Unterstützung

„So, dann …“

„Oh! Wir sind schon da? Wow! Na, da sind Sie aber sehr schnell gefahren!“

„Naja, war ja nur einmal links und dann ein paar hundert Meter …“

„Ach, dann hätte also Kurzstrecke auch fast reichen können?“

„Sicher, aber das geht halt nicht vom Stand aus …“

„Jajajajaja … woll’n wir auch gar nicht. Wir wollen voll zahlen! Die lokale Wirtschaft, die Taxizunft unterstützen!“

„Na, dann nehme ich die etwa 1,10 € – die’s gleich mehr sein werden – doch dankend an.“

„Jajajaja! Hier, stimmt so!“

Ein Zehner. Für eine 6,10€-Tour.

Wenn man sich jetzt noch überlegt, dass sie mich nach 3 Minuten Anstehen mitten (!) aus dem hintersten Nachrückebereich rausgefischt hatten, dann bleibt mir kaum mehr als ein Danke übrig. Obwohl, eher wohl so:

„Jajajajaja, danke.“

😉

6 Kommentare bis “Unterstützung”

  1. Ana sagt:

    Jajajaja, hier, Kommentar.

  2. Wolfy sagt:

    Jajajaja, mehr so Kundschaft bitte. 😀

  3. Sash sagt:

    Jajajaja, Ihr habt recht! 😀

  4. hafensonne sagt:

    Da komme ich mir mit meinen 18 Öre bei 15,70 schon fast schäbig vor… obwohl da die Rostocker Taxifahrer eigentlich schon ausflippen (einer sagte mal, was, sowas geht auch am Tag?)

  5. Sash sagt:

    @hafensonne:
    Naja, man muss aber ehrlicherweise auch sagen, dass bei sehr kurzen Fahrten vergleichsweise oft sehr hohes Trinkgeld anfällt. Sei es, weil die Leute gerne mehr geben, „weil’s nur so eine kurze Fahrt war“ – oder weil die gelegentlich von Leuten wie Dir z.B. gegebenen zweiirgendwas prozentual gleich sehr viel erscheinen, obwohl’s pro Fahrt gerechnet nur so mittel auffallen würde.
    Obwohl ich dich keineswegs von noch mehr Trinkgeld abhalten will: Weswegen ich eigentlich antworten wollte: Fühl‘ Dich nicht schäbig! Leute, die mehr geben, gibt es immer. Auch jenseits großzügiger Leser hab ich ja z.B. schon mehrere zweistellige Trinkgelder bekommen – im langjährigen Schnitt bleiben’s am Ende trotzdem ca. 10% und alles drüber verschiebt ihn nach oben. 🙂

  6. hafensonne sagt:

    @sash: War ja auch halb scherzhaft gemeint 😉 Ich fahr gerne Taxi, wenn auch nicht oft – aus Gründen – und mag dann nicht am Trinkgeld knausern, nicht zuletzt wegen Deiner Berichte (war aber vor der Kenntnis Deines Blogs auch nicht geizig, bin ich nicht so der Typ für). Ich frage mich dann immer, ob mir der eine oder die zwei Öre mehr am nächsten Tag im Portemonnaie fehlen werden – da fehlen bei den eher langen Strecken, die ich hier in Rostock habe, eher die 20 Öre insgesamt. (off-topic muss ich sagen, dass Deine Kunden ja häufig Strecken fahren, dafür würde ich noch nichtmals das Fahrrad losschließen. Aber so ist das vielleicht in Feierlaune.) 🙂 Und von den Reaktionen her sind die Rostocker Kollegen, zumindest am Tage, wohl wirklich nicht gerade Trinkgelder gewöhnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: