Taxistand. Taxistand! TAXISTAND!!!

Ich bin wirklich keiner dieser sturen Rechthaber, die immer alles nach ihren Wünschen und ihrem Wissen durchprügeln müssen. Gerade im Verkehr. Im Grunde gibt es für mich eine einzige wirklich entscheidende Verkehrsregel. Und das ist witzigerweise die erste überhaupt: Straßenverkehrsordnung, §1:

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

(2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Ich bin mir sicher, dass 95% allen Ärgers vermieden werden könnten, würden wir uns alle an diese Regel halten. Aber das ist natürlich Auslegungssache, weswegen wir all die anderen Paragraphen gleich noch miterfunden haben.

Die Halte am Ostbahnhof ist bekloppt. Ich habe das die Tage erst ausgesprochen und von einem Kunden (der dann bei einem Kollegen einstieg) bestätigt bekommen. Wir müssen an dieser Halte nämlich wenden. Das wird schon dadurch erschwert, dass auf der zu erreichenden Seite direkt an den Taxistand eine Halte für Einsatzwagen der Polizei grenzt. Dieses Problem ist rein geometrischer Natur – auf den letzten Platz der ersten Rücke könnten wir einfach leichter vorrücken, wenn der Platz frei wäre.

Das war er auch, als ein Kollege zum Blinken und Herüberrücken ansetzte. Doch dann geschah das hier:

Polizeifahrzeug parkt am Taxistand

„Weg gegangen Platz gefangen, nänänänänänä!“ Quelle: Sash

Ein Polizist hielt eben mal kurz am Taxistand (die Trennung zwischen den beiden Ständen ist das Schild hinter dem Corsa!) und ging in den Bahnhof. Der Kollege vor mir hatte ziemlich zu rödeln, um sein Auto (hier inzwischen vor dem Polizei-Corsa) zu wenden. Schließlich war er auf der anderen Seite (die, von der aus ich das Foto gemacht habe) bereits so weit vorgerückt, dass er vor dem Polizei-Bus hätte bequem einscheren können.

Aber man nimmt das ja mal hin. Abgesehen davon, dass man sich ungerne mit der Exekutive direkt anlegt. Man weiß ja auch nicht: Ist das wichtig? 5 Minuten später kam der blaubefrackte Scheinkollege dann zurück. Mit einer McDonalds-Tüte. Fragwürdig genug. Nun aber dauerte es zwei (zwei! ZWEI!!!) Minuten, bis er den Corsa aus der engen (siehe Foto) Lücke herausmanövriert hatte und mich derweil am Wenden hinderte …

Ja, die Polizei hat wichtige Dinge zu erledigen. Klar. Da werden wir uns drauf einigen können. Aber wenn es ums Essen geht, dann wäre es doch schön, wenn diejenigen die Plätze nutzen, die damit auch umzugehen wissen und dazu befugt sind. Und manchmal sind das eben auch wir Taxifahrer …

19 Kommentare bis “Taxistand. Taxistand! TAXISTAND!!!”

  1. Nessa LG sagt:

    Die Corsas gehören zum Zentralen Objektschutz (ZOS) und deren Angestellte machen außer im Notfall keine Polizeieinsätze, sondern eben nur Objektschutz. Muss man also nicht so ernst nehmen… 😉 Auf die Jungs von der BPOL, die mit dem T5 dahinter standen, würde ich mehr achten…

  2. oldschool sagt:

    Kannst Du da vielleicht nochmal anhand von ’ner Luftaufnahme erläutern, ich habe nämlich im wahrsten Sinne des Wortes nur Bahnhof verstanden! 😉

  3. Dom sagt:

    @oldschool:
    OSTbahnhof, so viel Zeit muss sein! :p

  4. Will Sagen sagt:

    Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sich die liberale Auslegung der Verkehrsregeln durch einige Polizisten wesentlich von derjenigen einiger Taxifahrer unterscheidet.

  5. Fahrertuer sagt:

    Ich find die Damen und Herren von der Polizei amüsant.
    Konnte es diesen Somme regelmäßig bei der Eisdiele um die Ecke beobachten, dass der Dienstwagen in zweiter Reihe vor dem Laden geparkt wurde, während leckere, kalte Süßspeisen für das Revier besorgt wurden.
    Und meistens wurde das Eis dann mit Blaulicht und SIrene transportiert. Gefährlicher Gefangenentransport vermutlich

  6. Zackix sagt:

    Bei euch fahren die Bullen Corsa? Das ist Strafe genug, bei uns fahren die alle 3er BMW.

  7. Tk sagt:

    Dem hätte ich mal ne Ansage gemacht. Objektschützer im Pol.Dienst sind keine Beamten, „nur“ Angestellte bei der Berliner Polizei. Sie dürfen z.B. auch nicht den Verkehr regeln oder Ordnungswidrigkeiten erfassen. Zu Erkennen sind sie an den schwarzen Schulterklappen. Und ein dienstlich bedingtes Parken lag ja wohl auch nicht vor.

  8. Nessa LG sagt:

    @ Zackix Das sind Polizeiangestellte, die den Objektschutz (ZOS) machen. 🙂 Sonst wird in Berlin u.a. Touran und Passat als EWA gefahren.

  9. Alex sagt:

    Auch bei uns in DD mangelt es erheblich an der Vorbildwirkung der Beamten, kein Wunder das mittlerweile ein Großteil der Lenkraddreher (gemeiner Verkehrsteilnehmer) meint auf der Straße machen zu können was er will!

  10. Leider ist diene geschilderte Problematik nicht nur auf Taxistände zu beziehen – erst neulich konnte ich in eine Haltestelle nicht ganz rein, weil ein Streifenwagen dort stand…zum Döner holen!

  11. Sash sagt:

    @all:
    Ich wollte damit eigentlich kein grundsätzliches Cop-Bashing einleiten, sondern mal aufzeigen, dass es durchaus nervig sein kann, wenn ein Taxistand blockiert wird. Dass sich das Beispiel so schön ergeben hat, war eher Zufall. Im Grunde kommen wir an der Ecke wirklich gut miteinander aus.

    @Nessa LG:
    Danke für die Infos und vor allem fürs schnelle Anfertigen der Skizze. Stimmt genau so! 😀

    @oldschool:
    Siehe Zeichnung von Nessa LG.

    @Will Sagen:
    Das wollte ich auch nicht behauptet haben.

  12. Der Banker sagt:

    Ich glaube irgendwo nicht, dass die Kavallerie eine vergleichbar angenehme Pausenregelung hat wie z.B. meiner einer… „Schild auf den Tresen und weg“. Die können vermutlich froh sein um jeden Tag, wo der Döner warm ist und das Eis kalt, wenn sie dazu kommen, was zu essen.

  13. leserin sagt:

    Bullen sind grundsätzlich McDonaldssüchtig, dafür tun sie ALLES!!! Wer noch nie ein Polizeiauto bei nem McDonalds einbiegen gesehen hat dem fehlt ein wichtiger Grundbaustein der Allgemeinbildung 😀

  14. leserin sagt:

    …wollte noch ergänzen: Tja, und wenn’s nix is‘ mit McDrive, dann passieren Dinge wie auf dem Foto!

  15. Der Banker sagt:

    @leserin,
    und wer noch etwas mehr weiß als den „Grundbaustein der Allgmeinbildung“, der weiß, dass die uniformierten Cops bei McD Kaffee satt gratis kriegen.

    Eher wären die zu bemitleiden, dass eine vernünftige Esskultur nicht möglich ist in dem Job.

  16. Flossensauger sagt:

    Also in Berlin: Die im Opel-Corsa sind keine Cops, die tun nur so?

    Werden aber für ernst genommen?

    Was liebe ich Paderborn. Da bekommt man auf’s Maul oder nicht, weiss aber woher.

  17. Nessa LG sagt:

    @ Flossensauger
    Das sind eben keine Beamten, sondern Angestellte. Die haben, glaube ich, auch eine andere Ausbildung und machen halt ausschließlich Objektschutz, z.B. bei Botschaften und Regierungsgebäuden.
    Guckst Du hier: http://www.berlin.de/polizei/wir-ueber-uns/struktur/dirza/zos.html
    Im Notfall machen sie aber auch Dinge wie z.B. Unfallabsicherung im Ersten Angriff, bis die Kollegen erscheinen:
    http://www.polizeiautos.de/show_one.php?id=7010

  18. Cliff McLane sagt:

    Ich bin zwar nicht unbedingt ein großer Fan vom Söllner Hans, aber bei der Geschichte musste ich an sein Lied „Mit Blaulicht und Sirene“ denken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: