…und der ganze Rest

Ich will die Nervbacken von heute morgen nicht gerne als letztes erwähnt haben. Ein nettes Gegenbeispiel hab ich drüben im Taxihaus-Berlin-Blog erwähnt.

5 Kommentare bis “…und der ganze Rest”

  1. ednong sagt:

    Hm, doch,
    dafür brauchste jetzt noch 42 Touren, um den Rest zu genießen … 😉

  2. Aro sagt:

    Nein, ich werde jetzt nicht auch noch auf dem anderen Blog kommentieren, nur weil Herr B. sich nicht entscheiden kann… 😉
    Was ich eigentlich sagte wollte ist, dass sich „Restleben“ schon irgendwie merkwürdig anhört. Immerhin ist der Rest meist wenig nund unappetitlich. Aber muss ja nicht sein.

  3. Sash sagt:

    @ednong:
    Ja, so in etwa 😀

    @Aro:
    Ich hab auch festgestellt, dass das schriftlich nicht halb so gut kommt. Die enthusiastische Betonung war so leider nicht vermittelbar – aber es war ultrapositiv gemeint. Ich schwör! 😉

  4. breakpoint sagt:

    Ist das nicht nervig, seine Beiträge auf mehrere Blogs zu verteilen?

    Schönes Wochenende!
    breakpoint

  5. Sash sagt:

    @breakpoint:
    Nicht, so lange ich welche habe. 🙂
    Nein, es ist völlig ok so, denn die Alternativen wären entweder kein Blog für Cheffe gewesen – oder aber GNIT zur Firmenwebsite zu machen. Fände ich beides nicht so dolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: