Feierabendprobleme

Manchmal kommt alles auf einmal.

Ich bin zeitlich perfekt abgestimmt nach Niederschöneweide aufgebrochen, um das Auto an diesem einen Tag der Woche an der Firma abzustellen. Danke Chef, dass ich das nicht jeden Tag tun muss! Dann aber war kein Parkplatz im Hof frei. Also rumfahren, weit entfernt parken und wissen, dass die Bahn raus ist … was 30 Minuten warten bedeutet.

Ich wollte die Zeit nutzen, um Zigaretten für mich und meine bessere Hälfte zu holen. Die jedoch verkeilten sich im Automaten. Am Ende hat mir der Döner-Verkäufer mit einem Messer aushelfen müssen. Man stochert ja viel zu selten mit Besteck in Kippenautomaten herum. Aber: Sieg!

Dann der Russe, der schlecht deutsch konnte, aber wusste, dass er in einen Stadtteil wollte, in den augenscheinlich nichts mehr fuhr. Hab für ihn einen Nachtbusfahrer gefragt, der weiterhelfen konnte. Na, immerhin, Berlin!

Danach „nur“ die übliche Stunde Heimfahrt. Aber ok.

Ich wünschte, jetzt wäre Wochenende. Geht aber nicht. Muss heute unbedingt nochmal raus. Kohlesorgen sind fies. Aber vielleicht wird wenigstens der Feierabend heute nacht stressfreier …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: