Mit den Fingern

Wenn es darum geht, ein Fahrtziel zu bestimmen, greifen die Fahrgäste meist auf ihre Stimme zurück. Das ist nicht immer ganz einfach, schließlich kann es sein, dass sich die Sprachkenntnisse nicht mit meinen decken oder die Stimme insgesamt nicht will. Dafür gibt es dann Hände und insbesondere Finger. Gott sei Dank!

Auf Karten sind Finger besonders hilfreich, denn auf Karten kenne ich mich recht gut aus. In diesem Fall zeigten die Touris allerdings mitten in die Landschaft. Ohne das hätte ich ihre Anfrage allerdings auch wirklich nicht verstehen können:

„We wanna go to the needle place.“

…und der Finger zeigte zum Fernsehturm.

Aber gut, ist abgespeichert. Der „Nadelplatz“, sowas muss man als Taxifahrer halt wissen, nicht wahr? 😉

7 Kommentare bis “Mit den Fingern”

  1. ELP sagt:

    Ok, fahre Seattle, schalte Uhr ab……..

  2. Kante sagt:

    Hm, kann ich (als Muttersprachler) sogar ziemlich gut nachvollziehen. Waer vermutlich sogar meine erste Idee gewesen: Fernseh-/Aussichtstuerme und Aehnliches werden gern als „Needle“ bezeichnet :). Aber ich muss zugeben, dass das mit Schulenglisch oder ohne vorhandene Konditionierung auf „Needle“ = „Turm“ nicht unbedingt die erste Idee ist, die einem kommt 🙂

  3. Senfgnu sagt:

    Dachte hier auch direkt an die Space Needle und eine Fahrt mit einem vierstelligen Endbetrag 😀

    Wobei ich wahrscheinlich da auch erstmal etwas verwirrt schauen würde, wenn der Turm nicht in Sichtweite is ^^

  4. Zugfahrer sagt:

    Nadelplatz? Ab zum Stutti 😀

  5. elder taxidriver sagt:

    Sehr angenehm war es auch, die taubstummen Bedienungen aus dem Kumpelnest in der Lützowstraße zu fahren.
    Die haben auch mit den Fingern dirigiert. Aber in der Luft. Mal eine Schweigefahrt, so zwischendurch, innere Einkehr halten.
    Die Bestellungen der Kumpelnest-Gäste konnten die Taubstummen sehr gut an den Lippen ablesen. Bei der lauten Musik hätte man vermutlich eh nichts verstanden.

  6. Sash sagt:

    @ELP:
    Das hatte ich mir auch kurz gedacht. 😉

    @Kante:
    Mir ist, als mir klar war, was sie meinten, natürlich auch gleich – siehe ELP – die Space Needle eingefallen. Im normalen Sprachgebrauch ist es halt doch einfach nur eine Nadel. Und die Touris haben bislang alle immer nur von „Tower“ oder – fragend – „Building“ gesprochen.

    @Senfgnu:
    Siehe meine bisherigen Antworten.

    @Zugfahrer:
    Ich hatte über einen Witz in die Richtung nachgedacht, aber „nadeln“ sagt ja niemand. Bei der Frage nach einem Nagel hingegen kannste drauf wetten, dass ich sowas bringe. 😉

    @elder taxidriver:
    Nur nach Fingerzeichen bin ich bislang – soweit ich mich erinnere – noch gar nicht gefahren. Tja, es bleiben noch eine Menge Erfahrungen offen, da muss ich wohl noch ein Weilchen weiterfahren. 😀

  7. SaltyCat sagt:

    @senfgnu: vierstellig? nach seattle? mit schiffspassage? da wirst wohl nicht mit auskommen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: