Halbherzig

Was man alles bemängeln kann…

„Haben jetzt alle Taxen so rote Aufkleber mit den Tarifen drauf?“

„Nein. Aber da es Pflicht ist, die Tarife zur Einsicht mitzuführen, haben sich einige Unternehmer – so auch mein Chef – für…“

„Für diese halbherzige Lösung entschieden!“

Die Dame monierte, „da hinten links“ an der Scheibe würde das ja keiner lesen, da man sich für gewöhnlich rechts ins Taxi setzt. Ich hab den Aufkleber nun selbst angebracht, und eigentlich nur deshalb dort, weil der alte da schon hing. Aber gut, bin ich also auch ein dreister unterbewusster Abzocker…

So unverschämt ich die Ansage auch fand – es hat sich wenigstens ein bisschen als Missverständnis herausgestellt, da sie – um es kurz zu machen – keine Ahnung hatte. Sie ging davon aus, dass die Preise vom Stand aus einsehbar sein müssten, und unter diesem Gesichtspunkt wäre die Wahl des Platzes natürlich eher schlecht. Gewissermaßen versöhnt mit der „halbherzigen“ Lösung war sie dann, als sie von mir erfuhr, dass viele Kollegen die Tarife ausschließlich im Handschuhfach mitführen, und keinen Kurzüberblick im Fahrgastraum bieten.

Aber immer erst mal feste druff!

    Ähnliche Artikel:

    Keine ähnlichen Artikel gefunden

4 Kommentare bis “Halbherzig”

  1. Klaus sagt:

    Verordnung über den Verkehr mit Taxen (Taxenordnung – TaxO)

    §6

    (2) Der Unternehmer hat eine gekürzte Fassung des Taxentarifs (Angabe von Grundpreis, Kilometerpreis und Zuschlägen sowie des Kurzstreckenpauschaltarifs) in der jeweils gültigen Fassung an der linken hinteren Seitenscheibe einer jeden Taxe auszuhängen. Die Kurzfassung des Tarifs ist auf Klarsichtfolie und wenigstens in den Sprachen Deutsch und Englisch zu drucken. Sie ist so anzubringen, dass sie für den im Innenraum der Taxe sitzenden Fahrgast lesbar ist.

  2. Sash sagt:

    @Klaus:
    OK, dass selbst das so zwingend vorgeschrieben ist, wusste ich nichtmal. Wieder was gelernt. Hatte das nun wirklich für eine praktikable Zusatzauslegung der Mitführungspflicht der TaxO gehalten… aber insofern ist wenigstens bei mir alles in Ordnung 🙂

  3. Basti sagt:

    Ich vermute mal, das der Tarif von außen lesbar sein muss. Wenn ich mir nicht sicher bin, frage ich eben vor der Fahrt. Das es so eine Verordnung gibt, wußte ich auch nicht 😉

  4. Sash sagt:

    @Basti:
    Nee, muss er definitiv nicht. Ich fände sowas zwar nicht grundsätzlich schlecht, aber die Regelung ist im Grunde zur Kontrolle bei der Fahrt da. Wobei mir ein wenig schleierhaft ist, wer so gut Kilometer zählen kann unterwegs…
    Ich denke auch, dass Fragen das wohl Sinnigste ist. Wobei es wirklich so manche Unklarheiten beseitigen würde, wenn die Tarife wenigstens irgendwo stünden.
    Ich plädiere ja für Tabellen an den Bahnhöfen und den anderen wichtigen Taxiständen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: