3951c855c54a.html

  13. Ulf sagt:

    @Matty
    Wenn Du immer wieder erstaunt bist, dann führ Dir doch endlich einfach die „Verordnung über Beförderungsentgelte im Taxenverkehr“ (zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2015) zu Gemüte.

  14. Sash sagt:

    @Ulf:
    Naja, werd‘ mal stressfrei jemanden los, während Du am Stand wartest …
    Ich hab im Prinzip schon klargemacht, dass er abdampfen soll.

    @Sebastian:
    Für Geld machen Leute doch vieles. Und wie von anderen angemerkt: Fürs Coolsein in der Peergroup nochmal mehr. Ist halt so.

    @mathematikos:
    Kann klappen, hab ich aber noch nicht ausprobiert.

    @dingens:
    Auch eine gute Strategie, wenn man sie endgültig loswerden will. 🙂

    @schwafel:
    Hatte ich genau so und mit genau der Summe auch überlegt. Aber ja, da bin ich wohl zu gutmütig und versuche es auf die ehrliche Art und Weise …

    @Gewinnoptimierer:
    Nee, das bringt wirklich gar nix. Denn am Ende steigen sie dann einfach nicht bei mir ein und ich hab bei der Abrechnung den Stress, meinem Chef die „Fehlfahrt“ zu erklären. Kein Drama, aber einfach auch nicht zielführend.

    @Mausflaus:
    Ja, nicht wirklich. Aber 15€ bei 14,10 auf der Uhr ist trotzdem noch im Bereich des Normalen …

    @Mic ha:
    True Words.

    @Wolfy:
    So ganz wörtlich darfst Du solche Dialoge nicht nehmen. Der hat in Wirklichkeit durchaus länger gedauert. Da wäre deutlich mehr Geld aufgelaufen … 😉

    @Matty:
    Zugegeben: Ich war etwas erstaunt über den Artikel, aber hier von München auf Berlin zu schließen, ist etwas kurzsichtig. Die Taxiordnungen unterscheiden sich innerhalb Deutschlands teilweise deutlich. Hier in Berlin ist ein Zuschlag ab der fünften Person verpflichtend zu erheben und die Sitze in meinem Auto sind offiziell für erwachsene Menschen zugelassen, also kann/muss ich bei deren Benutzung den Zuschlag erheben. Und der liegt ganz offiziell inzwischen bei 5€. Ich hab jetzt nicht gegoogelt, wieso sich das in München anders verhält, aber das ist der hier gültige Taxitarif, und den MUSS ich rein rechtlich erheben.

  15. Marco sagt:

    @Matty: Das passt so zusammen:
    Taxitarif Berlin:
    § 5 Abs (2)
    Es sind weitere Zuschläge zu berechnen:
    a. ab der fünften bis zur achten Person, wobei nur jeweils zwei Kinder unter 10 Jahren als eine Person zählen, pauschal 5,00 Euro
    (…)

    Taxitarif München:
    § 3 Abs. (5)
    (5) Fahrten mit Großraumtaxis
    (Personenkraftwagen, die nach ihrer Bauart und Ausstattung zur Beförderung von mehr als 5 Personen einschließlich Fahrzeugführer/ Fahrzeugführerin zugelassen und geeignet sind und in einem abgeteilten Lade- oder Kofferraum wenigstens 50 kg Gepäck mitführen können)
    Ab dem 5. Fahrgast beträgt der Zuschlag unabhängig von der Gesamtzahl der beförderten Personen pauschal 5,00 Euro.

    In Berlin hängt der Zuschlag also nur von der Anzahl der beförderten Personen ab. In München erheben nur Großraumtaxis diesen Zuschlag, und Großraumtaxis sind eben nur solche, die mehr als 4 Fahrgäste und dazu in einem abgeteilten Kofferraum noch 50 kg Gepäck transportieren können.

    Wenn ich das richtig verstehe, dürfte Sash in seinem Zafira den Zuschlag in München also auch nicht erheben (weil bei Ausklappen der Zusatzsitze kein abgeteilter Kofferraum mehr da ist), in Berlin dagegen muss er es, wenn mehr als 4 Fahrgäste an Bord sind.

  16. Der Banker sagt:

    Erinnert mich so ein bisschen an die Diskussionen, wenn Leute keine Lust haben zu warten und sich vordrängeln für „nur mal eben“.
    Sehr beliebt ist das Argument, nach einer Weile zu erklären, in der Zwischenzeit hätte man einen doch schon längst bedient. Was zwar richtig ist, aber da geht es ums Prinzip – dann machen sie es nämlich das nächste Mal wieder genauso, da sie ja damit durchgekommen sind. Also… haltet die Ohren steif 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *