This is the end…

Am Ende der Schicht war nich noch bei weitem nicht angelangt. Es war genau genommen die erste Tour. Mich ereilte sie in Form eines Winkers, der überraschenderweise einen Koffer zückte und ihn unvermittelt einlud. Nicht, dass das irgendein Problem darstellen würde – Winker mit Koffern sind einfach selten. Am Bahnhof kommt das natürlich öfter mal vor, aber die meisten Leute, die von Zuhause mit Gepäck ein Taxi nehmen wollen, bestellen dann ja doch. Er nicht.

Aber so hatten wir auch gleich ein Gesprächsthema: Wozu einen Koffer?

Alles in allem war die Antwort unspektakulär. Er war semi-professioneller DJ und als Geschenk unterwegs zu einer Geburtstagsparty. Nur sein Bus war ihm gerade raus, deswegen jetzt ein Taxi. Aha. Wir haben uns ganz gut verstanden und uns die ganze Fahrt über unterhalten. Hauptsächlich über seinen Beruf. (Mal was anderes, von meinem erzähle ich ja ständig 🙂 )

Besonders aufregend war nichts, was er erzählt hat, aber am Ende kam die übliche lustige Anekdote:

„Wünsche erfüllen ist immer schwierig. Deswegen leg ich auch Platten und CD’s auf. Mit internetfähigem Equipment wird man gerne mal gezwungen, schnell was runterzuladen. Und manche Wünsche darf man einfach nicht erfüllen und es geht immer in die Hose.“

„Das kann ich mir vorstellen. Ist ja nicht alles partytauglich…“

„Ja, ganz klassisch kommt das ältere Semester irgendwann schon ziemlich breit an und wünscht sich ‚The End‘ von den Doors. Das kannste einfach nicht bringen…“

„Nee, das ist echt…“

„Ich mein, geiler Song. Aber nicht, wenn gerade alle anderen tanzen wollen!“

Ach, was hab ich mich an alte WG-Parties erinnert gefühlt! 😀

Allerdings bin ich zugegebenermaßen einer jener Spielverderber gewesen, der immer irgendwann Pink Floyd oder so rausgekramt hat. Älteres Semester, hm? Naja…

Und falls wer gerade Lust bekommen hat: Hier der Link zu Youtube 🙂

8 Kommentare bis “This is the end…”

  1. Du bist 30. Du darfst dich ab jetzt zum älteren Semester dazuzählen. 😉

  2. Big Al sagt:

    Dann bin ich uralt. 🙁

  3. Unterdosis sagt:

    Mit 30 hatte ich auch noch meine Verleugnungsphase, aber irgendwann findet man sich damit ab. Gerne empfehle ich Dir Nahrungsergänzungspräparate, Koffeinshampoos gegen Haarausfall und Links zum altersgerechten Einrichten des Computers (vergrößerte Symbole und Schrift etc).
    😉

  4. maik aus Wilhelmshaven sagt:

    Hoffe, Du kannst damit leben, das ich nun noch mal eine Viertelstunde später ins Bett komme….

    ~sing~ This is the end, my only friend, the end sing~

  5. zbygnev sagt:

    WAKE UP!

  6. Sash sagt:

    @Der Maskierte:
    Na denn: HANG!

    @Big Al:
    Das werden wir alle mal 😉

    @Unterdosis:
    Ach, eigentlich finde ich mich mit meinem Alter prima ab. Für mich wird es wahrscheinlich dann schwierig, wenn ich feststelle, dass ich zu wenig Zeit habe, noch all das zu schreiben, was ich schreiben will. Aber da mache ich mir noch keine Sorgen 😀

    @maik aus Wilhelmshaven:
    Ist ja nicht meine Schlafenszeit, die darunter leidet 😉

    @zbygnev:
    😀
    Aber ich finde das sinnvoll: Man sollte schließlich sehenden Auges… lassen wir das…

  7. engywuck sagt:

    wo ist das Problem? Tanzt man halt langsam (und enger….;-))
    Dafür war ich neulich auf ner Semi-Privatparty der DJ (nachts um drei, noch fünf Anwesende) auch erstaunt, dass ich „Child in Time“ kannte. Ja, ich bin erst 33. Trotzdem kann man sowas altes kennen – und an den ersten Takten erkennen 😀
    (wer’s nicht kennt oder wieder hören will: http://www.youtube.com/watch?v=OorZcOzNcgE )

  8. Sash sagt:

    @engywuck:
    Du hast schon Recht, manchmal mag es gehen. Aber wenn gerade wirklich Party angesagt ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: