Sonntagsfrage

Manchmal gerät man als Taxifahrer so ein bisschen in eine moralisch-finanzielle Zwickmühle. Ich nehme mir immer einen gewissen Umsatz pro Tag oder Woche vor und dann passt das. Manchmal macht es eine gute Schicht noch schwieriger als eine schlechte. Die gestrige verlief wieder Erwarten sehr gut, jetzt bleiben mir noch etwa 30 € Umsatz für mein Wochenziel.

30 €. Sicher, das kann schon mal 3 Stunden dauern, bis man die drin hat. Auf der anderen Seite fragt man sich dann schon, ob man – müde und unausgeschlafen wie ich heute – wegen knapp 15 € Verdienst wirklich extra aus dem Haus gehen soll.

Naja, ich denke, ich werde es trotzdem machen. Nur kurz halt – so, dass es sich gar nicht erst nach Arbeit anfühlt. 🙂

12 Kommentare bis “Sonntagsfrage”

  1. Und dabei wünsche ich viel Erfolg 😉

  2. Sash sagt:

    @Busfahrer Michael:
    Danke! 🙂

  3. Michi sagt:

    Was spricht gegen eine Planübererfüllung? Zum „Helden der Arbeit“ wirds nicht mehr reichen, aber ein paar Euro mehr in der Kasse sind doch nicht zu verachten…

  4. Sash sagt:

    @Michi:
    Im Grunde nur, dass ich mich nach den zwei Wochenendschichten immer ziemliche gerädert fühle und sich jede Menge zu schreibende Geschichten anhäufen – sprich: Dass alles in mir nach Wochenende schreit! 🙂

  5. Michi sagt:

    Ach, sag doch gleich, dass das auch uns Lesern zugutekommt. Dann hab ich nix gesagt 😉

  6. Sash sagt:

    @Michi:
    Tut es ja im Grunde nicht. Ich komme nur schneller zum Schreiben 😉

  7. Paul sagt:

    Also ich finde ja, daß Planziele keinen Spaß machen. Für mich bedeutet Taxifahren unter anderem auch die Freiheit, Feierabend zu machen, wenn ich keinen Bock mehr habe. Und wenn es schlecht läuft, muß ich nichts erzwingen. Wenn es dagegen gut läuft, macht es manchmal derartig Spaß, daß die Zeit schnell und angenehm vergeht, so daß mich ein Planziel auch hier limitieren würde. Das Zauberwort heißt Mischkalkulation…

  8. elder taxidriver sagt:

    Wenn sich die Geschichten zu sehr häufen, eventuell die Fahrgäste darum bitten ‚ langweilig‘ zu sein, wenn es ihnen nichts ausmacht. Eben mit dieser Begründung. Was allerdings daraus dann wird, muss man sehen..

  9. Sash sagt:

    @Paul:
    Bei mir kommt das immer drauf an. Manchmal sage ich mir auch, dass ich den Tag einfach durchrocke, mal höre ich bei Lustlosigkeit auf, mal nach einer gewissen Zeit. Heute ist es halt wieder so. Ich lag gestern gut 70 € über Soll und wollte halt heute einen Hunni einfahren. Explizit mit Blick auf die Finanzen. Mehr muss nicht, danach ist Schluss. Lust hab ich heute gar nicht so wirklich, aber eigentlich sollte ich halt. Kommt auch mal vor. 🙂

    @elder taxidriver:
    Ja gut, da wären sicher interessante Reaktionen dabei. Ich vermute aber, sie wären nicht langweilig genug, um hier nicht erwähnt zu werden. Ein Teufelskreis! 😀

  10. ednong sagt:

    Hm,
    dann bitte deine Fahrgäste doch, lustig/witzig/außergewöhnlich zu sein. Ich glaub, dann wirds schon ermüdend langweilig werden … 😉

  11. Bernd K. sagt:

    @ elder taxidriver + ednong: Eure Vorschläge haben was. Das könnte spannend werden, wenn sie unser geschätzter Sash in seinen Taxialltag einbaut und darüber berichtet. Psychologische Feldstudien irgendwie 😉

  12. Sash sagt:

    @ednong:
    Guute Idee. Obwohl. Irgendwie dann auch wieder öde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: