Oh, ein besonderes B!

Wir Taxifahrer fahren Kunden von A nach B. Sicher, beide Punkte haben für uns eine gewisse Bedeutung. Aber so wie beim folgenden Fahrgast?

„Guten Abend, wo darf’s hingehen?“

„Ich will nach …“

„Glaubste nie, Digger!“

Ich gebe zu, die Theorie ihres Freundes hat mich da schon eher überrascht.

„Ich will nach …“

„WIR woll’n nach!“

„Also WIR wollen nach Ahrensfelde.“

Wow. Ein Dorf nordöstlich von Berlin. Von einem Umsteigebahnhof im Nordosten Berlins.

Ich will nicht meckern, ein Zwanni war das durchaus, also keine kurze Strecke. Trotzdem jetzt halt auch nix, was mir große Verzweiflungsfurchen in die Stirn schrieb.

„Und Digga, und Digga, geil, wa?“

„Was jetzt?“

„Na! Nich‘ Berlin Digga, wo Du doch Berlin machst, Digga!“

OK, mal im Ernst: Vielleicht habe ich es übertrieben damit, in all den Jahren von GNIT immer zu erzählen, wie zum Beispiel die Taxitarife im Umland andere sein können oder dass wir nur in unserer Stadt/in unserem Kreis eine Beförderungspflicht haben. Aber ganz im Ernst, lieber aufgedrehter Ahrensfelder: Von einem Außenbezirk in ein Dorf zu fahren, ist nicht ganz so besonders, wie Du glaubst. Das mit der Stadtgrenze ist keine Taxifahrer-Magie, sondern allenfalls hier und dort eine Verwaltungssache, die uns nicht per se irgendwie erstarren lässt.

Ach, und by the way: Danke für die lukrative Tour! 😀

14 Kommentare bis “Oh, ein besonderes B!”

  1. Daarin sagt:

    Sehr schön. „Eine Veraltungssache“.

  2. Ana sagt:

    Vielleicht hat er ja damit gerechnet, um nen Fuffi Fahrkosten feilschen zu müssen. Wer steckt schon in Ahrensfeldern.

  3. Ihr habt den Witz nicht kapiert!
    Man ey, Diggas … die wollten von B nach A!!!

  4. @Jens aus Tiflis:
    Sash hat doch schon gesagt, dass er als Taxifahrer Kunden nur sicher von A (wie Augsburgs) nach B (wie Berlin) bringt. C wie Chemnitz ist ausgeschlossen, genauso D wie Düsseldorf, E wie Essen usw. Y wie Bundeswehr ist allerdings noch ne ganz anderer Buchstabe!
    Ach ja, und die Rückfahr von B nach A erfolgt natürlich (vom) leer(hter Stadbahnhof)! 😉

  5. Cliff McLane sagt:

    > Veraltungssache

    Ich kaufe ein W. W wie in Walzheimer.

  6. Ana sagt:

    Demnächst Gesprächspartner zu Sash: „… und? Was machst du so?“
    Derjenige erwiedernd: „Ich mach Berlin, Digga!“

  7. Sash sagt:

    @all:
    Ich hab den Typo jetzt mal gefixt. Und nebenbei auch, dass ich mich im ersten Versuch bei Ahrensfelde vertippt habe, was aber natürlich niemandem aufgefallen ist. *Empörgeräusch* 😉

    @Ana:
    Eines meiner Lieblingshobbies.
    *macht neben diesem Kommentar ein weiteres (sehr kleines) Berlin*

  8. Ana sagt:

    *Ahrendsfelde :p

  9. @Sash: „ein weiteres (sehr kleines) Berlin“

    Berlinchen! https://de.wikipedia.org/wiki/Berlinchen Aber liegt das nicht ganz knapp außerhalb des Gültigkeitsraums Deiner Konzession?

  10. Cliff McLane sagt:

    > dass ich mich im ersten Versuch bei Ahrensfelde vertippt habe, was aber natürlich niemandem aufgefallen ist.

    „Kurze Beene, langer Rock,
    dit Mädel is‘ aus Jüterbog.“

    So, jetzt hab ich mir’s endgültig mit allen feministischen ostdeutschen Landeiern verdorben.

    Morddrohungen bitte direkt an mich, Sash ist ausnahmsweise unschuldig.

  11. Bezier-Banane sagt:

    > „Kurze Beene, langer Rock,
    > dit Mädel is‘ aus Jüterbog.“

    „A sexist joke which shows no brain,
    this one must be from Cliff McLane.“

    So, jetzt hab ich mir’s endgültig mit allen Cliff McLanes verdorben. 😉

  12. 1:0 für die Banane \o/

  13. Cliff McLane sagt:

    @Bezier, thanks very much, I appreciate your appreciation!

  14. Sash sagt:

    *ruft zur Ruhe*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: