Was 2013 liegen blieb …

2013 war wie die Jahre davor schon ein ausgesprochen schönes Jahr zum Bloggen. Ich hab trotz gelegentlicher Ausnahmen meinen Schnitt von ca. einem Eintrag pro Tag halten können und ein paar schöne Texte waren ja auch darunter. Und das alles trotz eBook und Büchern. Was insbesondere in den letzten Monaten aber ein wenig liegen geblieben ist, sind die Kommentare. Ich hab ein paar Antworten aufgeschoben und dann vergessen, andere aus Zeitmangel auch mal bewusst nicht beantwortet. In den meisten Fällen haben das dann langjährige Leser übernommen und sehr oft haben es die Kommentatoren sicher auch aus den Augen verloren. Schlecht gefahren sind wir da sicher nicht mit, aber ich kann jetzt keinesfalls mehr alles rekonstruieren.

Wenn nun aber doch wichtige Fragen offen geblieben sein sollten – oder jemand mich jetzt bei der Erinnerung unbedingt mal irgendwas fragen will – dann ist das der richtige Zeitpunkt. Fragen im Kommentarfeld unter diesem Text werde ich alle beantworten, und zwar noch vor Silvester. Das gilt natürlich nur für Fragen, die nicht erst an oder nach Silvester gestellt werden. Für die gilt dann Silvester ’14. 😉

Thematisch will ich keine Grenzen setzen, ihr könnt ruhig auch was zum Bloggen oder zu mir persönlich fragen. Dass das Scherzfragen-Massen-Spam nicht mit einbezieht, ist hoffentlich klar. Also: Immer raus damit: Was ist jetzt – Ende 2013 – noch offen?

23 Kommentare bis “Was 2013 liegen blieb …”

  1. Daniel sagt:

    Mal angenommen, den Mindestlohn von 8,50 Euro hätte es 2013 schon gegeben – wären deine Jahreseinnahmen (Natürlich nur aufs Taxi fahren bezogen) dann höher ausgefallen?

    Und bist du nun mit dem Mindestlohn wie er beschlossen wurde zufrieden?

  2. Sash sagt:

    @Daniel:
    Ja, ganz eindeutig. Ich hatte zwar durchaus Monate, in denen ich die 8,50 gerissen hab, aber auf’s Jahr verteilt liegt das deutlich drunter. Einen Jahresdurchschnitt hab ich nicht und der ist mir jetzt auch zu kompliziert zu erstellen, aber mein Stundenlohn 2013 müsste irgendwo zwischen 7,50 und 8,00 € liegen. Und wie ich immer wieder betone: Damit liege ich über dem Schnitt, viele Kollegen haben weniger.

  3. Christopher sagt:

    Mal angenommen, es geschieht ein Wunder und BER wird 2014 eröffnet und man würde dir spontan die Leitung der Planungskommission für den reibungslosen Taxiverkehr dort anbieten.
    Mit welcher Begründung würdest du ablehnen, die nichts mit Politik, Privatleben oder deinem bisherigen Job zu tun haben darf?
    😉

  4. Sash sagt:

    @Christopher:
    „Ich hab von der Materie keine Ahnung und fühle mich damit in guter Gesellschaft – wo soll ich unterschreiben?“
    Oh, sehe gerade, dass Du „ablehnen“ geschrieben hast … 😉

  5. Mausflaus sagt:

    war übrigens auch ein schönes jahr zum mitlesen 🙂

  6. Sash sagt:

    @Mausflaus:
    Danke! 🙂

  7. kat sagt:

    Jo, hat bis auf ein Mal (vor ganz kurzem) immer sehr viel Spaß gemacht:-)

  8. Arno.nyhm sagt:

    Apropo: Leitung für den Reibungslosen Taxiverkehr:

    Was würdest du gerne ändern wollen beim Taxi? Ganz allgemein…

  9. Simon sagt:

    Mal angenommen ich fahre morgen früh nach Berlin, was hättest du für einen Geheimtipp für jemanden, der schon einige Male in Berlin war und die typischen Touristenziele schon hinter sich hat?Gibts da irgendwas,was man nicht missen sollte?
    Gruß
    Simon

  10. Patrick Bohr sagt:

    Ich fahre morgen nach Berlin also her mit den Tipps. 🙂
    Mal angenommen ich brauche irgendwann silvester ein Taxi, kann man irgendwie deinen Standort erfragen und mit dir absprechen ob eine Fahrt möglich ist? Klappt wahrscheinlich eh nicht vom Timing aber wer weiss 🙂

  11. Sash sagt:

    @kat:
    Ich glaube aber, Du meinst nicht GNIT. 😉

    @Arno.nyhm:
    Ach herrje, da gibt es vieles. Ich denke da gerade aber bewusst nicht so viel konkret drüber nach, weil die Einführung des Mindestlohns im Raum steht, und die würde das Gewerbe so durcheinanderwürfeln, dass man davor gar nicht über Details streiten muss. Vor allem sollten weniger und dafür bessere Fahrer am Start sein, dann könnte diese Branche endlich mal ihr Schmuddelimage loswerden und die Bezahlung wäre besser. Aber im Detail hätte ich endlos Ideen, die leider meist an der Umsetzbarkeit kleine Haken haben. 😉

    @Simon:
    Das geht ja schon fast in Richtung Scherzfrage …
    „Wenn ich in eine Bibliothek komme, was sollte ich da lesen, wenn ich die Bestseller schon kenne?“
    Ich meine es ernst: Was sollte ich da antworten?
    Hätteste lieber das Paket Currywurst beim Mauermuseum und anschließend in den Puff oder die Tour mit Graffiti-Kunst, 5-Sterne-Restaurant und dann Riesenrad-Fahren? Mal abgesehen davon, dass ich echt die wenigsten Sachen genauer kenne, sind die Kombinationsmöglichkeiten doch grenzenlos.

    @Patrick Bohr:
    Siehe meine Antwort an Simon.
    Zu Silvester: Meinen Standort kannste hier abrufen. In der Seitenleiste unter „Wo Sash gerade ist“, ist die Karte verlinkt. Auf der Seite ist auch ein Link zu der App die ich nutze, mit der müsste man mich auch mit dem Handy finden können (hab ich aber nie probiert, wie das geht, andere User zu stalken). Allerdings ist das tatsächlich wenig hilfreich, weil man nicht sieht, ob ich besetzt bin oder nicht. Aber Du unterschätzt unser Geschäft an Silvester sowieso: Meine Frage wäre nämlich gar nicht, ob sich die Anfahrt lohnt, wenn Du in der Nähe bist, sondern ob ich überhaupt eine Minute zum Telefonieren habe …

  12. kat sagt:

    Hi Sash. Ähmja. Kann sein. Ich differenzier da nicht so sehr bei deinen Blogs. Aber gut dass Du weisst was ich meinte 😀

    Hab ne gute Tour morgen, keine ausfliessenden Fahrgäste, keine Bösen, nur Gute und viel Tip!! 🙂

  13. AndréG sagt:

    Mhhm… es gibt da eigentlich nur eine Frage, die ich wissen möchte… 42!

  14. Sash sagt:

    @kat:
    Danke. 🙂

    @AndréG:
    Äh, das ist die Antwort …
    Für das Antworten bin ich zuständig, Ihr für die Fragen! Du bringst den ganzen Ablauf durcheinander!

  15. AndréG sagt:

    Nene Sash, ich frage dich, was ist die Frage, deren Antwort 42 ist. 😉
    +hihi+

    😉

  16. machermama sagt:

    Wünsche frohe Weihnachten gehabt zu haben und einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Ich habe deinen Blog nominiert für den Best Blog Award. Ich würde mich freuen wenn du mitmachst!
    Hier der Link.
    Liebe Grüße von der Machermama
    http://mamamachmal.wordpress.com/2013/12/31/best-blog-awand-teil2/

  17. Patrick Bohr sagt:

    Ja alles klar, so ungefähr hab ich mir das gedacht. 🙂 auch ausserhalb von berlin bekommt an Silvester nur mit viel glück ein Taxi oder wartet halt ewig. Für die Nummer mit webseite, app und dann telefon reicht es wahrscheinlich eh nicht mehr, so rein von der koordination 🙂
    Wünsch dir ne super Schicht und nen guten Rutsch! Ich komm schon irgendwie heim 🙂

  18. Daniel sagt:

    Ich ergänze mal ne Frage. Nach 3 Fahrten mit netten und kompetenten Taxifahrern an dem WE hatten wir gestern abend nen Vollpfosten.
    Ich sagte ihm wir möchten ins Pirates, was ihm überhaupt nichts sagte. Dann mußte ich ihm die Adresse diktieren, die er ins Navi eingab. War schon recht kompliziert, da er nur gebrochen Deutsch sprach. Am Schluß wollte er sogar noch die PLZ – dank Google hab ich die auch schnell gefunden.
    Als sein Navi dann Ankunft vermeldete standen wir zwar in der richtigen Straße, aber weder ein Club noch andere Häuser waren in Sicht.
    Ich hab die Adresse dann in Google Maps eingegeben, der hat mir nen Punkt an der Straße 1km entfernt angezeigt, wo wir vorhin bereits vorbeigefahren waren. Ich hab ihn da hingelotst, und voila, wir standen vor der Tür.
    Da ich mir die Partylaune nicht versauen lassen wollte, hab ich nichts gesagt und mich drauf beschränkt kein Trinkgeld gegeben.
    Aber wie schauts aus, hätte ich in der Situation das Recht auf eine Fahrpreisminderung gehabt und die auch durchsetzen können?
    Kann ja der Fahrgast nichts dafür wenn der Fahrer weder Club noch Straße kennt, und ein Schrottnavi verwendet. Hätte ich kein Smartphone gehabt, hätte der Kerl sicher noch eine Runde auf meine Kosten gedreht.
    Wie ich bisher so rausgelesen hab schaltest du in solchen Fällen den Taxameter aus – aber was sagt die Vorschrift?

  19. Sash sagt:

    @AndréG:
    Na na, das ist aber eine weite Regelauslegung … 😉

    @machermama:
    Das ist sehr nett gewesen und ich freue mich. Ehrlich! Aber ich hab GNIT ausgekoppelt, um dort nur noch Taxisachen zu machen. Da ist das Stöckchen leider ungeeignet.

    @Patrick Bohr:
    Das trifft es ganz gut. Dennoch sorry!

    @Daniel:
    Naja, im Grunde müssen wir den Kunden innerhalb des Pflichtfahrgebietes auf dem – wenn nicht anders gewünscht – kürzesten Weg ans Ziel bringen. Und ich denke, im Falle eines vorhandenen Navis kann man das sicher einfordern,
    Da ich aber selbst weiß, wie mies das mit der Zielfindung sein kann (Wie könnten wir in einer Lösungsfindung gute und schlechte Navis festlegen?)
    Mag sein, dass mir meine Kollegen hier widersprechen, aber ich finde es hier ok, den Fahrpreis zu bezahlen, dafür aber das Trinkgeld zu nullen.

    Hatte heute übrigens einen ähnlichen Fall außerhalb des Pflichtfahrgebiets. Da hab ich die Uhr auch angelassen, obwohl man das meinem Navi hätte zuschreiben können. Wobei die „Was hätte ich getan, wenn …“-Frage da auch offen bleibt.

  20. machermama sagt:

    Das macht gar nichts Sach. Dann nimms einfach als Blobigung deines Blog hin 😉
    Bleibe dir weiterhin als Leserin treu!

  21. Sash sagt:

    @machermama:
    Danke. 🙂

  22. Arno.nyhm sagt:

    „Aber im Detail hätte ich endlos Ideen, die leider meist an der Umsetzbarkeit kleine Haken haben.“

    Aber genau sowas finde ich dann spannend. Manche ideen werden gar nicht mal erkannt. Andere nicht genannt, weil sie für unumsetzbar gehalten werden 🙁

    Naha. Wäre mal ein thema für nen eigenen blog artikel? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: