Live bei der Arbeit

Angefangen hatte alles ganz harmlos. Ein junger Mann fragte mich, ob ich ein wenig englisch spräche und ob ich fünf Leute mitnehmen könnte. Der Einfachheit halber habe ich beides mit ja beantwortet. Ach, wie toll das sei – ob ich jetzt auch noch wüsste, wie man zur Simon-Dach-Straße käme?

Ich hatte schon schönere Anfragen am Ostbahnhof. Aber gut, sechs Euro sind sechs Euro – und Zuschlag gibt es ja auch noch. Und wo wollen Großgruppen dort schon hin. Die wenigsten kommen aus dem Bahnhof und fragen mal eben an, ob man auch nach Frankfurt/Oder fährt.

Dann meinte er, dass das ja super sei und wir nur noch kurz auf die Leute warten müssten. Ich hab wahrscheinlich etwas sparsam geguckt. Nichts gegen eine kurze Tour, aber darauf warten? Eine ältere Frau wollte sich schon an ihm vorbei ins Taxi schieben und hatte auf der Stirn nur für Taxifahrer sichtbar den Aufdruck „Pankow, 17 €“ stehen. Mein Fahrgast indes war einer von den leider sehr wenigen, der die Situation verstehen konnte und meinte gleich:

„O, you can start the meter – of course I’ll pay that!“

Na dann können sich die Leute auch gerne Zeit lassen! 🙂

Also Uhr angemacht und mit ihm zum InterCity-Hotel gefahren. Dort würden die anderen dann rauskommen. Ein verfrorenes Mädel fragte gleich an, ob sie sich ins Taxi setzen könne. Sicher, dafür bezahlten sie ja.

Nun folgte der Auftritt einer anderen jungen Frau, bei der ich fälschlicherweise auf der Stirn zunächst „Fernfahrt“ gelesen habe. Sie gestand jedoch, eigentlich nur meines Blogs wegen dazusein. Sie wollte mal eben rausgucken, ob ich nicht zufällig gerade … und dann kam ich ihr mit Kundschaft direkt vor die Füße gefahren …

Während der folgenden kurzen Unterhaltung kam ich natürlich schlecht umhin, meinen zwei Fahrgästen auch zu erzählen, dass ich blogge. Der Rest der Truppe ließ weiter auf sich warten. Am Ende stand bereits ein runder Zehner auf der Uhr, was damit abgetan wurde, dass das in Schweden ganz normal sei.

(Kleiner Einschub: wenn ich meinen Fahrgästen aus dem Ausland alles glauben würde, würde ich nirgends auf diesem Planeten mehr Taxi fahren. 9 € Einstiegspreis in Italien, 10 € in Schweden und in England keine fixe Summe, sondern einfach immer 1 € mehr als meine Fahrt gekostet hat)

Sehr schön waren dann die andächtigen Worte nach dem Einstieg:

„And now keep cool. He’s a taxiblogger! Really! There was a fan waiting outside!“

Andächtige Stille.

😀

Nachdem sie am Ende rekordverdächtige 15,10 € (plus Trinkgeld) für die Fahrt gezahlt hatten, musste natürlich noch das Wesentliche geklärt werden:

„And what should we do that you’re writing about us?“

Ach, eigentlich gar nicht mal so viel … 😉

24 Kommentare bis “Live bei der Arbeit”

  1. Tk sagt:

    Musste Dir mal langsam Autogrammkarten machen lassen. Irgendwas lustiges oder so. Oder haste so wat schon?

  2. glasgowiscalling sagt:

    Also ich kann mal nur für Glasgow sprechen, aber hier sind die Taxis günstiger als in Deutschland 🙂

  3. dingens sagt:

    Okay, wenn ich die „Taxibloggerszene“ nicht ansatzweise kennen würde, würde ich als Fahrgast vermutlich auch etwas sparsam kucken, wenn da plötzlich Fans neben dem Wagen auftauchen.

  4. Smilla sagt:

    Ich bin zwar in Schweden noch nie Taxi gefahren, aber für norwegische Verhältnisse ist eine Taxifahrt für 15 Euro wirklich billig, und das Preisniveau in Schweden ist zwar ein wenig niedriger, aber immer noch viel höher als in Deutschland. So unwarscheinlich ist das also gar nicht.

  5. Apotheker-Typ sagt:

    “And what should we do that you’re writing about us?” – „Clean my car!“ 😀

  6. Christiane sagt:

    Und ich fragte mich noch, ob mein Auftritt für eine Blogerwähnung reicht 😀 Dabei war es wirklich Zufall (ich mein, ich bin ja noch nicht mal am Taxistand vorbeigelaufen..)!

  7. Tk sagt:

    Oohh , will auch mal in Blogg.

  8. bardjun sagt:

    vom Airport Rom bis zum Treffpunkt mit Kunden (vielleicht 5 min Fahrt) 15 EUR.
    Bard jun.

  9. Blogolade sagt:

    Wir haben in Meran mal 43€ zu dritt gezahlt für eine Fahrt von 7 Minuten -.- Keine Ahnung, vielleicht wars ein mafiöser Preis, vielleicht auch normal für Italien. Ich fands sauteuer aber es musste sein. Laufen war bei Zeitdruck und Gepäckmenge keine Opton

  10. Bernd K. sagt:

    🙂

  11. Sash sagt:

    @Tk:
    Ach, das hat wirklich noch Zeit. 🙂

    @glasgowiscalling:
    Ich hatte sowas vermutet …

    @dingens:
    Ich glaube, ich gucke auch immer noch sparsam. Bisher hab ich’s mit einem nervösen Lächeln immer hinter mich bringen können 😉

    @Smilla:
    Man verschätzt sich da aber gewaltig, wenn man nicht regelmäßig fährt. Was meinst Du, was ich Dir vor 5 Jahren über Taxipreise in Deutschland erzählt hätte? Gefühlt hat so eine Fahrt auch immer mindestens 20 bis 25 € gekostet.

    @Apotheker-Typ:
    Hmm, wäre eine gute Idee gewesen 🙂

    @Christiane:
    Ach, schau Dir doch an, worüber ich sonst so schreibe 😉

    @bardjun:
    Das kann jetzt viel oder wenig heißen …

    @Blogolade:
    Klingt schon hart. Für die Kohle bin ich immer eine Weile unterwegs.

  12. ednong sagt:

    Bald buchste dann bei deinem Chef die rechte Seite des Taxis für Werbung deines Blogs …

  13. Sash sagt:

    @ednong:
    Ich fände es ja schon geil, also ein bisschen zumindest. Auf der anderen Seite halte ich diese Werbeform für etwas ineffektiv. Nee nee, ich hol‘ mir bald mal wieder Visitenkarten und verteile die an die Fahrgäste …

  14. Aro sagt:

    In Paris hatte ich neulich eine Einsteigegebühr von 2,50 Euro. Das hat mich gewundert, weil die Stadt ja als sehr teuer gilt. Der Rest der Fahrt war auch nicht teurer als hier in Berlin.

  15. Aro sagt:

    Wir sollten einen Sash-Fanclub gründen! Wer ihn schon mal persönlich getroffen hat, darf in den Vorstand.
    Die Treffen finden dann am Ostbahnhof statt 🙂

  16. Sash sagt:

    @Aro:
    Tu, was Du nicht lassen kannst … 😉

  17. Ullatrulla sagt:

    @Aro,

    au ja, auf jeden Fall, ich wäre dabei! 😉

  18. Smilla sagt:

    @Sash: Naja, zumindest bei den norwegischen Preisen weiß ich, wovon ich rede. Es gibt hier u.a. einen Mindestpreis und der liegt nachts am Wochenende bei so ungefähr 9 – 12 Euro und vom Ostbahnhof zur Simon-Dach-Straße können es schnell 20 werden um die Uhrzeiten, zu denen du so unterwegs bist. Und da bezahlt man dann im billigen Deutschland gerne 15 Euro für eine Tour mit dem berühmten Taxiblogger. 😉
    Aber ist ja im Prinzip egal, für Berlin bleibt der Preis trotzdem rekordverdächtig.

  19. ednong sagt:

    Naja,
    du könntest auch einen ganzen Bus als Werbefläche mieten …
    Und so ineffektiv find ich das gar nicht an deinem Taxi – kommt ja immer auf die Werbung drauf an 😉

  20. Sash sagt:

    @Smilla:
    Ups, das ist schon krass. 🙁

    @ednong:
    Wie oft hast Du schon Websites besucht, die auf ein Auto gedruckt waren?

  21. Smilla sagt:

    Och, im Prinzip ist es ok. Mein Stundenlohn ist ja auch entsprechend höher und der Taxifahrer muss im Supermarkt entsprechend mehr hinblättern, dass gleicht sich aus.

  22. Sascha sagt:

    Ich bin mir ziemlich sicher, damals irgendwie über den Leisten gezogen worden zu sein, aber wie die freundliche Dame das gemacht hat, ist mir nicht so ganz klar, denn sie ist nach Taxameter und die direkte Strecke gefahren, aber an meinem ersten Tag in Stockholm habe ich für diese Strecke:

    https://maps.google.de/maps?saddr=Klarabergsviadukten&daddr=59.3320161,18.0619051+to:59.3326271,18.0695165+to:59.333358,18.0763409+to:Nybrogatan&hl=de&ll=59.337764,18.072467&spn=0.011906,0.027595&sll=59.333518,18.076715&sspn=0.011907,0.027595&geocode=FWBRiQMdTYkTAQ%3BFbBViQMdUZoTASn94AohXp1fRjHQUG9161Xadg%3BFRNYiQMdDLgTASm3rSUfXJ1fRjGQ_EBDD5gTAg%3BFe5aiQMdtNITASlz77-xW51fRjH4HROqPNNYow%3BFS9giQMdx9YTAQ&mra=dpe&mrsp=3&sz=15&via=1,2,3&t=m&z=15

    knapp unter 20 EUR bezahlt. Gut, es war später Nachmittag und ein wenig Verkehr und ein paar Ampelpausen, aber heftig fand ich’s schon. Andererseits hat’s ohnehin die Firma bezahlt und war mir damit auch irgendwie wurscht.

  23. Sash sagt:

    @Sascha:
    OK, das ist krass. Aber wenn Smilla Recht hatte mit diesen Mindestpreisen …
    Mal abgesehen davon: Auch Taxameter sind natürlich nicht perfekt oder unmanipulierbar.

  24. Sascha sagt:

    Ich habe keine Ahnung, was die gemacht hat, vielleicht hat die auch sämtliche möglichen Zuschläge mit reingedrückt oder sowas…einige Wochen später habe ich ein Taxi in dieselbe Richtung genommen, aber noch einen Kilometer weiter und 10 EUR bezahlt.

    Diese Strecke hier: http://goo.gl/maps/4L1Tj kostet übrigens so ca. 50 EUR, nur als Vergleich. Ist dann aber (Kampf)Festpreis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: