Fehler

Fehler passieren. Mir natürlich auch. So beispielsweise neulich, als ich einen Kunden in die Danziger Straße 191 bringen sollte. Ich kannte die Nummer nicht, hielt mich an einer Stelle für schlauer als mein Navi und am Ende verhinderte eine Baustelle auch noch die Schadensbegrenzung. Eine Fahrt, bei der ich niemals auf den vollen Fahrpreis bestanden hätte – und jeden Kollegen anzeigen würde, der das täte. Alles detailliert aufzuschreiben, wäre unnötig. Und ein Bild sagt mehr als tausend Worte, deswegen:


View Larger Map

Und der Kunde?

„Lass mal. Ist mir schon klar, dass sowas mal passieren kann. Ich würd schon merken, wenn Du mich wirklich abzocken wolltest!“

Fazit: Statt Fahrpreisminderung auch noch über 2 € Trinkgeld.

Bis ich die Fahrt mal wieder mit solchen Einnahmen hinkriege, müssen aber einige Tariferhöhungen ins Land ziehen …

16 Kommentare bis “Fehler”

  1. Taxi 123 sagt:

    Du hättest ihn ja auch gegenüber aussteigen lassen können, das wäre dann zumindestens nicht dieser ewig lange Weg zum Wenden gewesen :-). Ich frage in solchen Fällen immer: “ Wollen sie bis vor die Tür oder lieber hier gegenüber…?“

  2. elder taxidriver sagt:

    ‚Notwendige Fehler sind solche, die jeder andere würde vermieden haben‘
    (Gotthold Eprahim Lessing)

  3. elder taxidriver sagt:

    Oje: heißt ‚ Ephraim‘

  4. Kraven sagt:

    Jetzt würde mich aber noch interessieren, an welcher Stelle du dachtest schlauer zu sein als das Navi, also wo dich das Navi lang schicken wollte und an welcher Stelle die Baustelle war.

    Ich hätte jetzt gesagt, dass es mit Einfahrt über die Landsberger Allee sogar noch kürzer ist, wenn die Zieladresse auf der anderen Straßenseite gewesen wäre. Dieser Schlenker an dem Park vorbei, will mir einfach egal, wo die Nummer auf der Straße ist nicht sinnvoll erscheinen. Von daher würde mich einfach dein falscher Gedankengang interessieren.

  5. mwi sagt:

    @kraven:
    wenn ich mich jetzt nicht total verrenne, dann darf man von der landsberger nicht linksweg in die friedensstraße abbiegen, sondern muss an der nächsten ampel wenden. und ich denke genau das wollte sash sich ersparen 😉

  6. koma sagt:

    @mxi
    tja, von A nach B muss man aber nicht von der Landsberger links in die Friedenstrasse, sondern von der Friedenstrasse rechts in die Landsberger

  7. koma sagt:

    und die Baustelle müsste dann Höhe Paul-Heyse-str. sein, sonst hätte man ja da schon wenden können(falls man das denn überhaupt darf;-) )

  8. koma sagt:

    ups, sollte natürlich mwi heissen in meinem ersten post:-(

  9. Aro sagt:

    Natürlich wäre es über Pariser Kommune und Auerstraße eesentlich kürzer gewesen – aber ich vertraue meinem Navi auch nicht mehr so blind, aufgrund schlechter Erfahrungen. Es nutzt Google Maps und das wirft manchmal sehr merkwürdige Wege aus.

  10. Sash sagt:

    @Taxi 123:
    Das mache ich natürlich auch immer. Aber er wollte nicht 🙂

    @elder taxidriver:
    Ja, vielleicht hat der gute Mann Recht …

    @Kraven:
    Ich hatte Friedenstraße Ecke Landsberger vom Navi gesagt bekommen, ich solle rechts in die Landsberger. Das ist aber eine der Ecken, wo es öfter mal seltsame Ideen hat. Ich hab die Nummer 191 aber eher Höhe Bötzowstraße vermutet und wollte über selbige fahren. Nachgegeben hab ich dann Ecke Am Friedrichshain – unter mittelschwerem Fluchen inkl. Entschuldigungen 😉

    @mwi:
    koma hat Recht: Andersrum! 🙂

    @koma:
    Jepp, da ist die Baustelle. Die existiert allerdings auch schon ewig. Fällt einem natürlich bei so einer Katastrophenfahrt nicht ein …

    @Aro:
    Dazu kommt die Gewöhnung. Irgendwie liegen 90% der Adressen in der Danziger ja so, dass man besser links (östlich) am Park vorbeifährt.

  11. mwi sagt:

    upps stimmt :/ ich wusste doch da war nen harken… 😛
    da hab ich mich so sehr auf diese plöde kreuzung fokussiert, dass ich gar nicht mehr mitbekommen hab, von wo nach wo die tour ging 😀

  12. Sash sagt:

    @mwi:
    Im Übrigen wäre die Tour rückwärts an der Kreuzung genauso wenig so gegangen, wie ich gefahren bin 😉

  13. Nils sagt:

    Ich find’s super, wenn Ehrlichkeit belohnt wird; schöne Kurzgeschichte wieder mal. 🙂

  14. Sash sagt:

    @Nils:
    Ich würde in dem Fall „Glück im Unglück“ sagen. Ich hätte den Fahrer wahrscheinlich für kackdreist oder saudumm gehalten. 🙂

  15. Michi sagt:

    Aus Fehlern lernt man, aber man muss nicht alle Fehler selber machen 😉

    Was stand letztendlich auf der Uhr und was wäre der normale Preis gewesen?

  16. […] unlängst hab auch ich mich in der Gegend mal übelst verfranzt. Aber das lag ja nun auch mehr an meiner Unkenntnis bezüglich der Hausnummer. Ansonsten kenne ich […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: