Knapp daneben ist auch vorbei

Eigentlich war sein Deutsch nicht schlecht. Dass es offenbar nicht als Muttersprache gelernt hatte, hab ich nach den ersten einleitenden Sätzen gar nicht wirklich wahrgenommen. Aber obwohl unsere gemeinsame Fahrt nicht lange dauerte – es war eine von mehreren kurzen Touren durch den Wedding an Silvester – war es am Ende doch unübersehbar, dass er nicht alle Vokabeln sicher beherrschte. Ist ja kein Problem! Als ob ich als Schwabe vernünftig Deutsch könnte … 😉

Grandios war aber die Fehlerquote bei seiner vorletzten Richtungsangabe:

„Vor die Lampe rechts!“

Ich will euch nicht auf die Folter spannen, er wollte einfach an der nächsten Ampel links (!) abbiegen. Bei 100% falscher Wortwahl hab ich es leider auch erst auf die zweite Ansage mit hilfreicher Geste hin geblickt.

11 Kommentare bis “Knapp daneben ist auch vorbei”

  1. Hannah sagt:

    Immerhin hat er es nicht als Aufforderung gemeint, bei nächster Gelegenheit bitteschön die 1925 zu Schrott zu fahren 😉

  2. Frau Hilde sagt:

    Ein sehr charmanter Versprecher, find ich. Man hätte es immerhin auch als Aufforderung, ihm eins aufs rechte Nasenflügelchen zu geben, verstehen können. 😉

  3. Aro sagt:

    Komisch, aber viele sagen Lampe wenn sie Ampel meinen. Sind ja auch die gleich Buchstaben. Vielleicht reden sie zu schnell, so dass das „ampe“ von Ampere nach hinten rutscht, also in der Ampel, nicht in Ampere. Du verstehen?

  4. ednong sagt:

    Also du hast ihn bestimmt mißverstanden. Der wollte mit der 1925 einfach vor die Lampe. Ist doch ganz klar.Und links-rechts-Schwäche – nun ja, bei Frauen halt sehr ausgeprägt. Und warum sollte sich ein Ausländer die Richtungsangaben in deutsch merken – reicht doch, wenn man sie (an)zeigen kann 😉

    Genialer Versprecher.

  5. Ana sagt:

    Dieser ednong. Kaum liest er von einem Ausländer, will er ihn gleich anzeigen.

  6. Sash sagt:

    @Hannah:
    Das hatte ich glücklicherweise zu keinem Zeitpunkt vermutet …

    @Frau Hilde:
    Auch eine interessante Interpretation! 🙂
    Aber ja, charmant fand ich es tatsächlich irgendwie auch.

    @Aro:
    Ich glaube zu verstehen, ja. Aber ich vermute mal, dass nicht in allen Sprachen ein unterschiedliches Wort gebraucht wird. Und dass man beim Lernen einer Sprache zuerst das Wort für Licht/Lampe u.ä. kennt als das für diese spezielle Lichtzeichenanlage, scheint mir naheliegender zu sein.

    @ednong:
    Er hat es aber souverän erst einmal ohne Zeigen versucht 🙂

    @Ana:
    Interessante Interpretation 0.o

  7. ednong sagt:

    @ Ana
    o.O – also dazu wäre nicht mal mir die Idee gekommen …

  8. Ana sagt:

    ich hatte noch einen /troll tag dahinter.. aber html tags werden scheinbar gefiltert. :/

  9. ELP sagt:

    Dass du als Schwabe nicht richtig Deutsch kannst, ist entschuldbar. Hauptsache du bestellst Schrippen und keine Wecken… 😉
    Gruß aus Schwaben…

  10. Uwe sagt:

    Hatte neulich auch ein Ehepaar im Taxi, Fahrt ging in einen Nachbarort und der Ehemann lotste mich dort in die Siedlung.
    „Nächste Rechts“
    Ich schon am suchen wo denn da eine Strasse nach rechts abgeht, da meint er „Hier hättest du abbiegen müssen“.
    Während ich zurücksetze kommt von seiner lachenden Frau:“ Aber nehmen sie lieber das andere Rechts“

  11. Sash sagt:

    @ELP:
    Ich bleibe bei Brötchen. Wie schon in Stuttgart. Nicht, dass mir der Thierse irgendwo auflauert … 😉

    @Uwe:
    Das ist allerdings auch gut! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: