Rinss …

Das war die Zielangabe:

„Rinss.“

„Sorry?“

„Rinsass rex.“

Na also, geht doch. Den Rest kriege ich als Taxifahrer auch so hin. Also rechts die Rhinstraße hoch. Da die Fahrt kurz blieb, haben sich allerdings weder Deutschniveau noch Promillespiegel des Fahrgastes verbessert, also blieb die Unterhaltung dünn. Immerhin schaffte er es trotzdem, mir bei einer Route von anderthalb Kilometern erfolgreich 500 Meter Umweg unterzujubeln und mir am Ende mit Händen und Füßen klarzumachen, dass er oben Geld holt, sein Portemonnaie als Pfand dalässt und wir am Ende wieder zurück zum Bahnhof fahren.

Da stand ich dann ein paar Minuten, die Uhr zählte nochmal zwei Euro weiter und dann kam der Fahrgast wieder runter und hatte inzwischen die nachvollziehbare Idee gehabt, dass er zu betrunken zum Weiterfeiern sei. War mit knapp 10 € für die Kürze der Strecke eine reichlich lukrative Tour.

Trinkgeld gab’s dann leider nur indirekt und wenig: Ihm fiel vom Wechselgeld eine 20-Cent-Münze runter und er hat (vermutlich richtig) geschlussfolgert, dass sein Zustand ihm ein Aufheben derselben nicht erlaubte.

Es gibt zweifelsohne interessantere Fahrten, aber ganz ohne Druffis geht so eine Nachtschicht dann ja auch nicht. 😉

5 Kommentare bis “Rinss …”

  1. Cliff McLane sagt:

    Na, Sash, ist doch vollkommen logo, oda awwa nich? Rinsass rex ist doch beim Tyrannosaurus lynx, da kommt man auch ohne Navi dahinter.

    Viel erstaunlicher finde ich, dass dein Fahrgast es anscheinend unfallfrei die Treppe rauf und wieder runter geschafft hat. Rauf sehe ich ein, das macht man notfalls im Echsengang, aber wieder runter, das zeugt von gewaltiger Körperbeherrschung

    Und der wollte wirklich nicht weiterfeiern? Weichei. Was ist nur aus meinem schönen Berlin geworden, wenn Leute nicht mehr feiern, die noch stehen können?.

  2. Joe sagt:

    @Cliff McLane
    Recht hast du. Ich zitiere mal aus einem Asterix-Heft “ Diejenigen, die noch gehen können mögen die anderen stützen „. Das verlangt doch die Trinkerehre

  3. nils sagt:

    Oh da musst ich kurz nach der wiedervereinigung auch mal hin. Navis gabs noch keine. Mobiltelefone im auto waren auch nich nicht so verbreitet.
    Aber es gab offensichtlich 2 rhinstrassen gibt. Eine im osten und eine im westen. Wir haben erst die falsche angesteuert. Obwohl wir schon im osten waren.

  4. Aro sagt:

    @ nils
    Im Westen gibts keine Rhinstraße. Vielleicht meinst Du die Rheinstraße in Friedenau.

  5. nils sagt:

    Keine Ahnung das war 1991. Ich war damals das 2. Mal in berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: