Lautlos

„Das gibt es doch gar nicht!“

Doch, hundertpro! Und zwar wahrscheinlich im Taxi. Auch wenn selbst meine haarsträubendsten Geschichten eigentlich immer noch halbwegs normal sind, meist sogar legal und und und … man lernt beim Taxifahren, dass es nichts gibt, das es nicht gibt. Hier mal wieder was harmloses, aber für mich neues: Ich hab lautlos abkassiert. Also ohne Worte, ohne Klimpern, alles so leise wie möglich.

Das war scheinbar „notwendig“, denn einer meiner Fahrgäste hatte Zoff mit seiner Freundin und musste dieser am Telefon irgendeine nicht so ganz wahre Story auftischen. Also galt kurz vor dem endgültigen Stopp:

„Können wir bitte mal kurz so tun, als seien wir nicht im Taxi!?“

Ich werde mich sicher hüten, für jemanden zu lügen, ohne wirklich Ahnnung davon zu haben, wo ich reingerate. Aber mal die Klappe halten … warum eigentlich nicht? 🙂

13 Kommentare bis “Lautlos”

  1. elder taxidriver sagt:

    Aus der GNIT-Forschung:

    Da gibt es ja schon etwas von Dir unter der Überschrift ‚Ruhig ist nicht zwingend still‘ und ‚dass man das gelegentlich
    als Quasselstrippe trainieren‘ müsse. Insofern warst Du ja bestens vorbereitet auf diese Herausforderung.

  2. Busfahrer sagt:

    Macht aber für mich keinen Sinn – Wenn er nicht im Taxi war, dann war er aber in einem Auto … denn der Motor und Straßenverkehr(lärm) können ja nicht ausgeblendet werden. Insofern, wo macht da die Lügerei sinn?

  3. Ana sagt:

    Erdgaswagen können verschwörerisch leise sein, wenn sie wollen.

  4. SaltyCat sagt:

    „nicht im Taxi? klar, kein Ding … *wart* … EINMAL DIE CURRYWURST FÜR DEN HERREN MIT DEM TELEFON UND DER BURGER FÜR DIE HÜBSCHE BEGLEITUNG“

    hähähä 🙂
    (merkt man, dass ich den BOFH liebe? http://de.wikipedia.org/wiki/Bastard_Operator_From_Hell) 😀

  5. Carom sagt:

    Moin Sash,
    ich kapere mal den falschen Fred (vielleicht in einen eigenen Beitrag verschieben?) und weise Dich auf das hier hin:
    http://www.stefan-niggemeier.de/blog/die-vg-wort-enteignet-urheber-vernebelt-die-klare-rechtslage-und-spielt-auf-zeit/
    Was meinst Du als professioneller Blogger zu diesem Rechtstreit?

  6. Sash sagt:

    @elder taxidriver:
    Sind wir Taxifahrer nicht auf fast alles immer bestens vorbereitet? 😉

    @Busfahrer:
    Ja, da liegt wohl der Haken an der Sache. Dass er am Ende die Tür vernehmbar ins Schloss schmiss und mir dankte, war in meinen Augen auch etwas doof … 😉

    @Ana:
    Das Auto selbst vielleicht. Aber wie Busfahrer bereits schrieb …

    @SaltyCat:
    So etwas in der Art habe ich auch kurz überlegt. Aber nicht so detailliert und pointiert. Und vom BOFH können wir alle noch was lernen!

    @Carom:
    Das Verhalten der VG Wort ist einfach nur völlig beschissen. Ich hab die Einzelheiten um den Prozess natürlich schon eine Weile verfolgt, immerhin ist deren Kohle auch bei mir noch eine Haupteinnahmequelle. Und nicht zuletzt der von Dir verlinkte Text bei Niggemeier zeigt ja eindeutig, dass die VG Wort da rechtlich einfach völlig daneben liegt. Von Logik und gesundem Menschenverstand ganz zu schweigen …
    Aber als „professioneller Blogger“ ist das für mich ja auch nur ein Nebenkriegsschauplatz, meine Vergütungen sind ja zumindest mal nicht direkt betroffen (obwohl natürlich auch meine letzten zwei Zahlungen unter Vorbehalt ausgezahlt wurden).

  7. SaltyCat sagt:

    da der Thread ja eh schon ent-topict wurde … 😉

    Ich weiss nicht, ob dir als schwäbischem Berliner „Alsterradio“ etwas sagt, ein Hamburger Radiosender mit angenehm rockiger Programmprägung … Da werden täglich 3-4 interessante, witzige oder kuriose Tweets vorgelesen – heute warst du dabei 😉 mit deinem Sprengsatz vom 24.11.

  8. hrhrurur sagt:

    @Salty

    Kann man Alsterradio wieder hören? Vor so drei Jahren etwa war es furchtbar. Die haben stumpf alles gespielt und wussten so gar nicht was sie sein wollen. Da waren sie aber schon Jaaahre „das neue Alsterradio“. Sind sie von dem Trip runter und beim Rock gelandet? Wäre ja schön. Delta nervt ja doch hin und wieder, vor allem durch Rauschen hier am Ende der Welt.

    @Sash:

    Ich guck so ganz friedlich Joko und Klaas und dann stehen die da vor irgendwelchen Clubs in Berlin und während der Ankündigung überleg ich so, welche Clubs du so erwähnt hast und so(ich kenn mich ja schon mit den Clubs hier kein Stück aus…). Erster Gedanke „Berghain“, zweiter „Kater Holzig“. Vor zweiterem standen sie dann tatsächlich!. Blog lesen bildet…

  9. Andreas sagt:

    Kleiner Tip: Münzen sind immer ziemlich laut. Große Scheine lassen sich viel leiser handhaben.

  10. SaltyCat sagt:

    hrhrurur naja, ganz so rockig wie delta sind sie nicht, aber besser als n-joy und radio hh sind sie allemal 😀 (es sei denn, man steht auf die ewig gleiche pop-suppe von gaga und perry)

  11. hrhrurur sagt:

    Katy Perry mag ich sogar. Aber wenn es in Richtung Hiphop abgleitet ist nach den Fantas und fettes Brot auch direkt Sense. Und wenn dann nach Sido Nena kommt, dann Beyonce und dann Metallica, dann ist mir einfach der Mix zu wild.

    Und selbst Welle Nord ist mittlerweile besser als Radio Hamburg. Wenn ich nur noch stumpfes Gelaber hören will statt Musik, dann kann ich auch NDR Kultur hören…

    Und njoy hat n ganz erträgliches Nachtprogramm für zum lernen nebenbei. Lullert nicht ein, lenkt aber auch nicht ab.

  12. SaltyCat sagt:

    naja, ich bin da ein wenig eigen – Musik ist für mich da zu Ende, wo die Bühnenband nur noch Handbewegungen macht, die annähernd zum computergenerierten Sound passen. Und wenn ich dann einen Sender finde, bei dem ich innerhalb eines Tages AC/DC, alte Metallica-Songs und Offspring hören kann, dann bin ich schon recht zufrieden 🙂 Einzige Ausnahme war als ich noch beruflich Langstrecke unter Zeitdruck fahren musste – da durfte ab und zu mal Techno laufen und mich ein bisschen aggressiv stimmen 😉

  13. ThorstenV sagt:

    @SaltyCat Hmm … Geschäftsidee! CD für’s Taxi mit passenden Hintergrundsounds. Natürlich nicht Kneipe und Puff, sondern Büro und Maschinenhalle. Oder gleiche eine App für’s Handy. Das könnte auch mit Negativschall die reale Umgebung übertönen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: