Planübererfüllung

Dass man den Tag nicht vor dem Abend loben sollte, ist ja klar. Deswegen hab ich am gestrigen Morgen auch nach Sonnenaufgang den Entschluss gefasst, mich noch einmal an die Halte zu stellen. So wie die Nacht gelaufen war, war ich schon froh, dass überhaupt in die Nähe meines Umsatzziels gekommen war. Nun hatte ich das Auto betankt, gewaschenn und war bezüglich Feierabend mindestens eine Stunde überfällig.

Meine schlauen Aufzeichnungen verrieten mir allerdings, dass ich inzwischen nur noch 9 € von dem entfernt war, was ich mir vorgenommen hatte. Und Kundschaft war in jenen Stunden so schwer auch nicht mehr aufzutreiben. Also kurz am Bahnhof als zweiter angestellt, Kippenpause und …

„Entschuldigung?“

„Ja?“

„Könnten Sie mir vielleicht sagen, wie viel … ich, weil ich hab nicht mehr so viel dabei … wie viel das nach Frohnau kostet?“

Eine grobe Vermutung hatte ich, aber da sie den Anschein erweckte, es könne um jeden Euro gehen, hab ich kurz die Straße ins Navi gehauen und mir die Kilometer bis zum Ziel ausspucken lassen.

„Also wir sollten mit 30 € hinkommen.“

„Oh. OK. Dann ist das gut. Ich hab nämlich nur noch 50 dabei und dachte …“

Da war es dann auch kein Problem, dass es am Ende 31,00 € geworden sind.

Davon abgesehen war es auch eine entspannte Fahrt mit viel Gespräch. Gut, der Weg von Frohnau zum Abstellplatz ist recht weit. Aber man sollte bei so viel Glück besser nicht noch das Meckern anfangen. 🙂

9 Kommentare bis “Planübererfüllung”

  1. Roichi sagt:

    Hrmpf.

    Und ich bin Bahn gefahren, weil ich dachte, du hättest schon Schluss gemacht.
    So gegen 6 war ich am Ostbahnhof und hätte fast mal rausgeguckt.

  2. Niklas sagt:

    „Aber man sollte bei so viel Glück besser nicht noch das Meckern anfangen.“ Jap. Ich fahr ja nicht oft Taxi , 4 mal dieses Jahr, allesamt vom/zum Flughafen mangels ÖPNV-Alternative in den Morgen- / Abendstunden. Das erste Mal dieses Jahr war hier in Düsseldorf, am am 2. oder 3. Januar, und der liebe Herr Taxifahrer hat die ganze Zeit nur über Silvester gemeckert! Es seien ja soviele junge Leute unterwegs, und man müsste ja so vorsichtig fahren..
    Froh sein, dass er überhaupt fährt? Fehlanzeige. Ich meine, von dem was ich hier, bei Thorsten, Mia… lese/las ist doch grade Neujahr eure Nacht, was den Umsatz angeht!

  3. hrhrurur sagt:

    Wie ist das eigentlich mit tanken und Auto waschen? Zahlst du das von deinem Umsatz? Von deinem Gewinn? Kriegst du das von den Chefs wieder? Das würde mich mal interessieren. Also allgemein wie das mit dem Geld läuft. Weil du ja oft schreibst, dass du vom Auto in die Bahn springst. Wenn ICH noch irgendwem Geld in die Hand drücken muss, dann geh ich da nicht unter sieben Minuten wieder raus, wegen schnacken und irgendwelcher Formalitäten. Also natürlich nur, wenn du darüber schreiben darfst. Das ist bei Geld ja immer etwas schwierig. Ich kenn halt nur die Abläufe in verschiedenen Supermärkten und anderen Läden. Da ist Kassenabrechnung schon ein ziemlicher Akt jedes Mal. Ich würde mich freuen, wenn du da mal was zu schreiben würdest.

  4. Sash sagt:

    @Roichi:
    Mit Twitter wäre Dir das wahrscheinlich nicht passiert …

    @Niklas:
    Du musst aber auch mal sehen, dass sich das unter Taxifahrern recht deutlich aufspaltet: Die einen, die sich auf Silvester freuen, weil sie endlich mal wirklich was zu tun und entsprechend Geld haben – und die anderen, die sich sagen, dass sie sich für einmal 100 bis 200 € mehr im Jahr das ganze Rumgeflippe nicht geben wollen. Und wenn ich mir den Altersschnitt so anschaue, scheinen aus ersteren immer zweitere zu werden. Silvester ist halt Himmel und Hölle zugleich und manchmal ist halt auch bei uns der Umsatz nicht alles.

    @hrhrurur:
    Wollte gerade anfangen, das zu beantworten. Wäre aber ziemlich lang geworden. Da mache ich vielleicht wirklich einen Artikel draus.

  5. Roichi sagt:

    pah Twitter.
    Dazu bräuchte ich ja ein Schmartphone. Hab ich nich.

  6. Niklas sagt:

    @Sash – Und warum fahren die dann? In dem Fall ist es ja kaum so als hätten sie das Geld nötig – und wenn es doch nur aufregt? Ist doch bestimmt nicht gut für den Blutdruck 😉

  7. Sash sagt:

    @Roichi:
    Also ich nutze Twitter am liebsten zu Hause. Unterwegs ist hilfreich, muss aber nicht …

    @Niklas:
    Naja, die einen brauchen das Geld, die anderen werden von Cheffe eingeteilt …
    Hat ja nicht jeder die Wahl.

  8. hrhrurur sagt:

    @Sash:

    Zu nem ganzen Artikel sag ich bestimmt nicht Nein. Das nächste Blogloch kommt bestimmt.

  9. […] hat neulich in den Kommentaren gefragt, wie das mit dem Waschen und Tanken ist. Ob ich das bezahle oder meine Chefs. Wenn ich denn […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: