Resolute Leser

Ich hatte ja schon viele lustige Touren, darunter auch viele lange. Als mich in Prenzl’berg ein Anruf ereilte, ob ich vielleicht gerade Zeit hätte, vom Bahnhof Friedrichstraße nach Falkensee zu fahren, freute ich mich dennoch ungemein. Dankbarer Gruß an entsprechenden Leser an dieser Stelle! 🙂

Was jedoch für mich auch neu war, war die erste Ansage:

„So, jetzt erstmal zum Hauptbahnhof. Da hol‘ ich mir’n Taxigutschein!“

Die Bahn hatte mal wieder Mist gebaut, soweit nichts neues. Dass das mit dem Gutschein so gut klappte, hat mich dennoch überrascht. Aber mein eigentlich recht gut gelaunter Kunde gab zu, diesbezüglich Profi zu sein. Und zwar mit allem, was dazugehört. Am Hauptbahnhof fragte er gleich noch:

„Soll ich besser gleich einen Teil zahlen – für den Fall, dass die mich festnehmen?“

Ich habe verzichtet. Und am Ende war es mit Wartezeit eine fast glatte 50€-Tour. Ich beschwere mich über gar nichts – aber ich selbst bin ja ohnehin nicht wirklich der Typ, der gerne irgendwo Stress macht. 🙂

7 Kommentare bis “Resolute Leser”

  1. Jan sagt:

    Missverstehe ich das jetzt, oder beschreibst Du da den Betrug durch den Kunden? Konnte er nicht mit der Bahn fahren und mußte den Gutschein dann am Hauptbahnhof holen, oder hat er eine Störung ausgenutzt und sich den Gutschein erschlichen?

  2. Eileen sagt:

    Ich verstehe das ganze so, als hätte die Bahn Mist gebaut und der Kunde steht am Bahnhof Friedrichstraße, wo zu Sashs Arbeitszeiten ziemlich sicher kein Service Center ist, das aufhat. (Wenn es dort den überhaupt eines gibt.) Somit muss er zum Hauptbahnhof, um zu einem Bahn-Angestellten zu kommen, der ihm das ganze ausstellen kann.

    Insofern wäre es deine erste Vermutung. 😉

  3. Micha sagt:

    Man kann das ganz gut timen und das hat nichts mit Betrug zu tun. Ich habe eine ähnliche Nummer 4 Jahre lang germacht. Ich war beim Bund unten am Bodensee. Jeden Sonntag bin ich mit dem gleichen ICE nach Ulm gefahren und jeden Sonntag hat der ICE so eine Verspätung eingefahren das meine Anschlußzüge nicht mehr fuhren. Also hin zum Schalter und Gutschein geholt. Super Service von der Bahn und kein Betrug.

  4. Carom sagt:

    „…für den Fall, dass die mich festnehmen?” Klingt wie ein schräges Hobby… Hat der Fahrgast/Leser auch erklärt, ob was hinter der Andeutung steckte, oder war das nur ein situationsbedingt kecker Spruch?

    (Kann derjenige auch gerne selber erklären, meinetwegen unter einem noch pseudonymeren Pseudonym, um die Pseudonymität des regulär genutzten Pseudonyms zu sichern 😉 )

  5. Unterdosis sagt:

    Vermutlich sorgt der Fahrgast mit seinem Auftreten dafür, dass man ihn schnell wieder loswerden möchte – entweder per Gutschein, oder per Security / Polizei.

  6. CarolineH sagt:

    Ich denke der Kunde musste sich erstmal ein Taxi zum nächsten ServiceCenter nehmen. Würde dem Fahrgast hier jetzt nix unterstellen, hätte auch irgendwie wenig Sinn. Erfahrung mit dem ganzen Prozedere habe ich selbst auch schon mehrfach sammeln müssen. Die Bahn ist einfach nicht so zuverlässig wie ein Taxi 🙂

  7. LGMA sagt:

    @ Unterdosis:

    Wenigestens sorgt er für etwas … andere machen gar nix. 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: