Durch die Gegend fliegen …und zurück!

So, gerade erst gestartet, quasi frisch geduscht auf die Straße geworfen, kämpft sich Sash durch den Friedrichshainer Abendverkehr, der eigentlich relativ langweilig ist. Der auf Winker-Wahrscheinlichkeit optimierte Umweg Richtung Ostbahnhof erweist sich einmal mehr die paar Überkilometer wert und so kommt es, dass vor der O2-World ein Taxifahrer und ein Kunde aufeinandertreffen.

Da dies nicht wörtlich zu verstehen ist, steigt der junge Mann auch ein und hat einen sonderbaren Fahrtenwunsch:

„AirBerlin, Airport Tempelhof!“

Einen Moment bitte, holpert AirBerlin jetzt über die grüne Wiese?

„Was it Tempelhof? Or Schönefeld. No! I mean Tegel!!! Airport Tegel!“

Also es ist nicht so, dass ich nicht alle drei gerne hintereinander abgefahren wäre, aber bei Fluggästen spielt ja meist auch die Zeit eine gewisse Rolle.

Nicht so jedoch bei ihm! Nachdem ich mich dreimal vergewisser habe, ob er wirklich wirklich nach Tegel will, habe ich ihn natürlich auch nach der Dringlichkeit gefragt. Denn er hatte z.B. kein Gepäck dabei, das wundert einen ja doch. Dann erzählte er, leicht alkoholisiert, dass er erst am nächsten Morgen fliegen würde. Aha!?

Er hätte für die Nacht keine Bude mehr und bringt die paar Stunden am Flughafen rum. Aber angeblich war er mehrere Tage in der Stadt… kuriose Type.

Als ich dann mit ihm bereits grob Richtung Brandenburger Tor unterwegs war, änderte er seine Reisepläne ein weiteres Mal. Er habe sein Handy vergessen, und wolle nun doch zurück zu seiner Wohnung (wo kommt die denn plötzlich her?) nach Kreuzberg, in der Nähe vom Kottbusser Tor.

Das war jetzt natürlich ein ziemliches Rumgegurke. Vom Startpunkt aus hätte fast noch eine Kurzstrecke zum Kotti gereicht, nun standen bereits 15 € auf der Uhr, als er langsam unruhig wurde, und mich fragte, ob es denn noch weit sei. Ich hab mir inzwischen meinen Teil gedacht und mich gefragt, ob er denn überhaupt Geld dabei hat. Oder ob das wirklich seine Wohnung ist, ob er tatsächlich zum Flughafen muss etc…

So gesehen war ich dann erleichtert, als er gemeint hat, ich solle nicht auf ihn warten, er würde doch noch ein bisschen da bleiben. Das bisschen Schwitzen am Fahrtende wurde übrigens durch die 3,20 € Trinkgeld wieder wettgemacht, die er nachher gegeben hat. Aber irgendwie würde mich immer noch interessieren, was da Sache war…

8 Kommentare bis “Durch die Gegend fliegen …und zurück!”

  1. Hendrik sagt:

    Auf den schrecken gibts doch glatt den ersten Flattr des neuen Monats 😉
    Merkwürdige Leute lernt man als Taxifahrer kennen… Auch wenn die seltsamsten Stories bei einem anderen Blog aus dem Sexshop kommen, aber das hier ist seltsam genug.

  2. Der Maskierte sagt:

    Ob da NUR Alkohol im Spiel war?

  3. K. Arl sagt:

    @Hendrik
    url zum Sexshopblog please.

  4. Sash sagt:

    @Hendrik:
    Danke. Aber Paramantus darfst du deine Liebe auch zukommen lassen 😉

    @Der Maskierte:
    Wer weiss. Ist mir auch egal. Sein Leben möchte ich jedenfalls nicht haben…

    @K.Arl:
    http://www.paramantus.net

  5. Sash sagt:

    @K.Arl:
    Heute bin ich sogar ganz genau:
    http://www.paramantus.net/?cat=5

  6. Bergfreunde sagt:

    Die Pässe und Sättel des Grosteplateaus – Brenta…

    Ich habe ihre Webseite über google gefunden. ich finde ihren blogeintrag interessant….

  7. Paramantus sagt:

    Ach, hier kommen die ganzen Klicks her… 😉 Danke für die Empfehlung, guter Mann. 😀

  8. Sash sagt:

    @Paramantus:
    Naja, wenn schon danach gefragt wird 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: