Was nicht alles schiefgehen kann …

Kommt ein mir unbekannter Kollege an die Halte gefahren. Mit angeschalteter Fackel. Geht die Fackel plötzlich aus. Und wieder an. Nicht jetzt schnell blinkend wie bei einem stillen Alarm, sondern nach anderthalb Sekunden oder so. Dann brennt sie wieder ein paar Sekunden und geht erneut aus.

Ich sehe den Kollegen skeptisch an und er steigt auch gleich aus und meint:

„Weiß ich, Kollege, weiß ich! Ich war heute in der Werkstatt und seitdem ist das so. Keine Ahnung, was die da verbockt haben!“

Öfter mal was neues. 0.o

5 Kommentare bis “Was nicht alles schiefgehen kann …”

  1. metro sagt:

    Der größte Teil der Fahrgäste kann mit der Dachleuchte an oder aus eh nichts anfangen.
    Das Leuchten müsste grün für Frei und Rot für besetzt/ nicht im Dienst stehen..

  2. Wahlberliner sagt:

    Eine „blinkende“ Fackel würde ja sogar nochmal mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen 🙂

  3. Cliff McLane sagt:

    Da war der Elektrolurch am Werk …

  4. zbygnev sagt:

    Moin 🙂

    Werkstatt? Leuchtmittel („Birne“) im Dachschild gewechselt, und dabei versehentlich / blind in die Kiste mit den Bimetallbirnen für „Arzt-Notfalleinsatz“ gegriffen? (Dürfen ’se nicht, wollen aber viele Druiden). Sieht aus wie eine Stück normales Leuchtobst, aber: blinkt.

  5. ednong sagt:

    @zbygnev
    Wie, das sind Bimetalldinger? Ich dachte, da gibt es ein Relais für. Ich hab nämlich auch an ein Wärmeproblem gedacht, das sich da wohl manifestiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: