„Die kennt der!“

„Fahr uns mal in Richtung S-Bahnhof. Da wollen wir in die Kneipe …“

„Lass ma‘, die kennt der nich‘!“

„Na logo, die kennt der! Der is‘ doch Taxifahrer!“

Also hab ich mich mal eingemischt:

„Wie heißt denn die Kneipe? Dann kann ich ja sagen, ob ich sie kenne …“

Und meine Kollegen werden von der Antwort nur minimal überrascht sein:

„Ja, so jenau weiß ick dit och nich‘. Aber die hat so’n karierten Boden …“

Aber ich muss sie kennen – ja nee, is‘ klar! 😀

6 Kommentare bis “„Die kennt der!“”

  1. Uwe A. sagt:

    Also die Hinweise S-Bahnhof und karierter Boden sollten für einen Taxifahrer ausreichend sein! Vielleicht doch den Beruf verfehlt? ???

  2. Sash sagt:

    @Uwe A.:
    Natürlich, das muss ich schon eingestehen. Ich hänge jetzt den Job an den Nagel und gebe eine riesige Freibierparty. Da drüben, bei der hellen Lampe in der Nähe von Lichtenberg, hier der Laden mit den Duftkerzen auf dem Klo, kennt man ja. Komm ruhig vorbei! 😉

  3. Paterfelis sagt:

    Im Zweifel einfach einen Taxifahrer fragen. Der wird den Weg kennen, falls dir Sashs Beschreibung nicht reicht. 😀

  4. Wolfy sagt:

    Wie ich dachte das gehört zum Taxischein dazu? Alle Gebäude im Gebiet begehen, jede noch so winzige Besonderheit einprägen – um dann auch ja alle Wünsche des Kunden zufrieden zu stellen? ;P

    *weiter Puscheldinger schwenk und einen Berg an zerstörten Objekten hinter sich her zieht*

  5. the passenger sagt:

    Hier in meiner relativ überschaubaren Heimatstadt (ca. 120.000 Einwohner) ist es tatsächlich so, dass die Taxifahrer nahezu die gesamte Gastronomie kennen. Deswegen hab ich früher tatsächlich geglaubt, auch in größeren Städten wäre das gewissermaßen selbstverständlich. Entsprechend überrascht war ich, als ich vor Jahren einmal in Hamburg war und der Taxifahrer mich nur mit großen Augen anguckte, als ich ihm den Namen einer Kneipe nannte. Natürlich hatte ich keine Ahnung, in welcher Straße der Laden liegen sollte. Aber nach ein bisschen Herumtelefoniererei meinerseits konnten wir das Ziel dann lokalisieren und alles wurde gut. Heute weiß ich – nicht zuletzt dank Deines Blogs – was Ihr alles wissen müsst und habe mehr Verständnis, wenn so etwas nicht auf Anhieb klappt. Und bereite mich auch besser auf meine Fahrten vor 🙂

  6. Aro sagt:

    Das erinnert mich an meinen Fahrgast, der sich zwar an die Hausnummer erinnern konnte, aber nicht mehr an den Straßennamen. Er war gerade am Vortag zu Besuch gekommen. Trotz vieler Versuche haben wir die Adresse nicht rausbekommen. Meinen Vorschlag, sämtliche Straßen Berlins abzufahren, hat er unverständlicherweise nicht angenommen.
    Ob er wohl immer noch dort steht…?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: