Die Kunden sind Könige

OK, unlängst hab auch ich mich in der Gegend mal übelst verfranzt. Aber das lag ja nun auch mehr an meiner Unkenntnis bezüglich der Hausnummer. Ansonsten kenne ich mich in der Ecke ja doch gut bis sogar sehr gut aus …

Hat mir am Wochenende nicht viel geholfen, denn die Kunden wollten diesen unnötigen Umweg. Sie stiegen an der Warschauer Ecke Boxhagener zu und wollten zum Senefelderplatz. Alle drei Hipster vor dem Herrn und mit blendender Laune. Davor sollte es allerdings noch zur Sparkasse gehen. Da besteht in Berlin ja nunmal Auswahl, zwischen Friedrichshain und Prenzl’berg ohnehin. Die, die sie wählten, wäre mir nicht einmal in den Sinn gekommen: Danziger Ecke Greifswalder. Zumindest die am Bersarinplatz kannten sie auch, aber die wollten sie nicht. Na gut, warum nicht neben der Lieblingskneipe und dem Lieblingsclub auch eine Lieblingsbank haben?

Der Umweg hat mir knapp einsfuffzich mehr in die Kasse gespült, bei ihren weiteren Plänen hab ich die drei Glatzköpfe dann aber dezent zu ihren Gunsten manipuliert. Zwischenkasse vor der Bank und eine Weiterfahrt über die Danziger bis zur Schönhauser schien mir dann irgendwie doch ein bisschen zu viel des Guten. OK, ich hätte sie vielleicht gewähren lassen, hätte ich nicht sowohl schnell pinkeln müssen als auch langsam mal an Feierabend denken … 🙂

Hier noch einmal in grafisch:


View Larger Map

5 Kommentare bis “Die Kunden sind Könige”

  1. Wahlberliner sagt:

    Haha, jetzt auf der Karte sehe ich, dass es über die Karl-Marx-Allee und Friedensstraße wohl am schnellsten gegangen wäre, aber grundsätzlich wäre ich auch so gefahren, wie es die Kunden vorgeschlagen haben: Eben einfach geradeaus, und dann am Ende (Schönhauser) links. Dass das von der Strecke her viel weiter ist, darauf kommt man als nicht-Taxifahrer einfach überhaupt nicht, es ist halt die naheliegendste Strecke. Mir ist sogar die Sparkasse die da auf dem Weg liegt beim Lesen eingefallen, bevor Du sie erwähnt hattest 😉

  2. Du bist eindeutig zu gut und zu nett für diese Welt.

    Wenn der Fahrgast von A nach B, über Umweg C will, fragt doch selten ein Taxifahrer nach und manipuliert doch keinen zu seinen Gunsten 😀 Der Kunde ist König 😀 TzTz typisch Herr Bors…

  3. Roichi sagt:

    Nun, es war wohl dringend. Daher dann auch die Abkürzung.

  4. Sash sagt:

    @Wahlberliner:
    Ich kenne das ja durchaus auch. Aber wenn Du mal einen Stadtplan im Kopf hast …

    @Busfahrer & Taxifahrer:
    Jaja, ich weiß. Aber ich bin noch nicht so verdorben von der Dorfjugend wie Du! 😉

    @Roichi:
    Welche Abkürzung meinst Du jetzt genau?

  5. Roichi sagt:

    Na nicht den Weg außenrum über die Schönhauser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: